Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Graffiti - Strafbarkeit auch wegen Urkundenunterdrückung?

(23)

Dass man sich bei dem Anbringen von Graffitis des Öfteren wegen Sachbeschädigung strafbar macht, weiß noch fast jeder. Dies ist auch meist plausibel. Doch, dass man unter Umständen auch den Tatbestand einer Urkundenunterdrückung verwirklicht wissen die wenigsten Sprayer.

Gerade beim Sprayen von Zügen liegt dann eine strafrechtlich beachtliche Urkundenunterdrückung vor, wenn technische Zeichen vom Zug übermalt werden. Zusammen mit der Beschriftung stellt der Zug im juristischen Sinne eine zusammengesetzte Urkunde dar. Das Gesetz sieht hier einen Strafrahmen von bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe vor.

Zu beachten ist allerdings, dass es unter Umständen an dem Vorsatz des Delikts fehlen kann. Sprayer werden oft nicht daran denken, dass man beim Sprayen von Zügen gerade eine Urkunde für den Rechtsverkehr unbrauchbar macht.


Rechtstipp vom 05.08.2013
aus dem Rechtsgebiet Strafrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Philipp Adam (Motzenbäcker & Adam)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.