Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Der Erwerber einer Eigentumswohnung haftet nicht für rückständiges Hausgeld des Voreigentümers

(8)

Werden Eigentümer von Wohnungseigentum zahlungsunfähig, kommt es häufig zur Zwangsversteigerung der Eigentumswohnung. Oftmals kann der insolvente Eigentümer in der Zeit vor der Zwangsversteigerung das Hausgeld nicht mehr zahlen, so dass bis zur Zwangsversteigerung Rückstände auflaufen. Das Hausgeld schuldet der Wohnungseigentümer gegenüber der Eigentümergemeinschaft.

Der Bundesgerichtshof hat aktuell entschieden, dass ein Erwerber von Wohnungseigentum gegenüber der Eigentümergemeinschaft nicht für die Hausgeldrückstände des Voreigentümers haftet. Im vorliegenden Fall hatte der neue Eigentümer eine Eigentumswohnung durch Zuschlag in der Zwangsversteigerung erworben.


Rechtstipp vom 11.02.2014

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Diplom-Kaufmann Christian von der Linden (vdLP von der Linden & Partner mbB Rechtsanwälte)

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.