Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Waldorf Frommer Abmahnung wegen Filesharing: „Irrational Man“:

Rechtstipp vom 15.08.2018
(8)
Rechtstipp vom 15.08.2018
(8)

Einen bösen Schrecken erlebte kürzlich einer unserer Mandanten. Beim Öffnen seiner Post stieß er auf ein Abmahnschreiben der Münchener Kanzlei Waldorf Frommer. Die Rechtsanwälte mahnen im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH ab.

Die Anwälte werfen unserem Mandaten das illegale Verteilen des Films „Irrational Man“ über Internettauschbörsen vor. Glücklicherweise hat sich der Mandant rechtzeitig an uns gewandt. Nicht immer nehmen Adressaten eine Abmahnung ernst. Das Ignorieren eines solchen Schreibens kann aber böse Folgen haben – im schlimmsten Fall geht der Rechteinhaber vor Gericht. Und dann kann es wirklich teuer werden.

Warum Sie eine Waldorf-Frommer-Abmahnung nicht ignorieren sollten

Unter einer Abmahnung ist die Aufforderung zu verstehen, ein bestimmtes Verhalten zukünftig zu unterlassen. Bei Abmahnungen wegen Filesharings stammen die Abmahnung von den Inhaber von Urheberrechten an Filmen, Musiktiteln oder anderen geschützten Werken. Die Rechteinhaber werfen den Adressaten vor, ihr Werk illegal im Internet verteilt zu haben. Die beauftragte Anwaltskanzlei fordert dann regelmäßig die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Damit soll erreicht werden, dass der Adressat künftig nicht mehr gegen die Urheberrechte verstößt.

Reagiert der Adressat auf eine Abmahnung nicht, riskiert ein Gerichtsverfahren. Denn bleibt eine Abmahnung unbeantwortet, kann der Rechteinhaber ohne weiteres vor Gericht eine einstweilige Verfügung beantragen. Dann dauert der Rechtsstreit nicht nur länger, er wird auch teurer.

Die Kanzlei Waldorf Frommer handelt im aktuellen Fall im Namen der Warner Bros. Entertainment GmbH. Dieses Unternehmen besitzt die Rechte an dem Kinofilm „Irrational Man“, der im Jahr 2015 in die deutschen Kinos kam. Unserem Mandaten werfen die Anwälte vor, den Film über das Internet illegal verbreitet zu haben. Deshalb verlangen sie von ihm, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Er soll versprechen, das Verteilen des Films über Tauschbörsen zu unterlassen. Für den Fall, dass er sich nicht an diese Vereinbarung hält, soll er sich zur Zahlung einer Vertragsstrafe verpflichten. Außerdem soll er einen Vergleichsbetrag in Höhe von 915,00 Euro bezahlen.

Kompetente Interessenvertretung spart Geld und Ärger

Wir vertreten die Interessen unseres Mandanten gegenüber der Warner Bros. Entertainment GmbH und gegenüber den Rechtsanwälten Waldorf Frommer. Unser Mandant vertraut in unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes.

Eine Abmahnung bringt nicht nur Ärger und eine psychische Belastung mit sich. Auch die finanziellen Risiken sind nicht unbedeutend. Die Kanzleien verlangen in der Regel die Erstattung der entstandenen Abmahnkosten. Dabei stellen Sie dem Empfänger ihre Anwaltsgebühren in Rechnung. Diese liegen nicht selten in einem vierstelligen Bereich.

Sie sollten sich daher zeitnah an einen spezialisierten Rechtsanwalt wenden, wenn sie eine urheberrechtliche Abmahnung wegen des Films „Irrational Man“ erhalten haben. Wenn Sie frühzeitig anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, stehen die Chancen gut, dass Ihr Rechtsanwalt die Auseinandersetzung mit der Gegenseite außergerichtlich erledigen kann.

Weiterführende Informationen finden Sie unter https://www.lawst.de/waldorf-frommer-abmahnung/


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Björn Wrase (Kanzlei Wrase)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.