Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Anlage 12 HOAI 2013 - (zu § 43 Absatz 4, § 48 Absatz 5)Grundleistungen im Leistungsbild Ingenieurbauwerke, Besondere Leistungen, Objektliste

(Fundstelle: BGBl. I 2013, 2347 - 2356)


12.1 Leistungsbild Ingenieurbauwerke

GrundleistungenBesondere LeistungenLPH 1 Grundlagenermittlung
a)
Klären der Aufgabenstellung auf Grund der Vorgaben oder der Bedarfsplanung des Auftraggebers
b)
Ermitteln der Planungsrandbedingungen sowie Beraten zum gesamten Leistungsbedarf
c)
Formulieren von Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der Planung fachlich Beteiligter
d)
bei Objekten nach § 41 Nummer 6 und 7, die eine Tragwerksplanung erfordern: Klären der Aufgabenstellung auch auf dem Gebiet der Tragwerksplanung
e)
Ortsbesichtigung
f)
Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse
Auswahl und Besichtigung ähnlicher Objekte
LPH 2 Vorplanung
a)
Analysieren der Grundlagen
b)
Abstimmen der Zielvorstellungen auf die öffentlich-rechtlichen Randbedingungen sowie Planungen Dritter
c)
Untersuchen von Lösungsmöglichkeiten mit ihren Einflüssen auf bauliche und konstruktive Gestaltung, Zweckmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit unter Beachtung der Umweltverträglichkeit
d)
Beschaffen und Auswerten amtlicher Karten
e)
Erarbeiten eines Planungskonzepts einschließlich Untersuchung der alternativen Lösungsmöglichkeiten nach gleichen Anforderungen mit zeichnerischer Darstellung und Bewertung unter Einarbeitung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter
f)
Klären und Erläutern der wesentlichen fachspezifischen Zusammenhänge, Vorgänge und Bedingungen
g)
Vorabstimmen mit Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten über die Genehmigungsfähigkeit, gegebenenfalls Mitwirken bei Verhandlungen über die Bezuschussung und Kostenbeteiligung
h)
Mitwirken beim Erläutern des Planungskonzepts gegenüber Dritten an bis zu zwei Terminen
i)
Überarbeiten des Planungskonzepts nach Bedenken und Anregungen
j)
Kostenschätzung, Vergleich mit den finanziellen Rahmenbedingungen
k)
Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse
Erstellen von Leitungsbestandsplänen
vertiefte Untersuchungen zum Nachweis von Nachhaltigkeitsaspekten
Anfertigen von Nutzen-Kosten-Untersuchungen
Wirtschaftlichkeitsprüfung
Beschaffen von Auszügen aus Grundbuch, Kataster und anderen amtlichen Unterlagen
LPH 3 Entwurfsplanung
a)
Erarbeiten des Entwurfs auf Grundlage der Vorplanung durch zeichnerische Darstellung im erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad unter Berücksichtigung aller fachspezifischen Anforderungen, Bereitstellen der Arbeitsergebnisse als Grundlage für die anderen an der Planung fachlich Beteiligten sowie Integration und Koordination der Fachplanungen
b)
Erläuterungsbericht unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter
c)
fachspezifische Berechnungen ausgenommen Berechnungen aus anderen Leistungsbildern
d)
Ermitteln und Begründen der zuwendungsfähigen Kosten, Mitwirken beim Aufstellen des Finanzierungsplans sowie Vorbereiten der Anträge auf Finanzierung
e)
Mitwirken beim Erläutern des vorläufigen Entwurfs gegenüber Dritten an bis zu drei Terminen, Überarbeiten des vorläufigen Entwurfs auf Grund von Bedenken und Anregungen
f)
Vorabstimmen der Genehmigungsfähigkeit mit Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten
g)
Kostenberechnung einschließlich zugehöriger Mengenermittlung, Vergleich der Kostenberechnung mit der Kostenschätzung
h)
Ermitteln der wesentlichen Bauphasen unter Berücksichtigung der Verkehrslenkung und der Aufrechterhaltung des Betriebes während der Bauzeit
i)
Bauzeiten- und Kostenplan
j)
Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse
Fortschreiben von Nutzen-Kosten-Untersuchungen
Mitwirken bei Verwaltungsvereinbarungen
Nachweis der zwingenden Gründe des überwiegenden öffentlichen Interesses der Notwendigkeit derMaßnahme (zum Beispiel Gebiets- und Artenschutz gemäß der Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (ABl. L 206 vom 22.7.1992, S. 7)
Fiktivkostenberechnungen (Kostenteilung)
LPH 4 Genehmigungsplanung
a)
Erarbeiten und Zusammenstellen der Unterlagen für die erforderlichen öffentlich-rechtlichen Verfahren oder Genehmigungsverfahren einschließlich der Anträge auf Ausnahmen und Befreiungen, Aufstellen des Bauwerksverzeichnisses unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter
b)
Erstellen des Grunderwerbsplanes und des Grunderwerbsverzeichnisses unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter
c)
Vervollständigen und Anpassen der Planungsunterlagen, Beschreibungen und Berechnungen unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter
d)
Abstimmen mit Behörden
e)
Mitwirken in Genehmigungsverfahren einschließlich der Teilnahme an bis zu vier Erläuterungs-, Erörterungsterminen
f)
Mitwirken beim Abfassen von Stellungnahmen zu Bedenken und Anregungen in bis zu zehn Kategorien
Mitwirken bei der Beschaffung der Zustimmung von Betroffenen
LPH 5 Ausführungsplanung
a)
Erarbeiten der Ausführungsplanung auf Grundlage der Ergebnisse der Leistungsphasen 3 und 4 unter Berücksichtigung aller fachspezifischen Anforderungen und Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter bis zur ausführungsreifen Lösung
b)
Zeichnerische Darstellung, Erläuterungen und zur Objektplanung gehörige Berechnungen mit allen für die Ausführung notwendigen Einzelangaben einschließlich Detailzeichnungen in den erforderlichen Maßstäben
c)
Bereitstellen der Arbeitsergebnisse als Grundlage für die anderen an der Planung fachlich Beteiligten und Integrieren ihrer Beiträge bis zur ausführungsreifen Lösung
d)
Vervollständigen der Ausführungsplanung während der Objektausführung
Objektübergreifende, integrierte Bauablaufplanung
Koordination des Gesamtprojekts
Aufstellen von Ablauf- und Netzplänen
Planen von Anlagen der Verfahrens- und Prozesstechnik für Ingenieurbauwerke gemäß § 41 Nummer 1 bis 3 und 5, die dem Auftragnehmer übertragen werden, der auch die Grundleistungen für die jeweiligen Ingenieurbauwerke erbringt
  
LPH 6 Vorbereiten der Vergabe
a)
Ermitteln von Mengen nach Einzelpositionen unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter
b)
Aufstellen der Vergabeunterlagen, insbesondere Anfertigen der Leistungsbeschreibungen mit Leistungsverzeichnissen sowie der Besonderen Vertragsbedingungen
c)
Abstimmen und Koordinieren der Schnittstellen zu den Leistungsbeschreibungen der anderen an der Planung fachlich Beteiligten
d)
Festlegen der wesentlichen Ausführungsphasen
e)
Ermitteln der Kosten auf Grundlage der vom Planer (Entwurfsverfasser) bepreisten Leistungsverzeichnisse
f)
Kostenkontrolle durch Vergleich der vom Planer (Entwurfsverfasser) bepreisten Leistungsverzeichnisse mit der Kostenberechnung
g)
Zusammenstellen der Vergabeunterlagen
detaillierte Planung von Bauphasen bei besonderen Anforderungen
LPH 7 Mitwirken bei der Vergabe
a)
Einholen von Angeboten
b)
Prüfen und Werten der Angebote, Aufstellen des Preisspiegels
c)
Abstimmen und Zusammenstellen der Leistungen der fachlich Beteiligten, die an der Vergabe mitwirken
d)
Führen von Bietergesprächen
e)
Erstellen der Vergabevorschläge, Dokumentation des Vergabeverfahrens
f)
Zusammenstellen der Vertragsunterlagen
g)
Vergleichen der Ausschreibungsergebnisse mit den vom Planer bepreisten Leistungsverzeichnissen und der Kostenberechnung
h)
Mitwirken bei der Auftragserteilung
Prüfen und Werten von Nebenangeboten
LPH 8 Bauoberleitung
a)
Aufsicht über die örtliche Bauüberwachung, Koordinierung der an der Objektüberwachung fachlich Beteiligten, einmaliges Prüfen von Plänen auf Übereinstimmung mit dem auszuführenden Objekt und Mitwirken bei deren Freigabe
b)
Aufstellen, Fortschreiben und Überwachen eines Terminplans (Balkendiagramm)
c)
Veranlassen und Mitwirken beim Inverzugsetzen der ausführenden Unternehmen
d)
Kostenfeststellung, Vergleich der Kostenfeststellung mit der Auftragssumme
e)
Abnahme von Bauleistungen, Leistungen und Lieferungen unter Mitwirkung der örtlichen Bauüberwachung und anderer an der Planung und Objektüberwachung fachlich Beteiligter, Feststellen von Mängeln, Fertigung einer Niederschrift über das Ergebnis der Abnahme
f)
Überwachen der Prüfungen der Funktionsfähigkeit der Anlagenteile und der Gesamtanlage
g)
Antrag auf behördliche Abnahmen und Teilnahme daran
h)
Übergabe des Objekts
i)
Auflisten der Verjährungsfristen der Mängelansprüche
j)
Zusammenstellen und Übergeben der Dokumentation des Bauablaufs, der Bestandsunterlagen und der Wartungsvorschriften
Kostenkontrolle
Prüfen von Nachträgen
Erstellen eines Bauwerksbuchs
Erstellen von Bestandsplänen
Örtliche Bauüberwachung:
Plausibilitätsprüfung der Absteckung
Überwachen der Ausführung der Bauleistungen
Mitwirken beim Einweisen des Auftragnehmers in die Baumaßnahme (Bauanlaufbesprechung)
Überwachen der Ausführung des Objektes auf Übereinstimmung mit den zur Ausführung freigegebenen Unterlagen, dem Bauvertrag und den Vorgaben des Auftraggebers
Prüfen und Bewerten der Berechtigung von Nachträgen
Durchführen oder Veranlassen von Kontrollprüfungen
Überwachen der Beseitigung der bei der Abnahme der Leistungen festgestellten Mängel
Dokumentation des Bauablaufs
Mitwirken beim Aufmaß mit den ausführenden Unternehmen und Prüfen der Aufmaße
Mitwirken bei behördlichen Abnahmen
Mitwirken bei der Abnahme von Leistungen und Lieferungen
Rechnungsprüfung, Vergleich der Ergebnisse der Rechnungsprüfungen mit der Auftragssumme
Mitwirken beim Überwachen der Prüfung der Funktionsfähigkeit der Anlagenteile und der Gesamtanlage
Überwachen der Ausführung von Tragwerken nach Anlage 14.2 Honorarzone I und II mit sehr geringen und geringen Planungsanforderungen auf Übereinstimmung mit dem Standsicherheitsnachweis
LPH 9 Objektbetreuung
a)
Fachliche Bewertung der innerhalb der Verjährungsfristen für Gewährleistungsansprüche festgestellten Mängel, längstens jedoch bis zum Ablauf von fünf Jahren seit Abnahme der Leistung, einschließlich notwendiger Begehungen
b)
Objektbegehung zur Mängelfeststellung vor Ablauf der Verjährungsfristen für Mängelansprüche gegenüber den ausführenden Unternehmen
c)
Mitwirken bei der Freigabe von Sicherheitsleistungen
Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist

12.2 Objektliste Ingenieurbauwerke

Nachstehende Objekte werden in der Regel folgenden Honorarzonen zugerechnet:

Gruppe 1 – Bauwerke und Anlagen der WasserversorgungHonorarzoneIIIIIIIVV– Zisternenx– einfache Anlagen zur Gewinnung und Förderung von Wasser, zum Beispiel
Quellfassungen, Schachtbrunnen
x
– Tiefbrunnenx– Brunnengalerien und Horizontalbrunnenx– Leitungen für Wasser ohne Zwangspunktex– Leitungen für Wasser mit geringen Verknüpfungen und wenigen Zwangspunktenx– Leitungen für Wasser mit zahlreichen Verknüpfungen und mehreren Zwangspunktenx– Einfache Leitungsnetze für Wasserx– Leitungsnetze mit mehreren Verknüpfungen und zahlreichen Zwangspunkten und
mit einer Druckzone
x
– Leitungsnetze für Wasser mit zahlreichen Verknüpfungen und zahlreichen
Zwangspunkten
x
– einfache Anlagen zur Speicherung von Wasser, zum Beispiel Behälter in
Fertigbauweise, Feuerlöschbecken
x
– Speicherbehälterx– Speicherbehälter in Turmbaumweisex– einfache Wasseraufbereitungsanlagen und Anlagen mit mechanischen Verfahren, Pumpwerke und Druckerhöhungsanlagenx– Wasseraufbereitungsanlagen mit physikalischen und chemischen Verfahren, schwierige Pumpwerke und Druckerhöhungsanlagenx– Bauwerke und Anlagen mehrstufiger oder kombinierter Verfahren der Wasseraufbereitungx
Gruppe 2 – Bauwerke und Anlagen der Abwasserentsorgung
mit Ausnahme Entwässerungsanlagen, die der Zweckbestimmung der Verkehrsanlagen dienen, und Regenwasserversickerung (Abgrenzung zu Freianlagen)
Honorarzone
IIIIIIIVV– Leitungen für Abwasser ohne Zwangspunktex– Leitungen für Abwasser mit geringen Verknüpfungen und wenigen Zwangspunktenx– Leitungen für Abwasser mit zahlreichen Verknüpfungen und zahlreichen
Zwangspunkten
x
– einfache Leitungsnetze für Abwasserx– Leitungsnetze für Abwasser mit mehreren Verknüpfungen und mehreren
Zwangspunkten
x
– Leitungsnetze für Abwasser mit zahlreichen Zwangspunktenx– Erdbecken als Regenrückhaltebeckenx– Regenbecken und Kanalstauräume
mit geringen Verknüpfungen und wenigen Zwangspunkten
x
– Regenbecken und Kanalstauräume
mit zahlreichen Verknüpfungen und zahlreichen Zwangspunkten, kombinierte Regenwasserbewirtschaftungsanlagen
x
– Schlammabsetzanlagen, Schlammpolderx– Schlammabsetzanlagen mit mechanischen Einrichtungenx– Schlammbehandlungsanlagenx– Bauwerke und Anlagen für mehrstufige oder kombinierte Verfahren der
Schlammbehandlung
x
– Industriell systematisierte Abwasserbehandlungsanlagen, einfache Pumpwerke
und Hebeanlagen
x
– Abwasserbehandlungsanlagen mit gemeinsamer aerober Stabilisierung, Pumpwerke und Hebeanlagenx– Abwasserbehandlungsanlagen, schwierige Pumpwerke und Hebeanlagenx– Schwierige Abwasserbehandlungsanlagenx
Gruppe 3 – Bauwerke und Anlagen des Wasserbaus
ausgenommen Freianlagen nach § 39 Absatz 1
Honorarzone
IIIIIIIVV– Berieselung und rohrlose Dränung, flächenhafter Erdbau mit unterschiedlichen Schütthöhen oder Materialienx– Beregnung und Rohrdränungx– Beregnung und Rohrdränung bei ungleichmäßigen Boden- und schwierigen
Geländeverhältnissen
x
– Einzelgewässer mit gleichförmigem ungegliedertem Querschnitt ohne Zwangspunkte, ausgenommen Einzelgewässer mit überwiegend ökologischen und landschaftsgestalterischen Elementenx– Einzelgewässer mit gleichförmigem gegliedertem Querschnitt und einigen
Zwangspunkten
x
– Einzelgewässer mit ungleichförmigem ungegliedertem Querschnitt und einigen Zwangspunkten, Gewässersysteme mit einigen Zwangspunktenx– Einzelgewässer mit ungleichförmigem gegliedertem Querschnitt und vielen Zwangspunkten, Gewässersysteme mit vielen Zwangspunkten, besonders
schwieriger Gewässerausbau mit sehr hohen technischen Anforderungen und ökologischen Ausgleichsmaßnahmen
x
– Teiche bis 3 m Dammhöhe über Sohle ohne Hochwasserentlastung ausgenommen Teiche ohne Dämmex– Teiche mit mehr als 3 m Dammhöhe über Sohle ohne Hochwasserentlastung,
Teiche bis 3 m Dammhöhe über Sohle mit Hochwasserentlastung
x
– Hochwasserrückhaltebecken und Talsperren bis 5 m Dammhöhe über Sohle
oder bis 100 000 m3 Speicherraum
x
– Hochwasserrückhaltebecken und Talsperren mit mehr als 100 000 m3 und
weniger als 5 000 000 m3 Speicherraum
x
– Hochwasserrückhaltebecken und Talsperren mit mehr als 5 000 000 m3
Speicherraum
x
– Deich und Dammbautenx– schwierige Deich- und Dammbautenx– besonders schwierige Deich- und Dammbautenx– einfache Pumpanlagen, Pumpwerke und Schöpfwerkex– Pump- und Schöpfwerke, Sielex– schwierige Pump- und Schöpfwerkex– Einfache Durchlässex– Durchlässe und Dükerx– schwierige Durchlässe und Dükerx– Besonders schwierige Durchlässe und Dükerx– einfache feste Wehrex– feste Wehrex– einfache bewegliche Wehrex– bewegliche Wehrex– einfache Sperrwerke und Sperrtorex– Sperrwerkex– Kleinwasserkraftanlagenx– Wasserkraftanlagenx– Schwierige Wasserkraftanlagen, zum Beispiel Pumpspeicherwerke oder
Kavernenkraftwerke
x
– Fangedämme, Hochwasserwändex– Fangedämme, Hochwasserschutzwände in schwieriger Bauweisex– eingeschwommene Senkkästen, schwierige Fangedämme, Wellenbrecherx– Bootsanlegestellen mit Dalben, Leitwänden, Festmacher- und Fenderanlagen an stehenden Gewässernx– Bootsanlegestellen mit Dalben, Leitwänden, Festmacher- und Fenderanlagen an fließenden Gewässern, einfache Schiffslösch- und -ladestellen, einfache Kaimauern und Piersx– Schiffslösch- und -ladestellen, Häfen, jeweils mit Dalben, Leitwänden, Festmacher- und Fenderanlagen mit hohen Belastungen, Kaimauern und Piersx– Schiffsanlege-, -lösch- und -ladestellen bei Tide oder Hochwasserbeeinflussung, Häfen bei Tide- und Hochwasserbeeinflussung, schwierige Kaimauern und Piersx– Schwierige schwimmende Schiffsanleger, bewegliche Verladebrückenx– Einfache Uferbefestigungenx– Uferwände und -mauernx– Schwierige Uferwände und -mauern, Ufer- und Sohlensicherung an Wasserstraßenx– Schifffahrtskanäle mit Dalben, Leitwänden, bei einfachen Bedingungenx– Schifffahrtskanäle mit Dalben, Leitwänden, bei schwierigen Bedingungen in Dammstrecken, mit Kreuzungsbauwerkenx– Kanalbrückenx– einfache Schiffsschleusen, Bootsschleusenx– Schiffsschleusen bei geringen Hubhöhenx– Schiffsschleusen bei großen Hubhöhen und Sparschleusenx– Schiffshebewerkex– Werftanlagen, einfache Docksx– schwierige Docksx– Schwimmdocksx
Gruppe 4 – Bauwerke und Anlagen für Ver- und Entsorgung
mit Gasen, Energieträgern, Feststoffen einschließlich wassergefährdenden Flüssigkeiten, ausgenommen Anlagen nach § 53 Absatz 2
Honorarzone
IIIIIIIVV– Transportleitungen für Fernwärme, wassergefährdende Flüssigkeiten und Gase
ohne Zwangspunkte
x
– Transportleitungen für Fernwärme, wassergefährdende Flüssigkeiten und Gase
mit geringen Verknüpfungen und wenigen Zwangspunkten
x
– Transportleitungen für Fernwärme, wassergefährdende Flüssigkeiten und Gase
mit zahlreichen Verknüpfungen oder zahlreichen Zwangspunkten
x
– Transportleitungen für Fernwärme, wassergefährdende Flüssigkeiten und Gase
mit zahlreichen Verknüpfungen und zahlreichen Zwangspunkten
x
– Industriell vorgefertigte einstufige Leichtflüssigkeitsabscheiderx– Einstufige Leichtflüssigkeitsabscheiderx– mehrstufige Leichtflüssigkeitsabscheiderx– Leerrohrnetze mit wenigen Verknüpfungenx– Leerrohrnetze mit zahlreichen Verknüpfungenx– Handelsübliche Fertigbehälter für Tankanlagenx– Pumpzentralen für Tankanlagen in Ortbetonbauweisex– Anlagen zur Lagerung wassergefährdender Flüssigkeiten in einfachen Fällenx
Gruppe 5 – Bauwerke und Anlagen der AbfallentsorgungHonorarzoneIIIIIIIVV– Zwischenlager, Sammelstellen und Umladestationen offener Bauart für Abfälle
oder Wertstoffe ohne Zusatzeinrichtungen
x
– Zwischenlager, Sammelstellen und Umladestationen offener Bauart für Abfälle
oder Wertstoffe mit einfachen Zusatzeinrichtungen
x
– Zwischenlager, Sammelstellen und Umladestationen offener Bauart für Abfälle
oder Wertstoffe, mit schwierigen Zusatzeinrichtungen
x
– Einfache, einstufige Aufbereitungsanlagen für Wertstoffex– Aufbereitungsanlagen für Wertstoffex– Mehrstufige Aufbereitungsanlagen für Wertstoffex– Einfache Bauschuttaufbereitungsanlagenx– Bauschuttaufbereitungsanlagenx– Bauschuttdeponien ohne besondere Einrichtungenx– Bauschuttdeponienx– Pflanzenabfall-Kompostierungsanlagen ohne besondere Einrichtungenx– Biomüll-Kompostierungsanlagen, Pflanzenabfall-Kompostierungsanlagenx– Kompostwerkex– Hausmüll- und Monodeponienx– Hausmülldeponien und Monodeponien mit schwierigen technischen Anforderungenx– Anlagen zur Konditionierung von Sonderabfällenx– Verbrennungsanlagen, Pyrolyseanlagenx– Sonderabfalldeponienx– Anlagen für Untertagedeponienx– Behälterdeponienx– Abdichtung von Altablagerungen und kontaminierten Standortenx– Abdichtung von Altablagerungen und kontaminierten Standorten mit schwierigen technischen Anforderungenx– Anlagen zur Behandlung kontaminierter Böden einschließlich Bodenluftx– einfache Grundwasserdekontaminierungsanlagenx– komplexe Grundwasserdekontaminierungsanlagenx
Gruppe 6 – konstruktive Ingenieurbauwerke für VerkehrsanlagenHonorarzoneIIIIIIIVV– Lärmschutzwälle ausgenommen Lärmschutzwälle als Mittel der Geländegestaltungx– Einfache Lärmschutzanlagenx– Lärmschutzanlagenx– Lärmschutzanlagen in schwieriger städtebaulicher Situationx– Gerade Einfeldbrücken einfacher Bauartx– Einfeldbrückenx– Einfache Mehrfeld- und Bogenbrückenx– Schwierige Einfeld-, Mehrfeld- und Bogenbrückenx– Schwierige, längs vorgespannte Stahlverbundkonstruktionenx– Besonders schwierige Brückenx– Tunnel- und Trogbauwerkex– Schwierige Tunnel- und Trogbauwerkex– Besonders schwierige Tunnel- und Trogbauwerkex– Untergrundbahnhöfex– schwierige Untergrundbahnhöfex– besonders schwierige Untergrundbahnhöfe und Kreuzungsbahnhöfex
Gruppe 7 – sonstige Einzelbauwerke
sonstige Einzelbauwerke ausgenommen Gebäude und Freileitungs- und Oberleitungsmaste
Honorarzone
IIIIIIIVV– Einfache Schornsteinex– Schornsteinex– Schwierige Schornsteinex– Besonders schwierige Schornsteinex– Einfache Masten und Türme ohne Aufbautenx– Masten und Türme ohne Aufbautenx– Masten und Türme mit Aufbautenx– Masten und Türme mit Aufbauten und Betriebsgeschossx– Masten und Türme mit Aufbauten, Betriebsgeschoss und Publikumseinrichtungenx– Einfache Kühltürmex– Kühltürmex– Schwierige Kühltürmex– Versorgungsbauwerke und Schutzrohre in sehr einfachen Fällen ohne Zwangspunktex– Versorgungsbauwerke und Schutzrohre mit zugehörigen Schächten für
Versorgungssysteme mit wenigen Zwangspunkten
x
– Versorgungsbauwerke mit zugehörigen Schächten für Versorgungssysteme unter beengten Verhältnissenx– Versorgungsbauwerke mit zugehörigen Schächten in schwierigen Fällen für
mehrere Medien
x
– Flach gegründete, einzeln stehende Silos ohne Anbautenx– Einzeln stehende Silos mit einfachen Anbauten, auch in Gruppenbauweisex– Silos mit zusammengefügten Zellenblöcken und Anbautenx– Schwierige Windkraftanlagenx– Unverankerte Stützbauwerke bei geringen Geländesprüngen ohne Verkehrs-
belastung als Mittel zur Geländegestaltung und zur konstruktiven Böschungssicherung
x
– Unverankerte Stützbauwerke bei hohen Geländesprüngen mit Verkehrsbelastungen mit einfachen Baugrund-, Belastungs- und Geländeverhältnissenx– Stützbauwerke mit Verankerung oder unverankerte Stützbauwerke bei
schwierigen Baugrund-, Belastungs- oder Geländeverhältnissen
x
– Stützbauwerke mit Verankerung und schwierigen Baugrund-, Belastungs- oder Geländeverhältnissenx– Stützbauwerke mit Verankerung und ungewöhnlich schwierigen Randbedingungenx– Schlitz- und Bohrpfahlwände, Trägerbohlwändex– Einfache Traggerüste und andere einfache Gerüstex– Traggerüste und andere Gerüstex– Sehr schwierige Gerüste und sehr hohe oder weit gespannte Traggerüste,
verschiebliche (Trag-)Gerüste
x
– eigenständige Tiefgaragen, einfache Schacht- und Kavernenbauwerke, einfache Stollenbautenx– schwierige eigenständige Tiefgaragen, schwierige Schacht- und Kavernenbauwerke, schwierige Stollenbauwerkex– Besonders schwierige Schacht- und Kavernenbauwerkex

Anwälte zum HOAI 2013