Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

HC „Container-Flotten-Fonds“ Totalverlust der Einlage durch den Insolvenzverwalter bestätigt

(39)

Mit Schreiben vom 22.06.2012 wurden die Anleger durch die Treuhänderin darüber informiert, dass der Insolvenzverwalter davon ausgeht, dass die Insolvenzmasse weder für die Rückzahlung des Eigenkapitals der Anleger noch der Kapitalerhöhung bzw. des Sanierungskapitals ausreichen wird.

Dies bedeutet für den Anleger den Totalverlust seines Investitionsbetrages. Damit haben sich die Risiken aus der Beteiligung realisiert. Dabei wurden diese Risiken häufig beschönigt oder erst gar nicht benannt, sodass die Anleger bei der Anlageempfehlung häufig nicht aufgrund einer objektiven und neutralen Beratung die Chancen und Risiken abwägen konnten. Die Kanzlei Tilp sieht nach wie vor gute Ansatzpunkte für Schadensersatzansprüche ihrer Mandantschaft.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.