Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

.rka Reichelt Klute Aßmann Rechtsanwälte - Klage i.A.d. Techland Sp. Z o.o. - Call of Juarez – Bound in Blood

(5)

Trotz zahlreicher, kostengünstiger und vor allem legaler Alternativen zu illegalen Software-, Film- und Musikdownloads erfreuen sich Tauschbörsen immer noch größter Beliebtheit. Eine Vielzahl von Rechtsanwaltskanzleien hat sich darauf spezialisiert, solche Verstöße abzumahnen.

Wer sich Hilfe zu diesem Thema im Internet z.B. über die Suchmaschine Google sucht, bekommt in vielen unterschiedlichen Foren oftmals den Ratschlag, die Abmahnung insgesamt zu ignorieren oder einfach eine modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben und auf weitere Schreiben nicht zu reagieren. Dieser „kostenlose" Ratschlag, welcher zumal oft genug von juristischen Laien erteilt wird, kann teuer werden. Ohne die Abgabe einer annehmbaren Unterlassungserklärung kann eine einstweilige Verfügung folgen. Aber auch die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung ist keine Garantie dafür, dass auf die Zahlungsforderung verzichtet wird.

Richtig ist, dass viele Kanzleien für einen längeren Zeitraum, auch über mehrere Jahre, hinweg die Forderung nicht weiter verfolgt haben. In letzter Zeit erreichen uns jedoch vermehrt Anfragen in denen nun die Zahlungsforderung gerichtlich - durch Klage oder Mahnbescheid - versucht wird durchzusetzen.

So liegt uns eine Klage der Kanzlei .rka Reichelt Klute Aßmann Rechtsanwälte vor, mit welcher eine Forderung in Höhe von 482,- € eingefordert wird. Auftraggeber ist die Techland Sp. Z o.o. aus Polen wegen einer behaupteten Rechtsverletzung an dem Computerspiel Call of Juarez - Bound in Blood.

Der Forderungsbetrag ergibt sich nach Angaben der Kanzlei .rka Reichelt Klute Aßmann in der Klagebergründung aus (Teil) -Schadensersatzansprüchen (Lizenzanalogie) in Höhe von 150,- € und Anwaltskosten in Höhe von 332,- €. Weiter wird in der Begründung durch die Kanzlei .rka Reichelt Klute Aßmann ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Klageforderung aufgrund des zunächst nur teilweise geltend gemachten Lizenzschadens auf 750,- € erhöhen kann.

Gerne überprüft das H+W Anwaltskontor die Aussicht einer erfolgreichen Verteidigung gegen die Klage.

Natürlich stehen wir Ihnen auch für Rückfragen persönlich oder telefonisch zur Verfügung - rufen Sie uns unverbindlich an. (auch am Wochenende erreichbar).

H+W Anwaltskontor

Johnsallee 62

20148 Hamburg

Tel.: 040 - 822 436 96

Fax: 040 - 822 436 98

E-Mail: mail@hw-ak.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

http://abmahnsoforthilfe.de

http://hw-ak.de


Rechtstipp vom 29.07.2013
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Lars Hämmerling (HÄMMERLING · VON LEITNER-SCHARFENBERG Rechtsanwälte)