Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Fristlose Kündigung wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

(3)

Das Landesarbeitsgericht hatte zu entscheiden, ob eine fristlose Kündigung eines seit langem bestehenden Arbeitsverhältnisses wirksam ist, wenn der Arbeitnehmer eine Kollegin sexuell belästigt hat, jedoch dies schon über ein Jahr her ist.

Was ist passiert?

Der Kläger war seit 1993 bei dem Beklagten als Führungskraft beschäftigt. Der Arbeitsgeber kündigte das Arbeitsverhältnis fristlos. Die Kündigung wurde damit begründet, dass der Arbeitnehmer eine Scheibe Bauchfleisch oder durchwachsenen Speck mit einer Länge von 20 bis 30 cm und einem Wert von etwa 0,80 EUR gebraten und zum Teil aufgegessen hatte.

Der Arbeitnehmer ging vor das Arbeitsgericht und klagte. Er meinte, es habe sich um eine erforderliche Probe gehandelt. Nach der Kündigung erlangte der Arbeitgeber Kenntnis von einer sexuellen Belästigung des Klägers. Er hatte die Tür zu einem Raum, in dem sich nur er und eine Mitarbeiterin befanden, zugeschlossen und hatte sie sexuell belästigt. Unter anderem hatte er sie umarmt und ihr an den Po gegrapscht.

Wie entschied das Gericht?

Das Landesarbeitsgericht gab der Kündigungsschutzklage nicht statt. Bei einer sexuellen Belästigung sei eine fristlose Kündigung gerechtfertigt. Dies sei auch dann so, wenn der Vorfall schon länger zurückliege, der Betroffene sich aber erst später dem Arbeitgeber öffne.

Was sollten Oper sexueller Belästigung tun?

Opfer sexueller Belästigung sollten schnellstens Ihren Arbeitgeber informieren und ggf. auch eine Anzeige bei der Polizei machen. Unter Umständen besteht auch Anspruch auf Schadenersatz und Schmerzensgeld.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Piper & Partner Rechtsanwälte

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.