Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

VW-Abgasskandal - Schadensersatz für Aktionäre

(10)

Die von VW gegenüber US-Behörden eingestandenen Abgasmanipulationen werden den Konzern wohl noch lange beschäftigen. Neben der Frage, welche weiteren Praktiken bei den nun anstehenden Ermittlungen und Untersuchungen zu Tage treten werden, müssen sich auch Aktionäre und weitere Anleger mit den Folgen dieser Ereignisse befassen.

Der Aktienkurs hat seit dem öffentlichen Bekanntwerden der Vorwürfe eine deutliche Talfahrt vollzogen. Für die Aktionäre, die Volkswagen-Aktien in ihrem Depot haben, stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob sie Schadensersatz fordern können. Immerhin wird mittlerweile auch von strafrechtlichen Ermittlungen berichtet. Derzeit lassen sich zwei Ansatzpunkte erkennen: Schadensersatz wegen unterlassenen bzw. nicht rechtzeitigen Informationen der Kapitalmärkte und möglicherweise Schadensersatz wegen strafbarer Handlungen.

Schadensersatzansprüche können sich aus einem Verstoß gegen kapitalmarktrechtliche Mitteilungspflichten ergeben. Denn börsennotierte Unternehmen sind nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) verpflichtet, Insiderinformationen, die sie selbst betreffen, unverzüglich zu veröffentlichen. Denn verschiedene Presseberichten lassen das Bild entstehen, dass die Ermittlungen der US-Umweltbehörde der US-Tochtergesellschaft von Volkswagen bereits seit längerem bekannt waren. Auf boerse.ard.de wird beispielsweise berichtet, dass im vergangenen Jahr wegen der Abgaswerte sogar eine Rückrufaktion gestartet worden sei. Die Abgasmanipulationen betreffen daher nicht nur die US-Tochter, sondern auch den Konzern. 

Kurssturz der VW-Aktie betrifft auch andere Kapitalanleger

Doch nicht nur Aktionäre sind betroffen. Der Kurssturz betrifft auch die Inhaber von Derivaten, die auf dem Kurs der Volkswagen-Aktie basieren. Für Inhaber von Zertifikaten, die bei Durchbrechen des Barrierewerts einen Knock-out nach sich ziehen, können die jüngsten Ereignisse spürbare Konsequenzen haben.

Weitere Informationen befinden sich auf der Kanzleihomepage auf http://www.dr-stoll-kollegen.de/vw-volkswagen-aktie-schadensersatz-nach-kurssturz.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.