Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Abmahnung der AUGUST Image LLC durch Kanzlei Waldorf Frommer

(6)

Uns liegt eine Abmahnung der AUGUST Image LLC aus New York vor, die durch die Kanzlei Waldorf Frommer aus München ausgesprochen worden ist.

Bekannt geworden ist die Kanzlei Waldorf Frommer in der Vergangenheit in Deutschland insbesondere durch das massenhafte Aussprechen von Abmahnungen im Filesharing-Bereich für große internationale Unternehmen. Aber auch in der Vergangenheit lagen uns immer wieder Lichtbild-Abmahnungen der Kanzlei vor. So mahnte Waldorf Frommer in der Vergangenheit die unberechtigte Verwendung von Lichtbildern u. a. ab für die

  • Corbis GmbH
  • Plainpictures GmbH
  • Great Bowery Deutschland GmbH
  • Getty Images GmbH
  • StockFood GmbH
  • Masterfile GmbH
  • Mauritius images GmbH
  • Design Pics. Inc.

Wir haben über einige der Abmahnungen in der Vergangenheit bereits berichtet, vgl. bspw.

Was ist Gegenstand der Abmahnung der AUGUST Image LLC?

Gegenstand der Abmahnung ist die Verwendung zweier Bilder im Internet, ohne dass nach Ansicht der AUGUST Image LLC eine Berechtigung für die Nutzung vorlag. Da sowohl Lichtbildwerke als auch einfache Ablichtungen nach dem Urheberrechtsgesetz geschützt sind (gem. § 2 UrhG urheberrechtlich als Werke oder gem. § 72 UrhG leistungsschutzrechtlich als einfache Ablichtungen), kommt es für den Anspruchsgrund meist nicht auf eine Unterscheidung an. Festzuhalten ist, dass jedes Lichtbild zunächst einmal geschützt ist, selbst ohne die für ein urheberrechtliches Werk notwendige Schöpfungshöhe zu besitzen. Daraus folgt weiter, dass bei der Nutzung fremder Fotografien große Vorsicht geboten ist. Der Nutzer muss sich der Berechtigung versichern. Das gilt für die gesamte Rechtekette bis hin zum Urheber/Lichtbildner.

Was fordert die AUGUST Image LLC über die Kanzlei Waldorf Frommer?

Die AUGUST Image LLC fordert über ihre Rechtsvertretung zunächst lediglich

  • Auskunft und
  • die Abgabe einer Unterlassungserklärung.

Wurden diese beiden Forderungen erfüllt, darf man dann in einem zweiten Schreiben die weiteren Zahlungsforderungen erwarten, nämlich

  • (Lizenz-) Schadenersatz (auf Grundlage der Auskunft berechnet) und
  • Aufwandserstattung (Zahlung der Rechtsanwaltsgebühren).

Bereits die ersten beiden Forderungen sind mit großer Vorsicht zu behandeln. Nur weil (noch) keine Zahlung gefordert wird, sind die Forderungen nicht nebensächlich, im Gegenteil: 

  • Durch die Auskunft wird die Schadenersatzforderung vorbereitet. Zwar darf keine falsche Auskunft erteilt werden, gleichzeitig muss aber auch nicht zum eigenen Nachteil geschätzt werden. Überhaupt empfiehlt es sich hier, vorab sehr besonnen zu agieren, um keine unnötigen Nachteile zu verursachen.
  • Das Unterlassungsversprechen sollte in jedem Fall modifiziert, d. h. abgeändert werden. Dies ist insbesondere mit Blick auf die Rechtsprechung des BGH zur strafbewehrten Beseitigung und der Cache-Problematik im Internet anzuraten. Zudem sollte im Falle der Abgabe eines Unterlassungsversprechens das Schuldanerkenntnis ausgeschlossen werden. Auch Abänderungen des Erklärungstextes sind immer wieder anzuraten, um Missverständnisse oder zu weite Bindungen zu umgehen.

Kostenlose telefonische Ersteinschätzung durch Rechtsanwälte | Fachanwälte

Unsere Kanzlei berät und vertritt seit vielen Jahren und in tausenden von Fällen in urheberrechtlichen Angelegenheiten bundesweit. Als Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht verfüge ich über die erforderlichen Kenntnisse, um das für Sie im Urheberrecht bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Für eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung können Sie sich gerne an mich wenden. Sie können mir auch einfach eine Kopie des Schreibens nebst Ihrer Rufnummer via E-Mail oder Fax zusenden. In diesem Fall melde ich mich gerne bei Ihnen zurück. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.