Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Waldorf Frommer Abmahnung | „Man of Steel“-Film angeboten? | Nicht unterschreiben – Richtig reagieren!  

(34)

Urheberrechtsverstöße an Filmen der Warner Bros. Entertainment Germany GmbH werden mit Waldorf Frommer Abmahnungen konsequent verfolgt. Wenn auch Sie ein solches Schreiben der Münchner Rechtsanwälte erhalten haben, sollten Sie unbedingt anwaltlich prüfen lassen, ob Sie als Täter, als Störer oder überhaupt nicht hierfür haftbar gemacht werden können.

Was ist eine Waldorf Frommer Abmahnung wegen Man of Steel?

Der Rechteinhaber Warner Bros. wirft den von den Abmahnungen betroffenen Anschlussinhabern vor, den Actionfilm in einer Filesharing-Plattform unberechtigt angeboten zu haben. Dieser Vorwurf trifft viele überraschend, denn oft wissen Anschlussinhaber überhaupt nicht, was die Mitnutzer ihres Anschlusses so treiben oder was das für ein Film ist.  „Man of Steel” ist eine US-amerikanische Comicverfilmung über Clark Kent alias Superman, welcher mit Superkräften ausgestattet ist

In der Regel kann man davon ausgehen, dass tatsächlich jemand den Film „Man of Steel” dort angeboten hat. Oft ist dies bereits beim Herunterladen oder später, oft aber auch beim Streaming auf Popcorn Time geschehen.

Wer haftet bei einer Abmahnung wegen Man of Steel?

Eine Waldorf Frommer Abmahnung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.  Aufgrund der Rechtsverletzung fordern die Anwälte der Kanzlei Waldorf Frommer den Betroffenen auf, eine lebenslang gültige strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben (zentraler Anspruch) und € 815,00 zu bezahlen.

Die gesamten oder anteiligen Forderungen müssen nur diejenigen Anschlussinhaber erfüllen, die als Täter oder Störer haften. Störer ist derjenige, der Pflichten verletzt hat, ohne Täter zu sein. Ob derartige Pflichten bestanden und ob diese überhaupt verletzt wurden, muss anwaltlich geprüft werden. Die Haftung und beste Reaktion ist daher immer abhängig von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls. Die pauschale Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung ist daher nicht nur falsch, sondern kann finanziell auch fatale Folgen haben.

Wer nicht haftet, muss weder unterschreiben, noch bezahlen

Achten Sie darauf, dass Sie keinesfalls eine modifizierte Unterlassungserklärung bezüglich des Films Man of Steel abgeben, wenn Sie nicht haften. Denn diese Erklärung beendet oder verbessert die Sache nicht, sondern ganz im Gegenteil. Sie binden sich lebenslang und schränken Ihre Verteidigungschancen gegen die Forderung von € 815,00 erheblich ein.

Wer nicht haftet, schließt keinen lebenslang gültigen Unterlassungsvertrag ab, auch keinen modifizierten.

Darum prüfe, wer sich ewig bindet!

Kostenlose Erstberatung bundesweit – faire Pauschalpreise

Gerne können Sie bei einer Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen „Man of Steel” meine kostenlose telefonische Erstberatung täglich von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr (Telefonnummer siehe oben rechts auf dieser Seite) nutzen, gerne auch am Wochenende.

Mehr Informationen und ein Kontaktformular erhalten Sie unter www.abmahnungs-abwehr.de/waldorf-frommer-abmahnung.

Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A. steht für:

  • Erfahrung mit über 17.000 Filesharing-Abmahnungen
  • Keine unnötige modifizierte Unterlassungserklärung
  • Beratung auch am Wochenende
  • Faire Pauschalpreise
  • Bundesweite Hilfe

Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Lesen Sie hier weiter bei Waldorf-Frommer-Abmahnungen wegen „Best Marigold Hotel 2”.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.