Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

anwalt.de-Index Dezember 2022: Stimmung auf Höchstwert des Jahres

  • 2 Minuten Lesezeit
anwalt.de-Index Dezember 2022: Stimmung auf Höchstwert des Jahres
anwalt.de-Redaktion

Die Anwaltschaft zeigt sich mit ihrer Auftragslage so zufrieden wie schon lange nicht mehr. Gut jeder Zweite stuft den Dezember als wirtschaftlich erfolgreichen Monat ein. Auch der Optimismus ist deutlich gestiegen. Wird das Jahr 2023 halten, was die aktuellen Prognosen vermuten lassen?

Auftragslage und Auftragserwartungen in kompakter Darstellung

Wie schätzen niedergelassene Rechtsanwälte ihre derzeitige und zukünftige Geschäftssituation ein? Deckt sich die tatsächliche Entwicklung mit ihren Erwartungen? Um das herauszufinden, hat anwalt.de im Jahr 2020 den anwalt.de-Index gestartet.

Mit Ihrem anwalt.de-Profil werden Sie als Anwalt gefunden

Jetzt kostenlos testen

Mit Ihrem anwalt.de-Profil werden Sie als Anwalt gefunden

Jetzt kostenlos testen

Äußerst zufriedener und optimistischer Jahresausklang

Der Dezember verzeichnet den zweithöchsten Zufriedenheitswert, seit es den anwalt.de-Index gibt. Nur im August 2020 – im Stimmungshoch nach dem Ende der ersten Coronawelle – wurde bisher ein höherer Wert erreicht, mit damals 55 Prozent Zufriedenen.

Es ist ein steiler Anstieg in Sachen Zufriedenheit, der sich jetzt beobachten lässt. Haben die starke Inflation und die Energiekrise doch keinen so unmittelbaren Einfluss auf die durchschnittliche Auftragslage in der Anwaltschaft, wie es zunächst schien? Oder ist die Gewissheit, dass nach beinahe drei Coronajahren nun kein weiterer pandemiebestimmter Winter bevorsteht, die Ursache?

In den kommenden Monaten wird sich zeigen, ob sich die Zufriedenheit weiter auswächst. Deutlich optimistischer als in den vergangenen Monaten ist zumindest die Erwartungshaltung der befragten Anwälte.

Ergebnis anwalt.de-Index Dezember 2022
Ergebnis anwalt.de-Index Dezember 2022

Ihre gegenwärtige Auftragslage beurteilen im Dezember 52 Prozent der Befragten als gut. Das sind 13 Prozent mehr als im November. Zugleich sinkt der Anteil derjenigen, die den Status quo als mittelmäßig einstufen, von 41 auf 29 Prozent. Die Gruppe der Unzufriedenen nimmt minimal von 20 auf 19 Prozent ab.

Mit einer erfreulichen wirtschaftlichen Situation in den kommenden sechs Monaten rechnen im Dezember 51 Prozent. Diese Einschätzung gaben im November 41 Prozent ab. 36 Prozent blicken mit mittleren Erwartungen in die Zukunft. Zuvor waren es 47 Prozent. Negative Aussichten werden von 13 Prozent prognostiziert und damit von einem Prozent mehr im Vergleich zum November.

anwalt.de-Index klettert auf 102,8

Im Dezember steigt der anwalt.de-Index um beinahe 5 Punkte von 97,9 auf 102,8. Er erreicht damit zum Jahresausklang seinen Höchstwert für 2022. Über seine weitere Entwicklung halten wir Sie auf dem Laufenden.

Die Berechnung des anwalt.de-Indexes stützt sich auf eine Formel, die an den ifo-Geschäftsklimaindex angelehnt ist:

Berechnungsformel anwalt.de-Index

Für die Dezemberumfrage wurden als Stichprobe 4084 anwalt.de-Mitglieder angeschrieben. Von ihnen gaben 208 eine Einschätzung ab. Das entspricht einer Teilnahmequote von 5,1 Prozent. Bei einem Konfidenzniveau von 95 Prozent lag die Fehlerspanne bei 7 Prozent. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für ihr Engagement.

(FPR; ZGRA)

Das anwalt.de-Profil unterstützt Sie dabei, neue Mandanten zu gewinnen. Mehr über Deutschlands große Anwaltsplattform erfahren Sie in anwalt.de im Überblick.

Foto(s): ©anwalt.de/KGR

Artikel teilen:


Beiträge zum Thema

08.12.2020
Verschärfte Lockdown-Regelungen und erneute Höchstwerte bei den COVID-19-Infektionszahlen prägen den Dezember – ... Weiterlesen
10.12.2021
Die vierte Coronawelle ist omnipräsent. Trotzdem zeigten sich die Zufriedenheit und der Optimismus unter den ... Weiterlesen
06.11.2020
Steigende COVID-19-Infektionszahlen und der angekündigte Lockdown light haben im Oktober das Klima innerhalb der ... Weiterlesen