Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Brauche ich einen Anwalt/eine Anwältin um mich scheiden lassen zu können?

  • 1 Minuten Lesezeit


Der Ehegatte, der einen Scheidungsantrag stellen möchte, muss im gesamten Scheidungsverfahren zwingend durch eine Anwaltskanzlei vertreten werden. Denn einen Scheidungsantrag kann nur der Ehegatte wirksam beim zuständigen Familiengericht stellen, der anwaltschaftlich vertreten ist.

Es wäre nicht ausreichend, den Scheidungsantrag durch eine Anwaltskanzlei beim Familiengericht lediglich einreichen zu lassen und dann das Mandat zu kündigen, um das restliche Scheidungsverfahren ohne anwaltlichen Beistand zu durchlaufen. Der den Scheidungsantrag stellende Ehegatte bedarf anwaltschaftlicher Vertretung bis zum Verfahrensabschluss, also bis zum Scheidungsausspruch durch das Familiengericht.

Auch der Ehegatte, der in einem bereits laufenden Scheidungsverfahren ebenfalls einen Scheidungsantrag stellen möchte, muss zwingend anwaltschaftlich vertreten sein.

Stellen beide Ehegatten jeweils einen eigenen Scheidungsantrag, werden beide Scheidungsanträge durch das Familiengericht in einem Verfahren geführt.

Die Höhe der Gerichtskosten ist unabhängig davon, ob nur ein Ehepartner einen Scheidungsantrag stellt, oder beide einen Antrag einreichen.

Müssen wegen der beiderseitigen Antragstellung beide Ehepartner anwaltschaftlich vertreten sein, fallen auf beiden Seiten Anwaltsgebühren an.

Kann ein Ehegatte nicht die finanziellen Mittel für die Bezahlung eines Anwalts/einer Anwältin und die Begleichung der auf ihn entfallenden Gerichtskosten aufbringen, erhält dieser Ehegatte möglicherweise Verfahrenskostenhilfe unter Beiordnung des Anwalts/der Anwältin den sich der/die betreffende Scheidungswillige ausgesucht hat. Es herrscht freie Anwaltswahl.

Sprechen Sie Ihren Anwalt/Ihre Anwältin darauf an, ob Ihnen eventuell Verfahrenskostenhilfe zustehen könnte.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwältin Cordula Alberth

Haben Ehegatten gemeinsam einen Mietvertrag abgeschlossen, stellt sich im Falle einer Trennung oft die Frage, wie es nun, bzw. ob es überhaupt mit dem gemeinsamen Mietvertrag weitergeht. Häufig ... Weiterlesen
Insbesondere wenn es vor dem Familiengericht um das Umgangsrecht mit dem Kind geht, oder um das Sorgerecht hat das Familiengericht das Kind persönlich anzuhören, § 159 FamFG. Ein entsprechender ... Weiterlesen
Zugunsten einer besseren Lesbarkeit wird in diesem Rechtstipp auf die Verwendung geschlechtsspezifischer Sprachformen verzichtet, sofern es nicht explizit auf eine Unterscheidung ankommt. Im ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

01.03.2021
Neben dem Testament gewinnt die persönliche Entscheidung durch Patientenverfügung auf Grund des medizinischen ... Weiterlesen
16.11.2021
Klare Antwort: Ja! Warum? Mit einer Generalvollmacht wird sichergestellt, dass im Fall der Fälle gehandelt werden ... Weiterlesen
22.10.2013
In keinem Rechtsgebiet würden die Parteien auf die Idee kommen, gemeinsam einen Anwalt zu nehmen oder zu einem ... Weiterlesen