Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Pflichtteilsansprüche reduzieren! Geht das?

  • 1 Minuten Lesezeit

Um dieses Video anzuzeigen, lassen Sie bitte die Verwendung von Cookies zu.


Den Pflichtteil auf NULL setzen

Gelegentlich sind die persönlichen Beziehungen derart zerrüttet, dass den künftigen Hinterbliebenen selbst das Recht auf den Pflichtteil aberkannt werden soll. Der Gesetzgeber hat einer Willkür des Erblassers jedoch von Anfang einen Riegel vorgeschoben. Nur unter strengen Voraussetzungen ist es überhaupt möglich, einem Angehörigen den Pflichtteil zu entziehen. 

Für eine solche vollständige Enterbung müssen die Voraussetzungen des § 2333 BGB vorliegen.

Wichtig ist auch: Verzeiht der Erblasser dem enterbten Pflichtteilsberechtigten vor seinem Tod, lebt der Pflichtteilsanspruch wieder auf!

Reduzierung des Pflichtteils

Dennoch bestehen Möglichkeiten Pflichtteilsansprüche zu reduzieren oder sogar zu verhindern. 

Dem Erblasser steht es grundsätzlich frei sein Vermögen zu Lebzeiten einfach zu verbrauchen. Vorsicht ist jedoch bei Schenkungen an Dritte geboten, da hier unerwünschte Pflichtteilsergänzungsansprüche entstehen können. 

Das Eingehen einer Ehe reduziert die Quoten der übrigen Pflichtteilsberechtigten.

Im Einzelfall ist der Wechsel des Güterstandes zu erwägen. 

Möglich wäre auch eine Erweiterung des Kreises der Pflichtteilsberechtigten, bspw. durch Adoption. 

Letztlich kann auch die Wahl des gewöhnlichen Aufenthaltsortes dafür sorgen, dass Pflichtteilsansprüche gegenüber dem Erben nicht geltend gemacht werden können. Dies wäre bspw. dann der Fall, wenn der Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes den gewöhnlichen Aufenthalt in einem  Land hatte, dass die Regelungen zum Pflichtteil nicht kennt.  

Einzelfall

Wie so oft hängt die richtige Entscheidung von den persönlichen Umständen im Einzelfall ab.

Wer also gestaltend tätig werden möchte, um einem oder mehreren Angehörigen den Pflichtteil zu entziehen oder aber ihn zu reduzieren, kommt um eine Beratung bei einem Rechtsanwalt oder Notar kaum herum.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Erbrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt & Notar Ringo Grenz

Die Grundlage bildet das Berliner Testament. Hier setzen sich zunächst die Eheleute gegenseitig zu Alleinerben ein. Erst nach dem Tod des Letztversterbenden sollen dann die Abkömmlinge Erben ... Weiterlesen
Ein Klassiker mit Vor- und Nachteilen Um den Nachlass gemeinsam zu regeln, setzen viele Ehepaare und eingetragene Lebenspartner ein sogenanntes Berliner Testament auf. Es stellt eine besondere ... Weiterlesen
Eigenhändige Testamente Testamente können handschriftlich von den Erblassern verfasst werden. Nicht selten finden sich in solchen selbst verfassten Testamenten Formulierungen, bei denen sich die ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

10.05.2016
Das Pflichtteilsrecht, d. h. die Geltendmachung oder die Reduzierung von Pflichtteilsansprüchen – stellen eines ... Weiterlesen
13.03.2017
Die Eltern sind Eigentümer eines Hausgrundstücks. Während die Tochter im Haus der Eltern lebt und sich um diese ... Weiterlesen
25.01.2017
Familienkonstellationen sind nicht immer einfach. Die Familie ist die kleinste Einheit, die kleinste Zugehörigkeit ... Weiterlesen