Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Unternehmensgründung in Tschechien – viele Pluspunkte!

  • 1 Minute Lesezeit
  • (7)

Als Mitgliedstaat der Europäischen Union und direkter Nachbar Deutschlands ist es für Deutsche relativ einfach, in Tschechien ein Unternehmen zu gründen. Dieser Beitrag wendet sich an diejenigen, die eine GmbH gründen möchten, die häufigste Unternehmensform, die in Tschechien gegründet wird.

Vorteil Standortnähe zu Deutschland und Mittelpunkt Europa

Die Standortnähe zu Deutschland sowie die Lage im Herzen Europas machen Tschechien zu einem optimalen Standort, um Gesamteuropa zu bedienen: Transportwege sind kürzer, die Lohn- und Lohnnebenkosten sind günstiger als in Deutschland. Auch die Feiertage und Urlaubstage sind weniger, als wir es in Deutschland kennen.

Wir haben die Möglichkeit, unseren Mandanten bei Gründung einer GmbH in Tschechien eine Verwaltungsbetreuung und eine Sitzadresse in Prag 1 anzubieten.

Vorteil Steuern

Eine tschechische GmbH führt an den Staat die sogenannte Gewinnsteuer ab, die 19 % des Reingewinns beträgt. Eine Gewerbesteuer und eine Vermögenssteuer gibt es in Tschechien nicht. Für die Gewinnentnahme des Gesellschafters zahlt die Gesellschaft die Einkommenssteuer in Höhe von 15 %.

Sofern das Unternehmen in Tschechien dann einen Gewinn von 1 Mio. CZK erwirtschaftet (ca. 40.000 EURO), muss es sich als Mehrwertsteuerzahler beim zuständigen tschechischen Finanzamt registrieren. Lieferungen innerhalb der EU an andere Mehrwertsteuerabzugsberechtigte erfolgen dann ohne Mehrwertsteuer (die Mehrwertsteuer beträgt regulär 21 %, in Sonderfällen 15 %).

Vorteil geringere Lohnnebenkosten – Sozialversicherung

Als Lohnnebenkosten schlagen meist die Sozialversicherungszahlungen schwer ins Gewicht. In Tschechien gibt es nur die Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung (1,2 % des Bruttomonatslohns und wird ausschließlich vom Arbeitnehmer gezahlt) sowie die Rentenversicherung zu zahlen.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich den Beitrag für die Krankenversicherung und die Rentenversicherung.

Der Krankenversicherungsbeitrag beträgt 13,5 % des Bruttomonatslohns, wobei der Arbeitgeber 9 % und der Arbeitnehmer 4,5 % zahlt. In die Rentenversicherung sind 28 % des Bruttoeinkommens zu zahlen. Der Arbeitgeberanteil beträgt 21,5 %, der des Arbeitnehmers beträgt 6,5 %.

Vorteil Fördermittel

Für Firmengründungen in Tschechien können u. a. Fördermittel der Europäischen Union sowie der tschechischen Regierung genutzt werden, die vom tschechischen Ministerium für Industrie und Handel verwaltet und geprüft werden. Ob es Fördergelder gibt, kommt auf den Einzelfall an und hängt etwa vom Standort ab, oder wie hoch die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze ist oder die Investitionshöhe.

Wir beraten Sie gern.

Zudem bieten wir einen „Rundum“-Service an, indem wir die Gesellschaft auf Ihre individuellen Bedürfnisse zuschneiden, Sie auf Ämter begleiten und alle Gründungs- und Unternehmensurkunden zweisprachig (Deutsch-Tschechisch) vorbereiten. Unser Service geht über die übliche „Ready-made“ Gesellschaft weit hinaus. Sprechen Sie uns an!


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.