Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Welche Aufgaben hat das Nachlassgericht?

  • 1 Minuten Lesezeit

1. Aufgabe des Nachlassgerichts vor einem Erbfall

Zu Lebzeiten des Erblassers nimmt das Nachlassgericht auf Wunsch des Erblassers dessen letztwillige Verfügung in amtliche Verwahrung.

2. Aufgabe des Nachlassgerichts nach einem Erbfall

Ist eine Person verstorben, verständigt das zuständige Standesamt, das den Sterbefall beurkundet, das zuständige Nachlassgericht über den Tod dieser Person. Das Standesamt informiert das Nachlassgericht auch über die Namen und Anschriften der Angehörigen des Verstorbenen, sodass sich das Nachlassgericht mit diesen Personen in Verbindung setzen kann.

Nach dem Tod des Erblassers eröffnet das Nachlassgericht das bei ihm verwahrte Testament des Erblassers oder das Testament, das von einem Dritten zu diesem Erbfall beim Nachlassgericht eingereicht wird.

Das Nachlassgericht überprüft, ob das vorliegende Testament formgültig errichtet ist und wer Erbe ist bzw. wer die Erben sind.

Hat der Erblasser kein Testament errichtet, ermittelt das Nachlassgericht von Amts wegen die gesetzlichen Erben und verständigt diese über ihr Erbrecht.

Das Nachlassgericht verständigt von sich aus Pflichtteilsberechtigte über ihr Pflichtteilsrecht oder Begünstigte, denen im Testament ein Vermächtnis ausgesetzt wurde. Die Berechtigten müssen jedoch die ihnen zustehenden Ansprüche selbst verfolgen und durchsetzen, dies macht nicht das Nachlassgericht. Das Nachlassgericht informiert lediglich über die bestehenden Ansprüche.

Das Nachlassgericht ist auch zuständig für die Erteilung eines Erbscheins, wenn dieser beantragt wird. Von sich aus erteilt das Nachlassgericht keinen Erbschein, sondern nur auf Antrag. Der Erbschein ist gebührenpflichtig.

Bei Fragen in erbrechtlichen Angelegenheiten stehe ich Ihnen als kompetente Ansprechpartnerin zur Verfügung. Bitte nehmen Sie per E-Mail oder telefonisch Kontakt mit mir auf. In einem persönlichen Besprechungstermin können wir das weitere Vorgehen in Ihrem Fall miteinander abstimmen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Erbrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwältin Cordula Alberth

Haben Ehegatten gemeinsam einen Mietvertrag abgeschlossen, stellt sich im Falle einer Trennung oft die Frage, wie es nun, bzw. ob es überhaupt mit dem gemeinsamen Mietvertrag weitergeht. Häufig ... Weiterlesen
Insbesondere wenn es vor dem Familiengericht um das Umgangsrecht mit dem Kind geht, oder um das Sorgerecht hat das Familiengericht das Kind persönlich anzuhören, § 159 FamFG. Ein entsprechender ... Weiterlesen
Zugunsten einer besseren Lesbarkeit wird in diesem Rechtstipp auf die Verwendung geschlechtsspezifischer Sprachformen verzichtet, sofern es nicht explizit auf eine Unterscheidung ankommt. Im ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

02.03.2018
Jeder, der mit einem Erbfall zu tun hat, hat automatisch auch mit dem Nachlassgericht zu tun. Das Nachlassgericht ... Weiterlesen
02.02.2018
1. Nachlassverfahren Verstirbt eine Person, wird am Nachlassgericht ein Nachlassverfahren eröffnet. Hierfür fallen ... Weiterlesen
10.07.2017
Das Nachlassgericht hat Testamente zu eröffnen. Wer im Besitz eines Testamentes ist, hat dieses dem ... Weiterlesen