Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Verkehrsunfall – Kosten

Rechtstipp vom 08.06.2016
Rechtstipp vom 08.06.2016

Jeder Autofahrer kann in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Was ist in einem solchen Fall zu tun?

Sinnvoll ist es immer, ein „Unfallprotokoll“ z. B. vom ADAC im Fahrzeug zu haben, da in diesem Protokoll alle wichtigen Daten abgefragt werden.

In jedem Fall müssen Sie sich Name und Anschrift des Fahrers bzw. Halters des Fahrzeugs, das Kennzeichen und – wenn möglich – die Haftpflichtversicherung mit Versicherungsnummer notieren.

Sie haben als Geschädigter in einem Haftpflichtschadensfall immer das Recht, einen eigenen freien Gutachter mit der Erstellung des Schadensgutachtens zu beauftragen. Sollte die Gegnerversicherung etwas anderes behaupten – was immer mal vorkommt –, dann ist das falsch! Mit einem freien Gutachter bekommen sie erfahrungsgemäß höheren Schadensersatz, als wenn der Schaden von einem Versicherungsgutachter ermittelt wird.

Wenn sie sich von einem Rechtsanwalt vertreten lassen, muss die gegnerische Haftpflichtversicherung auch diese Kosten in Höhe der Haftungsquote erstatten.

Eine Selbstregulierung oder eine Regulierung des Schadens durch die Werkstatt kann ich nicht empfehlen. Die Regulierung durch die Werkstatt mag zwar im ersten Moment ganz praktisch sein, weil man sich weitere Wege erspart, in der Regel fehlt dort aber das notwendige Wissen, um alle Ihre Ansprüche in vollem Umfang geltend zu machen. In der Regel verlieren Sie dabei Geld. Schmerzensgeld, das Ihnen womöglich zusteht, wird von Werkstätten meist gar nicht reguliert.

In jedem Fall lohnt sich ein Informationsanruf beim Rechtsanwalt!


Rechtstipps aus dem Rechtsgebiet Verkehrsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.