Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung von Waldorf Frommer für 20th Century Fox, Warner Bros. oder Universum Film erhalten?

(9)

Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München verschickt unzählige Filesharing-Abmahnungen im Auftrag von beispielsweise 20th Century Fox, Warner Bros. oder Universum Film. Haben Sie eine solche Abmahnung erhalten? Dann nutzen Sie jetzt die Möglichkeit unserer kostenlosen Erstberatung! Wir haben jahrelange Erfahrung aus tausenden Abmahnungen mit Waldorf Frommer. Auch wir haben unseren Sitz in München und haben jeden Tag mit Waldorf Frommer zu tun. 

Wichtig

  • Werden Sie unbedingt aktiv.
  • Kontaktieren Sie umgehend eine erfahrene und auf Filesharing spezialisierte Kanzlei wie uns.

Auf keinen Fall sollten Sie nun

  • blind unterschreiben,
  • blind zahlen, auch Teilbeträge ins Blaue hinein sind ein Fehler,
  • Kontakt mit dem Abmahner aufnehmen,
  • blind Tipps aus dem Internet folgen und
  • die Ihnen vorliegende Unterlassungserklärung abgeben, dies kann unter Umständen fatale Folgen haben, die Sie ein Leben lang binden.

Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, was Sie alles beachten müssen

  1. Was ist eine Abmahnung von Waldorf Frommer für 20th Century Fox, Warner Bros. oder Universum Film?
  2. Was wird von Ihnen verlangt?
  3. Wie helfen wir Ihnen?

1. Was ist eine Abmahnung von Waldorf Frommer für 20th Century Fox, Warner Bros. oder Universum Film?

Der Vorwurf lautet: „Illegales Tauschbörsenangebot über Ihren Internetanschluss“. In der Regel verlangen Waldorf Frommer Rechtsanwälte eine strafbewehrte Unterlassungserklärung sowie Schadensersatz und Erstattung von Anwaltskosten in Form eines Vergleichsbetrags von € 915,00,- (Film) oder € 519,50,- und mehr (Serie).

In den allermeisten Fällen werden Abmahnungen von Waldorf Frommer u. a. verschickt, weil man ein illegales Tauschbörsenangebot (Filesharing) zulasten von 20th Century Fox, Warner Bros., Universum Film oder vielen weiteren Unternehmen der Film- und Medienbranche beispielsweise bei BitTorrent oder bei PopcornTime vorgenommen haben soll. Viele von Ihnen werden gar nicht wissen, dass Sie hier einen illegalen Upload vorgenommen haben sollen (BitTorrent). Viele werden gar nicht gemerkt haben, dass Sie gar kein Streaming, sondern einen illegalen Upload getätigt haben (PopcornTime)

Wenn man in einer Tauschbörse wie BitTorrent einen Film oder eine Serie downloadet, stellt man diesen automatisch über seinen Anschluss einer weltweiten Öffentlichkeit zum Tausch zur Verfügung. Bei PopcornTime ist es genau das Gleiche.

Dieses Portal bedient sich nämlich einer illegalen Tauschbörsensoftware und es sieht nur scheinbar wie ein Streamingportal aus.

Genau dieser Upload von Filmen oder Serien wird durch Waldorf Frommer im Auftrag von 20th Century Fox, Warner Bros. oder Universum Film abgemahnt.

2. Was wird von Ihnen verlangt?

Die Kanzlei Waldorf Frommer ist quasi eine der „marktführenden“ Kanzleien in Deutschland. Ihre Rechtsanwälte verschicken unzählige Abmahnungen. Darin fordern Sie in der Regel die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, Zahlung von pauschaliertem Schadensersatz sowie Erstattung bzw. Freistellung von Anwaltskosten in Form eines Vergleichsbetrags von € 519,50 für jede Folge einer illegal heruntergeladenen Serie bzw. € 915,00 für Filme. 

Sie haben sich darauf spezialisiert, massenweise Abmahnungen wegen Filesharings (illegalen Tauschangebotes) zu verschicken. Aber Achtung! Dabei handelt es sich nicht um Internetabzocke oder Betrug! Sie haben es mit einer renommierten Anwaltskanzlei zu tun. Machen Sie keine Experimente. Werden Sie unbedingt tätig und suchen sich den Rat eines fachkundigen Anwalts für Urheberrecht.

3. Wie helfen wir Ihnen?

Kontaktieren Sie uns für Ihre kostenlose Erstberatung per Telefon. Wir schätzen hierbei gemeinsam mit Ihnen Ihre Chancen bei einer solchen Filesharing-Abmahnung ein und besprechen die weitere Vorgehensweise, ob es Sinn macht, uns einzuschalten, und wenn ja, wie wir vorgehen.

a) Nach erfolgreicher Einschätzung Ihrer Filesharing-Abmahnung werden wir gegebenenfalls eine modifizierte Unterlassungserklärung, die genau für Ihren Fall gefertigt wird, oder auch gar keine Unterlassungserklärung abgeben.

Dies könnte sehr wichtig sein, um ein vielleicht drohendes, sündhaft teures einstweiliges Verfügungsverfahren vor Gericht für Sie abzuwenden.

Hierbei sollten Sie keine sog. modifizierte Unterlassungserklärung aus dem Internet herunterladen und auch keine vorgefertigten Formulare von Verbraucherzentralen oder sonstigen Stellen, wie Internetforen, Rechtsschutzversicherungen oder sonstigen Vereinen, verwenden.

Ihr Fall ist ein Einzelfall! Bei falscher Beratung zur Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung kann dies zu unnötigen, fatalen Folgen führen, die Sie lebenslänglich binden.

b) Wir verweigern für Sie die Zahlung von Schadensersatz und Anwaltskosten. Dabei ist unser Ziel in den meisten Fällen eine 0-Zahlung, mindestens aber eine deutliche Reduzierung der Zahlbeträge an die Kanzlei. Sollte sich herausstellen, dass Sie den Upload definitiv nicht vorgenommen haben, sondern ein Dritter, haften Sie schon nicht mehr als Täter. Bereits an dieser Stelle würde es für Sie auf jeden Fall schon billiger werden. Wenn man dann noch darlegen kann, warum Sie auch nicht als Mittäter und auch nicht als Störer haften, ein Dritter für den fraglichen Verstoß in Betracht kommt und Sie alle Ihnen obliegenden Pflichten beachtet haben, kann man Sie gänzlich mit einer 0-Zahlung an die Kanzlei vertreten.

Rufen Sie uns also an oder schicken Sie uns eine E-Mail an nebenstehende Adresse.

Rechtsanwalt Christian Giese


Rechtstipp vom 19.06.2017
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Christian Giese (Anwaltskanzlei Giese) Rechtsanwalt Christian Giese

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Christian Giese (Anwaltskanzlei Giese)
Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.