Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Sie sind Anwalt und erscheinen noch nicht in den Suchergebnissen? Registrieren Sie sich jetzt in weniger als einer Minute und sparen dabei bis zu 25 %.

Rechtsanwalt Grundbuch: Ihr Anwalt für kompetente Rechtsberatung

Das Grundbuch ist ein öffentliches Register, das vom jeweiligen Grundbuchamt - das ist das Amtsgericht, in dessen Bezirk sich das betreffende Grundstück befindet - geführt wird. Im Grundbuch werden die Eigentumsverhältnisse an einem Grundstück, also etwa Rechte und Lasten, dokumentiert. Wer einen Eintrag in das Grundbuch vornehmen möchte, muss sich an den zuständigen Rechtspfleger wenden. Das Grundbuch besteht aus fünf Abschnitten.

Aufschrift

Bei der Aufschrift werden neben dem zuständigen Amtsgericht auch noch der Grundbuchbezirk sowie die Nummer des Blattes genannt.

Bestandsverzeichnis

Das Grundbuch enthält des Weiteren ein Bestandsverzeichnis. Hier werden die Grundstücke - unter Angabe von z. B. Lage und Größe -, die dem Eigentümer gehören, eingetragen. So ist unter anderem genau bekannt, wo die Grundstücksgrenze verläuft. Im Bestandsverzeichnis finden sich ferner etwa Einträge von grundstücksgleichen Rechten wie dem Wohnungseigentum.

Abteilung I

In die Abteilung I des Grundbuchs wird der Eigentümer des Grundstücks sowie das Erwerbsdatum und der Erwerbsgrund eingetragen. Ein Erwerbsgrund kann z. B. eine Erbschaft, die Auflassung nach einer Schenkung bzw. einem Grundstückskaufvertrag oder der Zuschlag im Rahmen der Zwangsversteigerung sein.

Abteilung II

Hier findet man vor allem die Belastungen an einem Grundstück. Die wichtigsten sind die Dienstbarkeit - wie etwa ein Wohnrecht oder ein Wegerecht -, der Nießbrauch, ein Vorkaufsrecht oder ein Erbbaurecht. Daneben stehen in der Abteilung II ferner Beschränkungen des Verfügungsrechts des Eigentümers, also beispielsweise eine Vormerkung oder ein Widerspruch gegen die Richtigkeit des Grundbuchs.

Abteilung III

Dieser Teil im Grundbuch enthält Eintragungen von Grundpfandrechten wie einer Hypothek oder einer Grundschuld. Wurde z. B. zugunsten einer Bank, die dem Schuldner - in diesem Fall derjenige, dem das Eigentum am Grundstück zusteht - ein Darlehen gewährt hat, eine Grundschuld eingetragen und werden die Schulden nicht getilgt, kann die Bank in das Vermögen des Schuldners Zwangsvollstreckung betreiben. Das wird dann zumeist in Form der Versteigerung des (Haus-)Grundstücks passieren.

Sonstiges

Eine Eintragung in das Grundbuch hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wurde etwa ein Kaufvertrag über das betreffende Grundstück geschlossen, wird so lange keine Eintragung erfolgen, bis die Beurkundung vom Vertrag vorgenommen wurde. Ferner muss ein Antrag auf Eintragung vorliegen sowie die Bewilligung der Personen, deren Rechte durch die Eintragung beeinträchtigt bzw. eingeschränkt werden würden. Darüber hinaus muss unter anderem die Auflassung bezeugt und z. B. die Erklärung der Gemeinde, dass die Behörde auf ihr gesetzliches Vorkaufsrecht verzichtet, vorgelegt werden.

Ist der Eigentümer der Ansicht, dass das Grundbuch unrichtig ist, kann er nach § 894 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) die Zustimmung der Person, deren Recht betroffen ist, zur Berichtigung verlangen. Wird ein Eintrag gelöscht, bedeutet das aber nicht, dass der Vermerk aus dem Grundbuch verschwindet. Er wird vielmehr rot unterstrichen und bleibt daher weiterhin sichtbar.

Nach § 892 BGB gilt der öffentliche Glaube des Grundbuchs. Danach gilt das Grundbuch zugunsten der Person, die etwa durch Rechtsgeschäft ein Recht an einem Grundstück erwirbt, als richtig und vollständig, sofern sie gutgläubig ist. Bösgläubig wäre jemand, wenn er z. B. genau weiß, dass das Grundbuch unrichtig ist, und absichtlich das Grundstück vom falschen Eigentümer erwerben möchte.

Jeder, der ein berechtigtes Interesse geltend machen kann - z. B. das Interesse, das Grundstück zu erwerben -, darf nach § 12 I 1 GBO (Grundbuchordnung) Einsicht in das Grundbuch nehmen.

Darüber hinaus sollte sich die Person, zu deren Gunsten ein Recht eingetragen wird, rechtzeitig darüber informieren, welchen Rang ihr Recht einnehmen wird. Denn ein dritter Rang würde z. B bedeuten, dass im Falle der Vollstreckung zunächst die Gläubiger mit dem ersten bzw. zweiten Rang befriedigt werden. Nur wenn dann noch Geld übrig ist, bekommt der drittrangige Gläubiger etwas vom Versteigerungserlös ab. Im schlimmsten Fall geht er leer aus.

(VOI)

Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Grundbuch umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwälte für Ihr Rechtsproblem. anwalt.de – eines der führenden Unternehmen in Deutschland für moderne Rechtsberatung und Legal Tech.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Grundbuch besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Grundbuch

Wer seine Immobilie verkaufen möchte und wer gerade dabei ist die entsprechenden Immobilienmakler hierfür auszusuchen, sollte prüfen, ob die Immobilie überhaupt verkaufsfertig ist. Sehr oft muss ... Weiterlesen
Ein Grundstück kann man teilen, ein Einfamilienhaus nicht. Wie man eine Immobilie an mehrere Kinder vererbt, gehört zu den Fragen, die den Eltern das meiste Kopfzerbrechen bereiten. 1. Ist ... Weiterlesen
Vortrag ( Auszug) im Rahmen einer Themenwoche der Hochschule Rhein Main zu der Häuslichen Gewalt November 2021 1. Definition der häuslichen Gewalt Die Bundesrepublik Deutschland hat keine ... Weiterlesen
Drohende Insolvenz des Bauträgers Gründen kommen Bauvorhaben zum Stocken. Ist das der Fall, sollten präventiv die Folgen einer Insolvenz des Bauträgers durchdacht werden. Im Rahmen der Insolvenz ... Weiterlesen
Jeder Erbfall ist im Idealfall zu Lebzeiten gründlich zu planen. Dazu gehören das Gespräch mit der Familie und dann die Verfassung eines entsprechenden Testamentes. Oftmals sind die Formulierungen ... Weiterlesen
Informationen und Praxistipps für Erben Wer Erbe ist und sein Erbrecht nachweisen muss, wird zwangsläufig mit dem Thema Erbschein konfrontiert. Dabei stellen sich insbesondere folgende Fragen: ... Weiterlesen
International Legal Experts - www.ile-connect.com Mietrecht: Das schweizerische Mietrecht ist in den Art. 253 ff. OR geregelt. Der Mietvertrag ist an keine besondere Form gebunden. Der Vermieter ... Weiterlesen
Die verschiedenen Verträge vor der notariellen Beurkundung (Escritura) Sie denken darüber nach, eine Immobilie in Spanien zu kaufen oder zu verkaufen? Sie möchten die verschiedenen ... Weiterlesen
Der Inhaber eines Wegerechtes, welches ihm im Wege einer Grunddienstbarkeit gegenüber dem dienenden Grundstück eingeräumt ist, kann die Beseitigung einer auf der für das Wegerecht genutzten Fläche ... Weiterlesen

Thema Grundbuch

ist Bestandteil des Rechtsgebiets Grundstücksrecht & Immobilienrecht