Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Waldorf Frommer mahnt zum Film „Mord im Orient-Express“ ab

(2)

Filesharing-Plattformen verursachen regelmäßig Beeinträchtigungen der urheberrechtlich geschützten wirtschaftlichen Interessen von Medienunternehmen. Durch vervielfältigende Verbreitungen von Werken auf besagten Plattformen ohne Zustimmung der Rechteinhaber erleiden diese wirtschaftliche Schäden. Um sich vor weiteren Beeinträchtigungen zu schützen und daraus entstehende Ansprüche geltend zu machen, lassen sich Produktionsunternehmen von Rechtsanwaltskanzleien vertreten. Die Münchener Kanzlei Waldorf Frommer hat in diesem Zusammenhang Bekanntheit erlangt, da sie mit Klagen und Abmahnung für diverse Unternehmen tätig wird. Auch Twentieth Century Fox ersuchte die Dienste von Waldorf Frommer, nachdem der von ihnen produzierte Film „Mord im Orient-Express“ auf einer Filesharing-Plattform zum Streaming bzw. Download angeboten wurde.

Wen macht Waldorf Frommer als Empfänger der Abmahnung aus?

Die Abmahnung richtet sich gegen denjenigen, den Waldorf Frommer als Störer vermutet. Störer ist der für die verletzende Handlung Verantwortliche. Und den meint die Kanzlei ausgemacht zu haben, sobald sie unter Verwendung der Verkehrsdaten den Anschlussinhaber der IP-Adresse ermittelt hat. Dies erscheint jedoch ausgesprochen fragwürdig. Denn insbesondere in Familien oder Wohngemeinschaften greifen mehrere Personen auf denselben Internetzugang zu. Der Anschlussinhaber ist dabei in aller Regel zufällig. Würde man diesem eine Überwachungspflicht auferlegen, verletze dies das Grundvertrauen und die Freiheit, was die Basis einer jeden Wohngemeinschaft ausmacht. Müsste der Anschlussinhaber generell haften, so könnte darin das Ende der gemeinschaftlichen Nutzung eines Internetanschlusses liegen.

Inhalte der Abmahnung

Waldorf Frommer fordert mit der Abmahnung einerseits die Zahlung von Schadenersatz. Diese fällt mehrere hundert bis tausend Euro hoch aus, da sie sich an der Lizenzanalogie bemisst. Der vermeintliche Störer muss demnach die Summe an den geschädigten Lizenzgeber in der Höhe leisten, die er für den Erwerb der Lizenz für die Nutzungsrechte ohnehin hätte zahlen müssen. Andererseits wird die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung begehrt. Diese Unterwerfungserklärung dient dazu, präventiv weitere gleichartige Beeinträchtigungen auszuschließen. Außerdem wertet Waldorf Frommer dies als Geständnis der Vorwürfe und nimmt, sofern eine Wiederholungsgefahr besteht, den Abmahnungsempfänger aus der Unterlassungserklärung in Anspruch.

BGH – Darauf kommt es an

Ob die Abmahnung berechtigt ist, kommt darauf an, wer die Urheberrechtsverletzung wirklich begangen hat. So ist die Unterlassung je nach Täter unterschiedlich. So zielt die Unterlassung gegen den unbeteiligten Anschlussinhaber darauf ab, dass er die Möglichkeit hat, eine weitere Beeinträchtigung durch einen Dritten zu unterlassen. Richtet sich die Unterlassung gegen den Täter, so ist eine weitere verletzende Handlung zu unterlassen. Nach aktueller Rechtsprechung des BGH kommt es bei der Rechtsverletzung gerade nicht darauf an, ob jemand die Verletzung ermöglicht, indem er einen Internetanschluss zur Verfügung stellt. Vielmehr kommt es auf die Zugriffsmöglichkeit während der Rechtsverletzung an und nicht auf den konkreten Zeitpunkt der Rechtsverletzung. Demnach könnte jeder Nutzer mit Zugriff auf den Internetanschluss für die Verletzung der Nutzungsrechte verantwortlich sein. Waldorf Frommer kann mit der Ermittlungsmethode demnach gar nicht den Störer per se ausmachen und beweisen.

Weitere durch Waldorf Frommer abgemahnte Werke

  • Die Simpsons
  • Lucifer
  • Young Sheldon
  • Riverdale

So gehe ich gegen Waldorf Frommer vor

Aus dargelegten Gründen und der bloßen Vermutung bestehen gute Möglichkeiten, gegen die Forderungen vorzugehen. So lässt sich die Höhe der Forderung deutlich mindern und gegebenenfalls die Forderungen gänzlich abwenden. Sehen Sie jedoch davon ab, selbst Kontakt mit Waldorf Frommer aufzunehmen. Kommen Sie den Forderungen nicht nach, ohne rechtlichen Rat hinzugezogen zu haben.

  1. Bewahren Sie die Ruhe, ignorieren Sie die Abmahnung aber auch nicht
  2. Kommen Sie keiner Forderung umgehend nach
  3. Nehmen Sie nicht selbstständig Kontakt mit Waldorf Frommer auf
  4. Ziehen Sie einen Anwalt hinzu
  5. Wahren Sie die Fristen

Wir bieten allen Empfängern einer Abmahnung eine kostenlose Erstberatung. Im Anschluss nehmen sich unsere routinierten Anwälte Ihrem Sachverhalt an und wir beraten Sie des Weiteren zu möglichen Kosten, weiteren Konsequenzen, aber besonders Ihren Chancen, gegen die Abmahnung vorzugehen.


Rechtstipp vom 28.02.2018
Aktualisiert am 05.03.2018
aus der Themenwelt Illegales Filesharing und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Werdermann | von Rüden Partnerschaft von Rechtsanwälten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.