Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung erhalten? Kein Kontakt zur Abmahnkanzlei!

(8)

In diesen Tagen flattern zahllosen Internetnutzern Abmahnungen beispielsweise der Kanzleien Waldorf Frommer, Sasse & Partner oder Fareds ins Haus. Dabei sind die Fristen für die Abgabe einer Unterlassungserklärung und die Zahlung von hohen Geldbeträgen bewusst kurz gesetzt, um eine überlegte und ruhige Reaktion der Empfänger zu vermeiden. Auch in den Weihnachtsferien ist mit dem Zugang von weiteren Abmahnungen zu rechnen.

Leider – aber dennoch verständlich – reagieren immer noch viele Personen, die abgemahnt wurden, panisch und setzen sich persönlich mit der Abmahnkanzlei in Verbindung. Nicht umsonst enthält das Schreiben am Ende oft einen Hinweis, dass der Verfasser der Abmahnung für Fragen gerne telefonisch zur Verfügung steht. Hintergrund dieses Angebotes ist, eine Klärung des Sachverhaltes zu Ungunsten des Abgemahnten, eine Schuldzuweisung oder gar ein Schuldeingeständnis des Abgemahnten zu erreichen. Dabei wollen viele Abgemahnte Stress und Ungemach für die Angehörigen vermeiden und hoffen, dass sich die Sache durch ein Telefonat klären lässt. Dies ist keineswegs der Fall – vielmehr verschlechtern solche Anrufe die Ausgangsposition für die Abwehr der Abmahnung nahezu immer. Gleiches gilt für die Aufnahme von Schriftverkehr, z.B. mittels E-Mail. Regelmäßig wird dadurch - wenn auch mit den besten Absichten geschehen – die Lage verschlimmert.

Durch die kurzen Fristen soll der Abgemahnte unter Druck gesetzt werden und eine Reaktion ohne vorherige rechtliche Beratung provoziert werden. Der im Abmahnschreiben oft enthaltene Hinweis auf zahlreiche, natürlich zugunsten der Rechteinhaber ausgefallene, Urteile auf der Homepage der Kanzlei soll dem Abgemahnten die Aussichtlosigkeit einer Verteidigung suggerieren. Diesem Ziel dient auch der im Schreiben enthaltene gerichtliche Beschluss und die zahlreichen Zitate aus Urteilen.

Dabei ist eine Verteidigung gegen eine Abmahnung oft erfolgreich. Warum sollten Sie für etwas zahlen, was Sie nicht getan haben? Warum sollten Sie für etwas haften, wenn Sie sich nichts vorzuwerfen haben? Gerne berate ich Sie im Rahmen eines kostenlosen Erstgespräches zu den Erfolgsaussichten der Verteidigung in Ihrem Fall. Sie erreichen mich von Montag bis Sonntag von 8-20 Uhr unter 0151/64828748 oder unter kontakt@ra-pantke.de.


Rechtstipp vom 17.12.2014
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Jörg Pantke (pantke anwaltskanzlei)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.