Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Rechtsanwalt Mathias Noll

Kanzlei Noll
Fachanwalt Strafrecht
Rechtsgebiete: Ordnungswidrigkeitenrecht • Strafrecht • Urheberrecht & Medienrecht • Wettbewerbsrecht
Schopenhauerstr. 27, 14467 Potsdam Karte 0331 27333625

Er ist der beste

Er hat sich um alles gekümmert...er ist Super , mehr kann ich nicht sagen

von C. F. am 06.06.2020

Herzlich Willkommen bei Rechtsanwalt Mathias Noll!

Fachanwalt für Strafrecht

Sie sind auf der Suche nach einem Rechtsanwalt, welcher Ihre Interessen außergerichtlich sowie gerichtlich vertritt und Ihre Rechte engagiert verteidigt? Sie erwarten dabei eine verständliche und faire Beratung? Gleichfalls wünschen Sie sich eine an wirtschaftlichen Maßstäben orientierte Empfehlung als auch Gestaltung des weiteren Vorgehens?

Dann sind Ihre Erwartungen legitim und Sie sind bei mir richtig!  

Meine Tätigkeitschwerpunkte sind als „Fachanwalt für Strafrecht" das Strafrecht, insbesondere das Internet- und Insolvenzstrafrecht. Seit etlichen Jahren (ab 2005) ist auch das Urheber- und Medienrecht, gewachsen aus dem Internetstrafrecht fester Bestandteil meiner  anwaltlichen Tätigkeit. Einen dritten Schwerpunkt meiner Arbeit bildet das Arbeitsrecht.

Auf Grund meiner jahrelangen Tätigkeit und meiner Zusammenarbeit mit anderen Rechtsanwälten/-innen, Steuerberatern und Partnern verfüge ich über ein breites Netzwerk. So kann ich auf Kooperationen zurückgreifen und Ihnen, für den Fall des Falles einen spezialisierten Kollegen/-in empfehlen.

Kontaktieren Sie mich unverbindlich!


Rechtsanwalt Mathias Noll

Eine erfolgreiche Strafverteidigung orientiert sich ausschließlich am Interesse des Mandanten. Sie erfordert  Fachwissen, Strategie und Mut.

Gerade als Beschuldigte(r) sollten Sie sich unverzüglich an einen kompetenten Rechtsanwalt wenden. Je nach dem, in welchem Verfahrensstadium (Vor-, Zwischen- oder Hauptverfahren) sich dieses befindet, sind verschiedene Wege und Möglichkeiten gegeben, eben jenes so früh wie möglich zur erfolgreichen Beendigung / Einstellung zu bringen.

Dringend abzuraten ist in diesem Zusammenhang vor der immer wieder erlebten Praxis der Mandatierung des langjährigen, zumeist fast ausschließlich zivilrechtlich spezialisierten  "Hausanwalts". Das (Straf-)Verfahren folgt eigenen Regeln, nämlich denen der Strafprozessordnung (StPO). Diese unterscheiden sich erheblich von der Zivilprozessordnung und werden meist eklatant unterschätzt. Dies wiederum führt nicht selten zu nicht korrigierbaren negativen Ergebnissen in Form von (vermeidbaren) strafrechtlichen Verurteilungen. Mit unter können dessen Folgen existentiell sein.

Oftmals beginnt ein Strafverfahren als sog. Ermittlungsverfahren von Seite der Polizei oder der Staatsanwaltschaft durch ein Beschuldigtenanschreiben oder einer Durchsuchung (ggf. mit Beschlagnahme). Konfrontiert mit dem Tatvorwurf ist zügiges aber überlegtes Handeln geboten. Grundsatz sollte immer sein:

Keine Angaben / Einlassungen zum Tatvorwurf ohne vorherige Einsicht in die Ermittlungsakte!

Der § 137 StPO stellt ausdrücklich klar:

"Der Beschuldigte kann sich in jeder Lage des Verfahrens des Beistandes eines Verteidigers bedienen."

Dieses Recht sollte fast ausnahmslos und möglichst frühzeitig wahrgenommen werden. Selbst in einem laufenden Strafverfahren vor dem Amtsgericht darf es dem Angeklagten nicht verwehrt werden, doch noch einen Verteidiger zu bestimmen


Sollten Sie Beratungsbedarf haben und/oder eine Vertetung wünschen, so wenden Sie sich vertrauensvoll an mich. Vereinbaren Sie unverbindlich einen Beratungstermin.

Fach­anwaltschaften

    Strafrecht

Rechtsgebiete

    Ordnungswidrigkeitenrecht • Strafrecht • Urheberrecht & Medienrecht • Wettbewerbsrecht

Sprachen

  • Deutsch

Recht international

  • Deutsches Recht

Mitgliedschaften

    Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Strafverteidigervereinigung des Landes Brandenburg (BStVV) • Deutschen Anwaltverein (DAV)

Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!