Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Reifenkauf: Was verraten die Kennzeichen?

(13)
Reifenkauf: Was verraten die Kennzeichen?
Die neue Kennzeichnung soll dem Verbraucher den Vergleich der Reifenmodelle erleichtern.

Rechtzeitig zur Reifenwechselsaison ist die neue Kennzeichnungspflicht für Autoreifen in Kraft getreten. Welche neuen Informationen können Verbraucher jetzt erhalten und worauf sollten sie beim Reifenkauf achten?

Autoreifen beeinflussen laut der Europäischen Kommission den Kraftstoffverbrauch eines Pkw zwischen 20 und 30 Prozent. Zwischen den Reifenmodellen können erhebliche Unterschiede bestehen. Um diese für den Verbraucher leichter erkennbar zu machen, gilt seit dem 1. November eine neue Kennzeichnungspflicht für Autoreifen. Sie basiert auf der Verordnung (EG) Nr. 1222/2009 und der Verordnung (EU) Nr. 228/2011. In unmittelbarer Nähe des Reifens finden sich nun Schildchen und Aufkleber, die nähere Informationen zu seinen Eigenschaften beinhalten. Was sagen die neuen Aufkleber und Schilder genau aus?

Verbrauch

Die Kennzeichnung der Kraftstoffeffizienz ist leicht an dem Zapfsäulensymbol zu erkennen. Die farblich in den Ampelfarben gestaltete Skala reicht von A bis G, wobei A (grün) für die beste Kraftstoffeffizienz steht, G (rot) für die schlechteste. Wie kraftstoffeffizient ein Reifen ist, hängt davon ab, wie viel Energie ein Reifen beim Rollen verbraucht. Unabhängig von der Kennzeichnung gilt: Reifen sollten immer ordnungsgemäß aufgepumpt sein, da sonst der Rollwiderstand zunimmt.

Sicherheit

An dem Wolken- und Reifensymbol ist die Kennzeichnung zur Nasshaftung erkennbar. Darunter versteht man, welche Haftung ein Reifen bei Nässe auf der Straße hat, also sein Bremsverhalten auf nassem Untergrund. Die Skala reicht von A bis F, wobei A für den kürzesten Bremsweg und F für den längsten Bremsweg steht.

Lärmschutz

Das Reifensymbol mit Lautsprecher und den Schallwellen gibt die Werte für das externe Rollgeräusch des Reifens wider. Gemessen wird der Geräuschpegel außerhalb des Fahrzeugs in Dezibel. Neben den Dezibelangaben veranschaulichen auch drei Schallwellen das Fahrgeräusch. Ruhige Reifen weisen eine schwarze Schallwelle auf, ihre Messwerte liegen mindestens 3 dB unter dem EU-Grenzwert. Drei schwarze Schallwellen stehen für laute Reifen, wenn sie über den EU-Grenzwerten liegen.

(WEL)

Foto : ©Fotolia.com/cult12


Rechtstipp vom 21.11.2012
aus dem Rechtsgebiet Allgemeines Vertragsrecht

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.