Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Beweislast bei ärztlichem Behandlungsfehler

aus den Rechtsgebieten Arzthaftungsrecht, Medizinrecht

Ein grober Behandlungsfehler, der geeignet ist, einen Schaden tatsächlich eingetretener Art herbeizuführen, führt grundsätzlich zur Umkehr der objektiven Beweislast für den ursächlichen Zusammenhang zwischen Behandlungsfehler und dem daraus resultierenden Gesundheitsschaden.

Es reicht hierbei stets aus, dass der grobe Behandlungsfehler geeignet ist, den eingetretenen Schaden zu verursachen; nahelegen oder wahrscheinlich machen muss der Fehler den Schaden nicht.

                                                                               Rechtsanwalt Sascha Förthner

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Sascha Förthner (Förthner & Kollegen Anwaltskanzlei) Rechtsanwalt Sascha Förthner

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Sascha Förthner (Förthner & Kollegen Anwaltskanzlei)

Ihre Spezialisten