Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Weitere Abmahnungen der Kanzlei Waldorf-Frommer in großem Umfang u.a. für die Constantin Film Verleih

(9)

In bekannt großem Ausmaß mahnt Waldorf-Frommer weiterhin das tatsächliche oder angebliche Verletzen urheberrechtlich geschützter Werke unter Verwendung sog. Tauschbörsen ab. Wie üblich wird auch hier der Adressat aufgefordert, ein Unterlassungsversprechen, eine sog. strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, mit welcher eine Wiederholungsgefahr ausgeräumt werden soll. Gleichzeitig wird zur „vergleichsweisen" Beendigung ein Betrag in Höhe von zumeist 956,- Euro angeboten.

Auffällig bei Abmahnungen dieser Kanzlei ist es, dass Waldorf Frommer ihre Schreiben mit besonderer Vorliebe am Freitag oder Samstag zugehen lassen, um die relativ kurze Frist mit Verstreichen des Wochenendes noch kürzer werden zu lassen. Zwar handelt es sich bei dem geltend gemachten Unterlassungsbegehren um einen Eilanspruch, man wird angesichts der mit schöner Regelmäßigkeit zum Wochenende zugehenden Schreiben aber mutmaßen müssen, dass die Möglichkeit einer kurzen Fristsetzung als zusätzliches Druckmittel gerne genommen wird.

Wir können auch hier, insbesondere dem Anschlussinhaber, der den vorgeworfenen Verstoß nicht (selbst) begangen hat, nur davon abraten, die beiliegende Unterlassungserklärung ungeprüft und unverändert zu unterschreiben und abzugeben. Ebenso wenig ist grundsätzlich anzuraten, Abmahnungen zu ignorieren. Bei einer Abmahnung handelt es sich zunächst einmal um eine Warnung des Anspruchstellers und gleichzeitig um eine Möglichkeit, die der Gesetzgeber dem Inanspruchgenommenen an die Hand gegeben hat, um nicht ohne Vorwarnung einer Klage entgegensehen zu müssen. Insoweit ist die urheberrechtliche Abmahnung der bekannteren arbeitsrechtlichen Abmahnung vergleichbar. Die Inanspruchnahmen sind - auch aufgrund des hohen Streitwertes und der nicht einfachen Rechtslage - weiter sorgsam zu behandeln.

Sollten Sie Folgeabmahnungen befürchten und wissen wollen, ob Sie weitere derartige Schreiben zu erwarten haben, können Sie bei Ihrem Provider (z. B. Telekom u. Ä.) Auskunft verlangen, an wen Ihre Daten herausgegeben worden sind. Ein entsprechendes Anfrageformular stellen wir auf unserer Homepage www.internetrecht-nrw.de zum Download bereit.

Sofern Sie sich gegen eine Abmahnung verteidigen lassen möchten, können Sie sich für eine kostenlose Ersteinschätzung gerne an uns wenden. Als eine in Münster ansässige Kanzlei haben wir bereits tausende Adressaten sogenannter Filesharing- oder Tauschbörsen-Abmahnungen vertreten und haben insbesondere auch lange Erfahrung mit Abmahnungen der Kanzlei Waldorf-Frommer.


Rechtstipp vom 11.09.2012
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Timm Drouven (Dr. Wallscheid & Drouven Fachanwälte / Rechtsanwälte)