Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

anwalt.de-Index März 2022: Die Stabilität wächst weiter

  • 2 Minuten Lesezeit
anwalt.de-Index März 2022: Die Stabilität wächst weiter
Fiona Pröll anwalt.de-Redaktion

So turbulent die Pandemiejahre 2020 und 2021 für das wirtschaftliche Klima innerhalb der Anwaltschaft waren: 2022 zeigt sich die Stimmung bisher wesentlich gefestigter. Das erste Quartal hat keine nennenswerten Schwankungen zu verbuchen. Vor allem in Bezug auf die Zukunftserwartungen bleiben die Rechtsanwälte bei ihrer Einschätzung.

Geschäftslage und Geschäftsaussicht kompakt dargestellt

Wie schätzen Rechtsanwälte ihre aktuelle und zukünftige Auftragslage ein? Deckt sich die tatsächliche Entwicklung mit ihren abgegebenen Prognosen? Um das herauszufinden, hat anwalt.de 2020 den anwalt.de-Index ins Leben gerufen.

Anwaltschaft hält an Prognosen fest

Die Erwartungen für das kommende Halbjahr haben sich bei den Rechtsanwälten gefestigt. Die im März abgegeben Prognosen sind beinahe identisch zu denen vom Februar – und das, obwohl es durchaus leichte Veränderungen in der aktuellen Geschäftslage der Anwaltschaft gibt. Woher rührt also die Stabilität der Prognosen? Eine mögliche Erklärung liegt nahe: Das Pandemiegeschehen ist in den vergangenen Monaten ruhiger geworden.

Ergebnisse anwalt.de-Index März 2022
Ergebnisse anwalt.de-Index Februar 2022

45 Prozent der Befragten beurteilen im März ihre aktuelle Auftragslage als gut. Das sind drei Prozent mehr als im Vormonat. Zugleich steigt der Anteil der Unzufriedenen von 20 auf 22 Prozent. Dementsprechend nimmt die Gruppe derjenigen, die den derzeitigen Status als mittelmäßig einstuft, ab: von vormals 38 auf nun 33 Prozent.

Enorme Stabilität zeigt sich bei den abgegebenen Prognosen. Im März rechnen 48 Prozent mit einer erfreulichen wirtschaftlichen Lage in den kommenden sechs Monaten. Diese Einschätzung gaben im Februar 47 Prozent ab. Mit mittleren Erwartungen blicken unverändert 42 Prozent in die Zukunft. Negative Aussichten werden von 10 Prozent prognostiziert und damit von 1 Prozent weniger als im Februar.

anwalt.de-Index steigt leicht auf 100,4

Im März erreicht der anwalt.de-Index einen Wert von 100,4. Im Februar lag er bei 99,8. Damit setzt sich der Trend der vergangenen Monate in Richtung deutlich mehr Stabilität fort. Weiterhin bleibt der anwalt.de-Index nah an seinem Ausgangswert von 100. Über den weiteren Verlauf werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Die Berechnung des anwalt.de-Indexes stützt sich auf eine Formel, die an den ifo-Geschäftsklimaindex angelehnt ist:

Berechnungsformel anwalt.de-Index

Als Stichprobe für die Januarumfrage wurden 4313 anwalt.de-Mitglieder angeschrieben. 221 von ihnen gaben eine Einschätzung ab. Dies entspricht einer Teilnahmequote von 5,1 Prozent. Bei einem Konfidenzniveau von 95 Prozent lag die Fehlerspanne bei 7 Prozent. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für ihre Unterstützung.

(FPR; ZGRA)

Das anwalt.de-Profil hilft Ihnen dabei, neue Mandanten zu gewinnen. Mehr über Deutschlands große Anwaltsplattform lesen Sie in anwalt.de im Überblick.

Foto(s): ©anwalt.de/JAH

Artikel teilen:


Jetzt anwalt.de-Vorteile sichern

  • Jetzt kostenlos testen
  • Maximale Online-Sichtbarkeit
  • In nur fünf Minuten angemeldet

Beiträge zum Thema

12.11.2021
Die COVID-19-Inzidenzwerte steigen rasant und es greifen erneut strengere Pandemiebestimmungen. Dennoch hat sich ... Weiterlesen
17.05.2022
Die Geschäftslage der Anwaltschaft in einem Aufwärtstrend, deren Erwartungen zugleich überaus konstant: Seit ... Weiterlesen
17.03.2021
Nach Monaten des Auf und Abs ist jetzt im März die Stimmung unter den Anwälten im Vergleich zum Vormonat fast ... Weiterlesen