Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

ALAG Auto Mobil: Anleger sollen Ausschüttungen zurückbezahlen

Rechtstipp vom 10.09.2012
(15)
Rechtstipp vom 10.09.2012
(15)

Die Anleger des geschlossenen Fonds ALAG Auto Mobil GmbH & Co. KG können nicht zur Ruhe kommen. Zwar wurde die Auflösung des Fonds bereits im Jahr 2009 beschlossen, dennoch wurden die Anleger in der Folgezeit immer wieder mit Forderungen der ALAG Automobil konfrontiert. Aktuell fordert die Fondsgesellschaft von den Anlegern die Rückzahlung von Ausschüttungen und noch ausstehende Einlagen. Die ALAG Auto Mobil wird sehr nachdrücklich hinsichtlich ihrer Forderungen - sogar Gerichte werden eingeschalten.

Anleger, die mit Klagen oder mit Zahlungsaufforderungen konfrontiert werden, sollten erwägen, sich fachanwaltlich beraten zu lassen. Keine Reaktion - gerade bei Klagen - kann zu unangenehmen Konsequenzen führen. Wird auf eine Klage überhaupt nicht reagiert, kann ein sogenanntes Versäumnisurteil ergehen. Dann können die Ansprüche der ALAG Auto Mobil GmbH & Co. KG sogar vollstreckt werden.

Anleger können sich wehren und auch Gegenansprüche überprüfen lassen

Anleger, die sich gegen die Rückzahlung von Ausschüttungen oder gegen die Zahlung von ausstehenden Einlagen zur Wehr setzen möchten, können darüber hinaus auch ihre individuellen Gegenansprüche überprüfen lassen. In Frage kommen beispielsweise Schadensersatzansprüche, wenn die Anleger vor der Investition in den Fonds ALAG Auto Mobil falsch beraten wurden.

Eine falsche Anlageberatung kann beispielsweise dann vorliegen, wenn Anlegern der Fonds ALAG Auto Mobil für die Altersvorsorgen empfohlen wurde. Geschlossene Fonds enthalten jedoch Risiken wie Verlustrisiken, weswegen sie für die Altersvorsorge ungeeignet sind. Darüber hinaus kann geklärt werden, ob die Empfehlung, in die ALAG Auto Mobil GmbH & Co. KG zu investieren, überhaupt mit den Anlagezielen des Anlegers zu vereinbaren war. Denn im Rahmen einer ordnungsgemäßen Anlageberatung dürfen Anlegern nur solche Kapitalanlagen empfohlen werden, die ihren Anlagewünschen entsprechen.

Die Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen berät und vertritt bereits Anleger der ALAG Auto Mobil GmbH & Co. KG. Anleger, die von dem Fonds erneut angegangen wurden, können sich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen.

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie bei uns. Sie wissen danach, was Sie tun können. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

kanzlei@dr-stoll-kollegen.de

www.dr-stoll-kollegen.de


Rechtstipp aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Ralf Stoll (Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)