Helios Equity Limited – Vorsicht!

  • 3 Minuten Lesezeit

Von der Internethandelsplattform heliosequityltd.org werden Anlegern Anlagen in Differenzkontrakten (CFD´s) auf verschiedene Basiswerte, wie Aktien, Devisen etc., sowie ein Handel in Kryptowährungen schmackhaft gemacht.

Helios Equity Limited beschreibt sich auf seiner Homepage als führende Finanzinvestitionsplattform, die sich auf verschiedene Aspekte der Finanz- und Vermögensverwaltung konzentriert hat, indem man Zugang zu über 4.000 Fonds und Vermögensverwerten bieten würde, die an den großen Kapitalmärkten notiert sind, angefangen von Investmentbanking, Wertpapierhandel, Treuhanddiensten für Fonds, Devisen, Gold und den jüngsten entwickelten Kryptowährungen, ETFs und Vermögenswerte, die an den großen Aktienmärkten notiert sind.

Weiterhin wird ausgeführt, dass das Unternehmen die breite Unterstützung und das Vertrauen von Kunden und Investoren weltweit gewonnen habe, was ausschließlich dem Engagement, der harten Arbeit und der Aufrichtigkeit des Teams zu verdanken sei, indem man eigenes fundiertes Wissen nutzen würde, unterstützt durch bewährte Technologien und bereits entwickelte Systeme, um den Investoren und Kunden eine einfache und effiziente Möglichkeit zu bieten, Vermögenswerte anzulegen und zu verwalten, Aufzeichnungen zu führen, Zugang zu Banktermineinlagen zu erhalten, die an den großen Börsen und Wertpapiermärkten notiert sind, Zugang zu Berichten und Analysetools zu gewähren und ein sehr persönliches Kunden-/Kundenserviceteam durch ein Team von über 72 der eigenen, hochqualifizierten Servicemitarbeiter zu haben.

Aber keine Erlaubnis der BaFin für Helios Equity Limited

Die Offerte von Differenzkontrakten erfüllt in Deutschland den Tatbestand von Wertpapierdienstleistungen nach dem Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG), etwa als Eigenhandel nach § 2 Abs. 2 Nr. 10 WpIG.

Auch ein Handel in Kryptowährungen kann eine Wertpapierdienstleistung darstellen.

Eine für das Erbringen von Wertpapierdienstleistungen erforderliche Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistung (BaFin) haben die Verantwortlichen von Helios Equity Limited unseres Wissens nicht.

Auch wird die Plattform nicht von der BaFin beaufsichtigt.

Sonstige Aspekte zur Achtsamkeit 

Wenn man Wertpapierdienstleistungen auf seiner Webseite in Deutschland anbietet, muss man auch auf der Internetseite ein Impressum vorweisen können. Ein Impressum gibt es aber auf der Homepage von Helios Equity Limited nicht.

Insofern ist auch unklar, wer die genaue Betreibergesellschaft ist. Angegeben wird nur eine Helios Equity Limited.

Bei den von Helios Equity Limited offerierten Anlagen gibt es auch hohe Verlustrisiken. Anlegern wird daher auch zur Vorsicht geraten, wenn hohe Renditen versprochen werden und nicht über die Risiken informiert wird.

Anleger sollten es auch als Warnsignal auffassen, wenn sie Auszahlungen fordern und diese nicht erhalten oder weitere Einzahlungen gefordert werden.

Möglichkeiten für Anleger der Helios Equity Limited 

Anlegern, die Kapital bei Helios Equity Limited investiert haben, kann ein Schadensersatzanspruch aus unerlaubter Handlung gemäß § 823 Abs. 2 BGB i. V. m. § 15 WpIG wegen eines unerlaubten Betreibers von Finanz- bzw. Wertpapierdienstleistungen zustehen.

Falls Sie Anlagen bei Helios Equity Limited getätigt haben und Schwierigkeiten auftreten, können Sie sich gerne an die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner wenden, insbesondere auch, um rechtliche Möglichkeiten zu klären und Ansprüche durchzusetzen, um das eingezahlte Kapital wieder zu erhalten.

Die Kanzlei unterstützt viele Anleger gegenüber unseriösen Plattformen, vor allem auch bei Betrugsfällen im Bereich CFD´s, Kryptowährungen oder Forex.

Für ein Ersttelefonat, in dem Ansatzpunkte und z. B. Kostenfragen erörtert werden, entstehen auch ohne weitere Tätigkeiten keine Kosten.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner verfügt auch seit circa 30 Jahren über ein umfangreiches Know-how und Erfahrungen hinsichtlich der Vertretung von geschädigten Kapitalanlegern.

Stand: 20.06.2024

Kompetenz und Erfahrung seit 30 Jahren im Kapitalanlagerecht, Anlagebetrug 

Oliver Busch erhielt seine Zulassung als Rechtsanwalt 1992. Er ist Mitglied im Verein für Bankrechtskunde und im Rechtsforum-Finanzdienstleistungen e. V..

Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch aus München ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Anlegerschutzrecht Aktuell“ und er ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig

Foto(s): https://www.kanzlei-ebp.de/wp-content/uploads/2013/11/Farbe-9147.jpg


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Oliver Busch

Beiträge zum Thema