Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Veröffentlicht von:

Generalvollmacht - Brauche ich eine Generalvollmacht?

  • 2 Minuten Lesezeit

Klare Antwort: Ja!

Warum?

Mit einer Generalvollmacht wird sichergestellt, dass im Fall der Fälle gehandelt werden kann. Die gesetzlichen Regelungen in Deutschland erlauben es nämlich nicht, dass der Ehepartner, der Lebensgefährte, der Freund, der Lebenspartner, die Eltern oder sonst jemand für einen anderen uneingeschränkt handeln kann. Das ist dann besonders problematisch, wenn man selbst nicht oder nicht mehr handeln kann.

Was können das für Situationen sein? 

Zum Beispiel vorübergehend nach einem Unfall, während eines Komas oder dauerhaft bei Demenz oder anderen Situationen in denen man außer Gefecht gesetzt ist. Das kann sogar schon sein, wenn man sich im Urlaub oder im Krankenhaus befindet und zu Hause etwas Dringendes erledigt werden muss. Besonders wichtig ist es, dass jeder Unternehmer eine Generalvollmacht hat, die sicherstellt, dass im Unternehmen weiterhin Entscheidungen getroffen werden können.

Was genau ist eine Generalvollmacht?

Mit einer Generalvollmacht wird eine Vertrauensperson bevollmächtigt, den Vollmachtgeber in allen Belangen umfassend und uneingeschränkt zu vertreten. Sie umfasst sämtliche Angelegenheiten, ausgenommen sind nur solche, die höchstpersönlich sind, z. B. zu heiraten.

Eine Generalvollmacht ist für jeden Erwachsenen geeignet. Und in der Regel auch sinnvoll. Nur mit einer Generalvollmacht kann eine Vertrauensperson die Geschäfte erledigen, die der Bevollmächtigte selbst nicht erledigen kann. 

Auf was muss man achten? 

Auf den richtigen Inhalt und die richtige Form.

Welche Form ist sinnvoll? Eine Generalvollmacht kann schriftlich erteilt werden. Empfehlenswert ist aber die Generalvollmacht vom Notar. So ist gewährleistet, dass sie den richtigen Inhalt hat. Dass sie wirksam und widerspruchsfrei ist. Zudem stellt die Generalvollmacht vom Notar sicher, dass in jeder Situation gehandelt werden. Selbst geschriebene Vollmachten reichen für bestimmte Geschäfte nicht aus, z. B. den Hausverkauf oder bestimmte andere formbedürftige Geschäfte. Oftmals werden einfache Vollmachten, z. B. von Banken, nicht akzeptiert. Muster aus dem Internet oder anderen Quellen sind deshalb nicht ohne Weiteres zu empfehlen.

Notar Roland Horsten, Wetzlar


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Erbrecht, Familienrecht, Unternehmensrecht & Betriebsnachfolge

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Notar Roland Horsten

Grundsätzlich besteht bei Arbeitsausfall aufgrund der Corona-Krise auch die Möglichkeit, Kurzarbeitergeld zu beantragen. Unter Kurzarbeit versteht man die zeitweise Reduzierung der Arbeitszeit, ... Weiterlesen
Darf der Arbeitgeber Überstunden anordnen, wenn zu viele Kollegen wegen Krankheit ausfallen? Der Arbeitgeber darf dann Überstunden anordnen, wenn das im Arbeitsvertrag, in einer ... Weiterlesen
Darf ein Arbeitnehmer einfach zu Hause bleiben, auch wenn er selber gesund ist und Angst hat, sich mit COVID-19 anzustecken? Nein. Denn ein Recht hierzu besteht ohne weitere Gründe nicht. Zu Hause ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

11.08.2016
Der Tod gehört zum Leben. Trotzdem fehlt häufig auch im „fortgeschrittenen Alter“ die Bereitschaft, sich mit dem ... Weiterlesen
13.03.2020
Es kommt darauf an, wie die Juristen gerne sagen. Wenn Sie kein Testament errichten, kommt die gesetzliche ... Weiterlesen
07.05.2021
Durch eine Erbschaft geht mit dem Tode einer Person deren Vermögen als Ganzes auf eine oder mehrere Erben über. ... Weiterlesen