Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Vergessene Schulden können verjährte Schulden sein

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (6)

Nichts ist von Dauer. Und so verhält es sich auch mit Schulden, selbst wenn es manchmal dauert bis sie verjährt sind. Wenn das der Fall ist, kann die Forderung kein Gläubiger und kein Inkassounternehmen mehr durchsetzen. Dann ist man schuldenfrei.

Verjährungsfristen

Die Verjährung ist gesetzlich geregelt. Bei Schulden kommen zwei Verjährungsmöglichkeiten in Betracht. Zum einen kann die Forderung tituliert sein. Das bedeutet, dass in der Vergangenheit ein Urteil gefällt wurde oder ein Vollstreckungsbescheid eines Amtsgerichts vorliegt. Hier gilt § 197 Abs. 1 Nr. 3 BGB, eine Norm, die eine dreißigjährige Verjährungsfrist vorsieht. Existiert kein „Titel“, so verjährt gem. § 195 BGB der Anspruch nach drei Jahren.

Wenn ein Inkassobüro damit droht, ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten und keine Gerichts- und ggf. Anwaltskosten geltend macht, dann ist von einer dreijährigen Verjährungsfrist auszugehen. Denn ein Mahnverfahren ist nur dann erforderlich, wenn noch kein Titel vorliegt.

Was tun bei verjährt geglaubten Forderungen?

Zunächst stellt sich die Frage, ob die Schuld tatsächlich verjährt ist. Hier muss jeder Betroffene für sich selbst entscheiden, ob er das für sich alleine klären kann. Dabei ist zu beachten, dass die Verjährungsfrist mit dem Ende des Jahres zum 31.12. beginnt, in dem der Anspruch entstanden ist und der Schuldner davon auch wusste. Ergibt die Prüfung, dass die Forderung verjährt ist, dann kann man das Schreiben des Inkassobüros entweder ignorieren oder aber antworten, dass Einrede der Verjährung erhoben wird. Ist man sich aber unsicher, ob man Erfolg hat oder aber das Inkassobüro gibt keine Ruhe, dann sollte man einen Rechtsanwalt konsultieren. Das macht ggf. auch deshalb Sinn, wenn man sich gegen einen Schufa-Eintrag wehren muss oder diesen von Vornherein unter allen Umständen unterbinden möchte.

Unser Angebot: Kostenlose Ersteinschätzung der Verjährung und der Forderungsabwehr

Wir prüfen für Sie in einer kostenlosen Ersteinschätzung ob die Forderung Ihres Gläubigers (Inkassobüros) bereits verjährt ist. Ist unsere Prüfung für Sie positiv, dann wehren wir für Sie auf Ihren Wunsch die Forderung und ggf. auch einen Schufaeintrag ab.

Sollten Sie über eine Rechtschutzversicherung verfügen, stellen wir für Sie kostenfrei die Deckungsanfrage, um die verjährte Forderung abzuwehren.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Bankrecht & Kapitalmarktrecht, Zivilrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Wolfgang Benedikt-Jansen

Das Spektrum möglicher Geldanlagen ist groß. Dass man als Kleinanleger auch mit Seefrachtcontainer Geld verdienen kann, werden die meisten Anleger erst dann erfahren haben, als ihnen diese ... Weiterlesen
Wo sich scheinbar viel Geld verdienen lässt, werden sowohl Anleger als auch Betrüger aktiv. Die einen wollen von der lukrativen Anlage profitieren und die anderen sehen darin eine gute ... Weiterlesen
Wer über eine Rechtsschutzversicherung verfügt, der wägt sich meist rundum in Sicherheit. Doch die Rechtsschutzversicherer sorgen sich nicht nur um das Wohl ihrer Versicherten, sondern auch um ihr ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(2)
23.10.2019
Was sind Schulden? Unter Schulden versteht man Verbindlichkeiten, die eine Person gegenüber Dritten bezahlen ... Weiterlesen
(26)
28.02.2013
Zunehmend werden Gerichte mit der Problematik der sog. „Altsparbuchfälle" konfrontiert, da Banken - trotz der ... Weiterlesen
(3)
21.04.2017
Wie können persönliche Schulden eines der Ehegatten gemeinschaftliches Vermögen gefährden? Bestandteil des ... Weiterlesen