Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wann kann ich mich scheiden lassen?

(2)

1. Scheidung bei Trennungszeit unter einem Jahr

Sind die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt lebend, kann die Ehe nur geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Ehegatten, der den Scheidungsantrag stellt, aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde. Dem Antragsteller darf also bei objektiver Sichtweise nicht zumutbar sein, weiterhin mit dem anderen Ehegatten verheiratet zu sein.

Dies sind die Fälle der sogenannten "Härtefallscheidung". Wann eine unzumutbare Härte vorliegt, ist in jedem Einzelfall konkret festzustellen, es muss also eine individuelle Einzelfallprüfung vorgenommen werden. Die Rechtsprechung hat eine unzumutbare Härte in diesem Sinne gesehen, bei häufigen Misshandlungen des Ehepartners oder schweren Beleidigungen und groben Ehrverletzungen, ernsthaften Bedrohungen und Tätlichkeiten usw.

2. Scheidung nach einjähriger Trennungszeit, Getrenntleben besteht aber noch nicht seit drei Jahren

Leben die Ehegatten mindestens ein Jahr getrennt, und stellen entweder beide Ehegatten einen Scheidungsantrag oder stimmt der Antragsgegner dem Scheidungsantrag zu, wird durch das Familiengericht unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist.

Leben die Ehegatten mindestens ein Jahr getrennt und stellt nur ein Ehegatte den Scheidungsantrag und der andere widerspricht diesem (will also nicht geschieden werden), muss der Antragsteller das einjährige Getrenntleben darlegen und gegebenenfalls beweisen.

3. Scheidung nach dreijährigem Getrenntleben

Leben die Ehegatten seit drei Jahren getrennt wird das Scheitern der Ehe durch das Gericht unwiderlegbar vermutet.

4. Wann liegt ein Getrenntleben vor?

Ein Getrenntleben im Sinne des Gesetzes liegt vor, wenn objektiv zwischen den Ehegatten keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht, "Trennung von Tisch und Bett". Hinzukommen muss, dass mindestens ein Ehegatte die häusliche Gemeinschaft nicht wiederherstellen will, weil er die Ehe mit dem anderen Partner ablehnt.

5. Unterbricht ein Versöhnungsversuch das Trennungsjahr?

Ein kurzer Versöhnungsversuch der Ehegatten unterbricht nicht die Trennungsfrist, sofern die Ehegatten nicht länger als drei Monate wieder zusammenleben.

Möchten Sie sich scheiden lassen oder wurde Ihnen der Scheidungsantrag Ihres Ehegatten zugestellt, stehe ich Ihnen als kompetente Ansprechpartnerin zur Verfügung. Bitte nehmen Sie mit mir per E-Mail oder telefonisch Kontakt auf. In einem persönlichen Besprechungstermin können wir das weitere Vorgehen in Ihrem Fall miteinander abstimmen.


Rechtstipp vom 04.01.2018
aus der Themenwelt Scheidungsfolgen: Haus, Hund und Co. und dem Rechtsgebiet Familienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Cordula Alberth

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.