Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Waldorf-Frommer-Abmahnung „Love, Rosie - Für immer vielleicht“ | Zahlen und unterschreiben Sie nichts!

(8)

Anschlussinhaber kommen in diesen Tagen wieder einmal unfreiwillig mit der Kanzlei Waldorf Frommer in Kontakt. Diese mahnt im Auftrag der Constantin Film Verleih GmbH eine Urheberrechtsverletzung an dem Film „Love, Rosie – Für immer vielleicht“ ab, was für den abgemahnten Anschlussinhaber überaus unangenehme wirtschaftliche Folgen haben kann. Neben der obligatorischen Abgabe einer beigefügten Unterlassungserklärung durch den Abgemahnten wird im Rahmen der Waldorf-Frommer-Abmahnung nämlich auch die Zahlung eines Vergleichsbetrages in Höhe von insgesamt 815,00 € gefordert. Dieser Betrag setzt sich dabei aus den Kosten für die Abmahnung und der Geltendmachung eines entsprechenden Schadensersatzes zusammen. Zumindest letztere Forderung kann bei klugem Vorgehen des Anschlussinhabers jedoch unter Umständen ausgeschlossen werden.

Wie kommt es zu einer Waldorf-Frommer-Abmahnung?

Eine Waldorf-Frommer-Abmahnung kann dabei jeden Inhaber eines Internetanschlusses treffen, von dem aus eine Urheberrechtsverletzung im Internet begangen worden ist. Derartige Urheberrechtsverletzungen im Internet kommen dabei in der Praxis häufiger vor, als den meisten Nutzern des Internets bewusst ist. Bereits der einmalige Upload eines urheberrechtlich geschützten Werkes kann demnach einen Verstoß gegen die ausschließlichen Verwertungsrechte des Rechteinhabers darstellen und damit auch eine entsprechende Waldorf- Frommer-Abmahnung zur Folge haben. Da mit dem Schutz des geistigen Eigentums in der Regel hohe wirtschaftliche Interessen einhergehen, arbeiten die Rechteinhaber grundsätzlich eng mit auf die Durchführung von Abmahnungen spezialisierten Kanzleien zusammen und lassen derartige Rechtsverletzungen unverzüglich rechtlich verfolgen. 

Zielgerichtete Verteidigung gegen die Abmahnung

Da ein Anschlussinhaber zunächst im Rahmen einer gesetzlichen Anscheinsvermutung für alle Rechtsverletzungen, die von seinem Internetanschluss aus begangen wurden, haftet, trifft ihn in der Folge auch zunächst die Waldorf-Frommer-Abmahnung. Tatsächlich ist jedoch nicht jeder Anschlussinhaber auch zwangsläufig für die bezeichnete Urheberrechtsverletzung als Täter verantwortlich. Leben beispielsweise noch weitere Personen im gleichen Haushalt wie der Anschlussinhaber, haben auch diese regelmäßig Zugang zu dem Internetanschluss und können daher als Täter für die Rechtsverletzung in Betracht kommen.

Ist ein solcher Umstand gegeben, trifft den Anschlussinhaber dennoch eine entsprechende Darlegungslast. Er muss daher darlegen, welche anderen Personen zum Zeitpunkt der Rechtsverletzung noch Zugang zu dem Internetanschluss hatten und im Rahmen einer zumutbaren Recherche auch entsprechende Nachforschungen hinsichtlich der tatsächlichen Täterschaft anstellen.

Da die Anforderungen an die Erschütterung der gesetzlichen Anscheinsvermutung bisher noch von jedem Gericht anders interpretiert werden können, besteht für den Abgemahnten regelmäßig Unklarheit über das weitere Vorgehen. Dies gilt insbesondere auch hinsichtlich der Einhaltung der in der Waldorf-Frommer-Abmahnung genannten Frist, da Versäumnisse in diesem Zusammenhang unter Umständen hohe Gerichtskosten zur Folge haben können.

Kann die Haftung als Täter hingegen erschüttert werden, entfällt mit dem Schadensersatz auch der größte Teil des geforderten Vergleichsbetrages. Für den Abgemahnten hat die Geltendmachung entsprechender berechtigter Einsprüche daher insbesondere auch eine hohe wirtschaftliche Bedeutung und sollte daher auf keinen Fall versäumt werden.

Um das weitere Vorgehen nach Erhalt der Abmahnung rechtssicher gestalten zu können, ist daher die Beratung mit einen spezialisierten Rechtsanwalt unbedingt anzuraten.

Handlungsempfehlung

Sollten Sie eine Abmahnung der Münchener Kanzlei Waldorf Frommer erhalten haben, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Keine Kontaktaufnahme zur abmahnenden Kanzlei
  • Keine Abgabe der vorformulierten Unterlassungserklärung
  • Keine Zahlung an Waldorf Frommer
  • Lassen Sie sich rechtlich beraten, wie in Ihrem konkreten Fall weiter zu verfahren ist

Senden Sie uns die Abmahnung zur kostenfreien Ersteinschätzung.

Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzten und das weitere Vorgehen besprechen. Sollten Sie anschließend an einer Vertretung durch unsere Kanzlei interessiert sein, halten wir dafür faire und transparente Pauschalanagebote bereit.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.lawst.de/waldorf-frommer-abmahnung/.


Rechtstipp vom 25.07.2015
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Björn Wrase (Kanzlei Wrase)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.