Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Betrugsvorwurf gegen Doblinger Gruppe - Was ist dran an den Vorwürfen?

(28)

Bremen, 20.07.2007  Nach jüngsten Zeitungsberichten hat die für Wirtschaftsdelikte zuständige Abteilung XI. der Münchener Staatsanwaltschaft die Büroräume der DIBAG Industriebau AG durchsucht. Die DIBAG Industriebau AG gehört zum Firmengeflecht des Alfons Doblinger und nimmt bei den zahlreichen DOBA-Fonds wichtige Funktionen ein, ob nun als  Gründungskommanditistin, Grundstücksverkäuferin, General-mieterin oder Mietausfallgarantiegeberin. Vorstandsvorsitzender der DIBAG Industriebau AG ist ebenfalls Firmenchef Alfons Doblinger.

Nach den o. g. Presseberichten geht der Vorwurf dahin, überhöhte Kaufpreise vereinbart zu haben. Hahn Rechtsanwälte Partnerschaft (hrp) vertreten schon eine größere Anzahl von DOBA-Anlegern und haben bereits Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft München beantragt. „Wir“, so Anlegeranwalt Lars Murken von hrp, „begrüßen ausdrücklich die Maßnahmen der Staatsanwaltschaft, damit die Vorwürfe restlos aufgeklärt werden.“ Nach den Erfahrungen von hrp ist für Anleger immer dann besondere Vorsicht geboten, wenn Grundstücke aus dem „eigenen Bestand“ der Fondsinitiatoren weiterverkauft werden. „Dies war in erheblichem Umfang bei den DOBA-Fonds der Fall“, bestätigt Murken. „Die Grundstücke sind oftmals von der DIBAG Industriebau AG oder von der Doblinger Grund GmbH, der heutigen Scheffel Grund GmbH, verkauft worden. Wir sind daher gespannt, welche Erkenntnisse die Münchner Staatsanwaltschaft zutage fördern wird“, so Anwalt Murken weiter.  

Bei einem anderen – von der DG Anlage Gesellschaft mbH aufgelegten –  geschlossenen Immobilienfonds (DG-Fonds) hat hrp beispielsweise durch ein für den DG-Fonds Nr. 35 eingeholtes Sachverständigengutachten überhöhte Kaufpreise nachweisen können.

Hahn Rechtsanwälte Partnerschaft sieht für Gesellschafter der DOBA-Fonds bezüglich der Durchsetzung von  Schadensersatzansprüchen gute Erfolgsaussichten und bereitet bereits erste Klagen vor.

Zum Kanzleiprofil:

Hahn Rechtsanwälte Partnerschaft (hrp) nimmt laut JUVE, Handbuch für Wirtschaftskanzleien 2006/2007, eine Spitzenposition bei den bundesweit tätigen Kanzleien im Kapitalanlegerschutz ein. Der Kanzleigründer, RA. Peter Hahn, M.C.L., ist seit 20 Jahren ausschließlich im Kapitalanlage-, Bank- und Börsenrecht tätig. Die Umfirmierung von Hahn, Reinermann & Partner auf Hahn Rechtsanwälte Partnerschaft ist zum 01.04.2006 erfolgt. 

Hahn Rechtsanwälte Partnerschaft (hrp) mit Standorten in Bremen und Hamburg vertritt ausschließlich geschädigte Kapitalanleger.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Hahn Rechtsanwälte PartG mbB

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.