Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Auch schuldlose Kündigung rechtfertigt außerordentliche Kündigung im Zweifelsfalle

(39)

Das LAG Schleswig-Holstein hat in seinem Urteil vom 09.06.2011 (Az.: 5 Sa 509/10) die Kündigungsklage des betroffenen Arbeitnehmers abgewiesen. Der Arbeitnehmer, welcher unter Trennungsproblemen litt und manisch depressiv wurde, hatte seine Vorgesetze und weitere Mitarbeiter wiederholt massiv beleidigt, nachdem er wegen einer einschlägigen Verfehlung abgemahnt worden war. Auch ein schuldloses Handeln des Arbeitnehmers konnte aber nicht dazu führen, dass der Arbeitgeber nicht hätte kündigen dürfen.

MJH Rechtsanwalt, Martin J. Haas Rechtsanwalt meint: Eine interessante Entscheidung im Arbeitsrecht, da häufig die irrige Vorstellung vorherrscht, dass im Krankheitsfall des Arbeitnehmers Kündigungen ausgeschlossen sind, bzw. erschwert würde. Hierauf kommt es im Arbeitsrecht aber nicht an. Beauftragen Sie einen im Arbeitsrecht versierten Anwalt. Dieser kann Ihnen sagen, wann es sinnvoll ist zu kündigen oder gegen eine Kündigung vorzugehen.


Rechtstipp vom 05.07.2011
aus der Themenwelt Abmahnung und Kündigung und dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin J. Haas (MJH Rechtsanwälte)