Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Bewertungen von Rechtsanwältin Antje Witthauer

Kanzlei Antje Witthauer
Rechtsgebiete: Öffentliches Recht • Ordnungswidrigkeitenrecht • Schwerbehindertenrecht • Sozialrecht • Strafrecht • Verkehrsrecht • Zivilrecht
Tharandter Straße 25, 01159 Dresden Karte 0351 86261100

Beatrix Döring

eine tolle Anwältin, immer freundlich, immer ein offenes Ohr, kämpft für das Recht Ihrer Mandanten kann mir keine bessere vorstellen und kann sie nur wei … weiterlesen

von B. D. am 13.10.2020

Durchschnittsbewertung 4,7 aus 17 Bewertungen
  • Beatrix Döring

    Bewertung vom 13.10.2020 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    eine tolle Anwältin, immer freundlich, immer ein offenes Ohr, kämpft für das Recht Ihrer Mandanten
    kann mir keine bessere vorstellen und kann sie nur weiter empfehlen
    immer wieder gern
    von B. D.
  • Gerichtliches Disziplinarverfahren

    Bewertung vom 03.09.2020 | Rechtsgebiet: Allgemeine Rechtsberatung
    Sie hat schnell auf meine Anfrage reagiert, ich warte jetzt erstmal ab was sie für mich rausholt.
    von A. H.
  • ALG II

    Bewertung vom 21.05.2020 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    Sehr gute Beratung und Hilfe .
    Immer wieder weiter zu empfehlen.
    von J. F.
  • Steuerrecht - Kampf mit Familienkasse

    Bewertung vom 25.03.2020 | Rechtsgebiet: Öffentliches Recht
    Es ging um Kindergeld. Die Familienkasse behauptete, dass ich für einen bestimmten Zeitraum zu Unrecht Kindergeld bezogen hatte obwohl sie in dem Zeitraum bei mir lebte und von mir finanziell unterstützt wurde. Diesmal sagte ich mir, dass ich es nicht widerspruchslos hinnehmen würde und begann den Kampf zuerst auf eigene Faust. Mit dem Ergebnis, dass ich noch nicht mal die Begründung der Familienkasse erfuhr. In meiner Verzweiflung wandte ich mich an Frau Witthauer. Sie hatte bereits einem Bekannten sehr geholfen, der in den höchsten Tönen von ihr schwärmte, auch er war in einer verzweifelten Lage gewesen. Durch die Hilfe und Unterstützung von Frau Witthauer fasste ich einerseits Mut, diesen langwierigen Prozess durchzuhalten und erfuhr nun mit Anwältin endlich die Begründung der Familienkasse. Die Arbeitsagentur hatte meine Tochter bei der Meldung eines Minijobs in der Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungen gefragt, ob sie eine Berufsberatung wünsche. Da meine Tochter einen klaren Plan hatte, antwortete sie, dass es dessen nicht bedürfe. Und dieser Punkt war aber der entscheidende. Sie hatte quasi Berufsberatung abgelehnt und damit den Anspruch auf Kindergeld verloren. Man muss betonen, dass das Wort Kindergeld dort gar nicht gefallen war und meine Tochter wie vermutlich 10000 andere junge Menschen nicht wusste, was diese Ablehnung für Konsequenzen hat. Ich selbst war bei dem Gespräch weder anwesend noch erfuhr ich davon. Von meiner Tochter wusste ich nur, dass sie den Minijob gemeldet hatte. Dass die Frage nach Berufsberatung gefallen war, erschien meiner Tochter gar nicht relevant und sie erzählte mir deswegen davon auch nicht. Und ich wiederum erfuhr auch nichts von der Familienkasse. Vor Gericht erklärte mir die Richterin, dass aufgrund des DSGVO Eltern volljähriger Kinder nicht informiert werden dürfen. Das verstehe ich. Aber sollte man dann nicht mal drüber nachdenken, dass volljährige Kinder dann auch selbst das Kindergeld beantragen können sollten? Zumindest als 2. Option sollte diese Möglichkeit zur Verfügung stehen, wenn denn Eltern schon nicht mehr Informiert werden dürfen. Aber sie ermahnte auch die Familienkasse zur Information gegenüber den betroffenen Kindern und Jugendlichen. Frau Witthauer und ich waren die ersten, die sich zu dieser Thematik bis zur obersten Instanz durchgekämpft haben und so was gelingt auch nur mit Rechtsanwälten von der Güte wie Frau Witthauer : fit was alles Fachliche angeht, kommunikativ, mutig und ermutigend, mit einem Ge-Recht-igkeitssinn, wo Recht nicht nur einfach und schnell, sondern auch noch durchdrungen ist vom Verständnis des realen Lebens. Wenn ein Rechtsanwalt behauptet, dass bei einer Frage nach dem Wunsch um Berufsberatung jeder Jugendliche wissen müsse, dass es da auch ums Kindergeld gehe, der hat von der Jugend keine Ahnung. Frau Witthauer zählt definitiv nicht zu solchen, und darüber bin ich froh und dankbar. Mit ihr an der Seite ist man gut beraten und gestärkt. Klare Empfehlung!!!!!
    von M. B.
  • Familien- und Strafverfahren

    Bewertung vom 17.03.2020 | Rechtsgebiet: Strafrecht
    Frau Witthauer bildet sich selbst Ihre Meinung, deswegen schätze ich ihre fachlichen Qualitäten auch sehr. Mir hat sie bereits auf vier Rechtsgebieten geholfen, während das Hauptsacheverfahren im Familienrecht läuft. Sie ist rechtlich präzise und korrekt. Sie konnte mich immer gut beraten. Auf der menschlichen Ebene kommt sie auch gut mit Müttern klar, die Schwierigkeiten haben. Ihr Team ist gut eingespielt und funktioniert deswegen sehr schnell.
    von J. H.
  • Bußgeldverfahren wg. Verkehrsordnungswidrigkeit

    Bewertung vom 10.03.2020 | Rechtsgebiet: Verkehrsrecht
    Eine excellente Vorstellung der Rechtsanwältin bescherte mir die Einstellung des Verfahrens. Leider war der mich Anzeigende (und seine angebliche Zeugin) nicht zugegen, um nochmals die Richtigkeit der (voneinander abweichenden Aussagen) durch meine Rechtsanwältin zu hinterfragen. Dankeschön an Frau Witthauer...!!! ;-)
    von J. S.
  • Anklage wegen versuchten Betrugs

    Bewertung vom 08.09.2019 | Rechtsgebiet: Strafrecht
    Ich hatte von der Staatsanwaltschaft eine Anklage wegen versuchten Betruges erhalten und wusste nicht mehr was ich machen soll. Frau Witthauer hat sich meiner Sache angenommen und mir erklärt, wie der weitere Verlauf ist. Insbesondere hat Sie mir die Angt genommen und mich im Termin vor dem Amtsgericht super vertreten. Letztendlich wurde ich freigesprochen. Ich kann Frau Witthauer nur empfehlen, vor allem Ihre einfühlsame Art und Ihr Engagement. Jederzeit wieder!!
    von J. G.
  • kostenpflichtige Erstberatung für nichts

    Bewertung vom 07.09.2019 | Rechtsgebiet: Allgemeine Rechtsberatung
    Frau Witthauer beauftragte einen Mitarbeiter für das Erstgespräch. Dieser war zum vorgetragenen Fall nicht aussagefähig, ich erhielt auch keine Beratung dahingehend, ob mein Fall vor Gericht Aussicht auf Erfolg haben könnte. Dies ist mir noch nie bei einem Anwalt passiert. Ich brach daraufhin eine weitere Fortführung der Aktivitäten ab. Trotz für mich nicht ersichtlicher Leistungserbringung, ließ es sich Frau Witthauer nicht nehmen, eine Rechnung für die "Erstberatung" (ich frage mich, welche ?) zu stellen. Ich freue mich, trotz der unklaren Situation den Fall dann doch noch ohne Anwalt für mich entschieden zu haben. Ich kann Frau Witthauer nicht empfehlen.
    von M. F.
    Kommentar der Anwältin:
    Sehr geehrte Frau F.,

    zunächst einmal finde ich es sehr schade, dass in Ihren Augen die Beratung nicht den von Ihnen gewünschten Erfolg hatte. Hierzu möchte ich jedoch das folgende ausführen:

    Sie waren in meiner Kanzlei zu einer Erstberatung, da das Ihnen bewiligte Krankengeld auszulaufen drohte. Mein Mitarbeiter, welcher Sie beraten hat, ist auch auf das Sozialrecht spezialisiert und bereits seit mehreren Jahren in diesem Bereich tätig und vorallem auch im Bereich der Krankenversicherung sehr erfahren.

    In dem 1,5 stündigen Beratungsgespräch wurde der Sachverhalt mit Ihnen ausführlich erörtert und Sie wurden insbesondere darauf hingewiesen, dass die Erfolgsaussichten eines Widerspruches nur dann fundiert beantwortet werden können, wenn Sie uns Ihren individuellen Krankheitsverlauf aufzeigen, damit eine Aussage dahingehend getroffen werden kann, ob die Zeiten der Arbeitsunfähigkeit auf derselben oder einer neuen/anderen Krankheit beruhen. DIes wäre in Ihrem Fall von entscheidender Bedeutung gewesen.

    Um Ihren Krankheitsverlauf nachvollziehen zu können, haben wir Sie gebeten, die Befundberichte Ihrer Ärzte vorzulegen, damit nach Durchsicht dieser eine weitere Beratung zu den Erfolgsaussichten eines Widerspruchs durchgeführt werden kann. Insbesondere wurde Ihnen auch erläutert, dass Nebenwirkungen von Medikamenten durchaus auch noch zu der bereits vorliegenden Erkrankung gehören können. Diesbezüglich haben wir Ihnen auch eine ausführliche E-Mail zukommen lassen. , worauf Sie mitteilten, dass Widerspruch gegen den Bescheid erhoben werden soll, sobald die Deckungszusage Ihrer Rechtschutzversicherung vorliegt.

    Die Zusammenarbeit scheitert erst, nachdem die erforderlichen Befundberichte durch Sie nicht vollständig eingereicht wurden und wir Ihnen nach zweimaliger Nachfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung mitteilten, dass diese die Kosten für die Erstberatung und auch das Widerspruchsverfahren nicht trägt. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie die weitere Zusammenarbeit verweigert, sodass mir aufgrund der unvollständigen Unterlagen eine weitere Beratung leider nicht möglich war.

    Des Weiteren wäre Ihre Angelegenheit noch nicht vor das Sozialgericht gekommen, da zunächst ein Widerspruch gegen den Bescheid Ihrer Krankenkasse hätte eingelegt werden müssen. Somit konnten wir Sie auch nur zu einem Widerspruchsverfahren beraten und nicht zu dem Erfolgsaussichten einer Klage vor dem Gericht.

    Es freut mich jedoch, dass Sie die Angelegenheit für sich regeln konnten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antje Witthauer
    Rechtsanwältin
  • Hilfe in einer aussichtslosen Lage

    Bewertung vom 07.04.2019 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    Sie war einfach in unsere Situation das beste was uns passieren konnte kompetent super arrangiert und hat einfach uns super beraten.Frau Witthauer ist sehr zu empfehlen und wir wünsche ihr weiterhin viel Erfolg MfG
    von R. L.
    Kommentar der Anwältin:
    Sehr geehrter Herr L.,

    vielen Dank für Ihre Bewertung. Gerade wenn es um die Gewährung einer Rente wegen Erwerbsminderung geht, ist es meistens sehr schwierig diese gegenüber der Deutschen Rentenversicherung durchzusetzen. Insbesondere auch dann, wenn psychsiche Erkrankungen vorliegen, da diese von der Deutschen Rentenversicherung meist nicht als "so schwerwiegend" erachtet werden. Umsomehr freue ich mich, dass ich Sie so erfolgreich gegenüber der Deutschen Rentenversicherung vertreten konnte und Ihnen die Rente wegen Erwerbsminderung letztendlich gewährt wurde.
    Viele Grüße aus Dresden
    Rechtsanwältin Antje Witthauer
  • Sozialrecht

    Bewertung vom 23.08.2018 | Rechtsgebiet: Allgemeine Rechtsberatung
    Schnelle, unkomplizierte Hilfe, sehr einfühlsam und verständnisvoll
    von B. H.
  • Bußgeldbescheid

    Bewertung vom 13.10.2017 | Rechtsgebiet: Ordnungswidrigkeitenrecht
    Frau Witthauer ist eine sehr engagierte Rechtsanwältin, die ich besten Gewissens weiterempfehlen kann.
    Frau Witthauer hat mir nicht nur meinen Führerschein gerettet, sondern stand mir auch vorher schon bei anderen Rechtsfragen kompetent zur Seite.
    von T. G.
    Kommentar der Anwältin:
    Hallo Herr G.,
    es freut mich, dass ich Ihnen in Ihrem Fall so schnell und unkompliziert helfen konnte. Gerade bei Erstverstößen gegen Geschwindigkeitsbeschränkungen stehen die Chancen sehr gut, dass man seinen Führerschein behalten darf, obwohl dies die Behörden im Bußgeldbescheid zunächst anders anordnen.
    Viele Grüßen aus Dresden
    Antje Witthauer
    Rechtsanwältin
  • Eilverfahren gegen das Jobcenter

    Bewertung vom 08.10.2017 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    Das Jobcenter wollte mir als alleinerziehende Mutter die Leistungen kürzen. Frau Witthauer hat dies durch ein Eilverfahren super schnell und unkompliziert verhindern können. Sie hatte immer ein offenes Ohr und hat sich rasch um meine Angelegenheit gekümmert.
    Großartig - ich kann Frau Witthauer jedem weiterempfehlen! Vielen Dank!
    von A. M.
    Kommentar der Anwältin:
    Sehr geehrte Frau M.,
    vielen Dank für das Vertrauen was Sie meiner Kanzlei entgegengebracht haben. Gerade wenn Kinder betroffen sind muss man schnell tätig werden. Ich freue mich, dass ich Ihnen so schnell helfen konnte. Leider kürzt das Jobcenter in vielen Fällen ungerechtfertigt die zustehenden Leistungen. Dies konnten wir jedoch erfolgreich und in kürzester Zeit verhindern.
    Viele Grüßen aus Dresden
    Rechtsanwältin Antje Witthauer
  • Jobcenter gewährte zu wenig Leistungen

    Bewertung vom 15.07.2017 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    Frau Rechtsanwältin Witthauer ist eine sehr kompetente Anwältin, welche mich im Kampf gegen das Jobcenter sehr gut beraten und auch erfolgreich vertreten hat. Das Jobcenter hatte mir und meiner Familie zu wenig Leistungen gezahlt. Frau Witthauer hatte sofort einen Termin für mich und ein Schnellverfahren vor dem Sozialgericht durchgeführt. Ich wurde jederzeit über alle Vorgänge informiert und Frau Witthauer hatte immer ein offenes Ohr für mich. Nach sehr kurzer Zeit hatten ich und meine Familie wieder das Geld was uns zusteht. Ohne Frau Witthauer hätten wir nicht so schnell unser Recht bekommen. Wir würden Sie jedem weiterempfehlen. Vielen Dank für die schnelle Hilfe.
    von P. W.
    Kommentar der Anwältin:
    Hallo Herr W.,
    ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Leider kommt es viel zu oft vor, dass das Jobcenter und auch andere Behörden zu wenig Leistungen gewähren und Leistungsempfänger dadurch in finanzielle Not geraten. Diese Fälle liegen mir sehr am Herzen und es freut mich, dass wir den Fall postiv abgeschlossen haben. Ein Eilverfahren kann in solchen Fällen "Wunder bewirken".
    Viele Grüße aus Dresden
    RAin Antje Witthauer
  • Rückforderung vom Jobcenter

    Bewertung vom 10.06.2017 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    Mir konnte unproblematisch und umgehend geholfen werden und ich bin glücklich, dass ich nichts zurückzahlen musste. Ich finde die Kanzlei sehr gut und komme gerne wieder.
    von R. L.
    Kommentar der Anwältin:
    Hallo Herr L. Es freut mich, dass ich Ihnen bei Ihren sozialrechtlichen Fall der Rückforderung von Leistungen durch das Jobcenter so schnell helfen konnte. Es kommt leider immer wieder vor, dass durch das Jobcenter falsche Bescheide verschickt werden. Ich bin froh, dass wir Ihren Fall so schnell und unkompliziert lösen konnten.
    Mit freundlichen Grüßen aus Dresden
    Rechtsanwältin Antje Witthauer
  • Streit mit Jobcenter

    Bewertung vom 01.06.2017 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    Sehr kompetente Anwältin, die mich im Streit gegen das Jobcenter erfolgreich vertreten hat. Ich kann diese Anwältin nur weiterempfehlen und würde mich jederzeit wieder von ihr vertreten lassen. Vor allem bin ich schnell zu meinem Recht gekommen.
    von J. G.
    Kommentar der Anwältin:
    Sehr geehrter Herr G. Ich bedanke mich für das Vertrauen, dass Sie meiner Kanzlei entgegenbringen. Es freut mich, dass ich Ihnen so schnell helfen konnte.
    Mit freundlichen Grüßen aus Dresden
    Rechtsanwältin Antje Witthauer
  • Rente wegen Erwerbsminderung

    Bewertung vom 01.06.2017 | Rechtsgebiet: Sozialrecht
    Ich kann nur sagen, das ich diese Kanzlei jeden weiter empfehlen würde.
    von G. B.
    Kommentar der Anwältin:
    Ich bedanke mich bei Ihnen für das meiner Kanzlei entgegengebrachte Vertrauen und ich werde mich auch weiterhin für Sie stark machen.
    Mit freundlichen Grüßen aus Dresden
    Rechtsanwältin Antje Witthauer
  • Strafrecht - Strafbefehl wegen Beleidigung

    Bewertung vom 18.04.2017 | Rechtsgebiet: Strafrecht
    Sehr nette und einfühlsame Anwältin mit einem Ohr fürs Problem und kompetentem Vorgehen vor Gericht.
    von A. R.