Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

„Der Erfolg einer Kanzlei steht und fällt mit der Online-Auffindbarkeit“

  • 6 Minuten Lesezeit
  • (19)
Tamara Hofmeister anwalt.de-Redaktion

Rechtsanwalt Neels Lamschus hat Ende 2020 mit seinen ehemaligen Kommilitonen die Anwaltskanzlei Seebach Frey & Partner gegründet. Wie sich sein anwalt.de-Profil auf die Online-Auffindbarkeit auswirkt, wie wichtig Suchmaschinenoptimierung auch für Anwälte ist und wie er Social Media für seine Online-Präsenz nutzt, berichtet er im Interview.   

Wieso haben Sie sich parallel zu Ihrer Kanzleihomepage für ein Profil auf anwalt.de entschieden?   

Der Erfolg einer Kanzlei, die noch nicht seit Jahren am Markt etabliert ist, steht und fällt mit der Online-Auffindbarkeit.  

Da wir sie erst Ende 2020 gegründet haben und noch nicht auf Jahre in der jetzigen personellen Konstellation zurückblicken können, müssen wir zunächst am Markt bekannt werden. Bei gut 160.000 zugelassenen Rechtsanwälten in Deutschland dürften nicht allzu viele Leute auf uns gewartet haben und nun nach „Rechtsanwalt Lamschus“ oder „Seebach Frey & Partner“ googeln. 

anwalt.de bietet vielen Rechtssuchenden die Möglichkeit, den jeweils passenden Rechtsanwalt bzw. Problemlöser für sich zu finden, ohne diesen vorher namentlich bereits zu kennen. 

Nicht jeder Anwalt passt zu jedem Mandanten. Dafür sind entweder die Mandate zu speziell oder man passt auf der persönlichen Ebene einfach nicht zusammen. Über anwalt.de können wir uns als Problemlöser präsentieren und unseren Neumandanten bereits einen Einblick in unsere moderne digitale Arbeitsweise gewähren. 

Worin sehen Sie beim anwalt.de-Profil die Stärken hinsichtlich Ihrer Online-Auffindbarkeit?  

Die Vorteile des anwalt.de-Profils lassen sich bei der Online-Auffindbarkeit klar ausdrücken. anwalt.de ist ohne Ausnahme top gerankt in der Google-Suche und hilft möglichen Neumandanten, auf unsere Kanzlei aufmerksam zu werden. Auf meinem Profil kann ich zudem den für die Online-Auffindbarkeit so wichtigen „Content“ in Form von Rechtstipps erstellen. Ich selbst kann dadurch bestimmen, mit welchen Begriffen ich von Google in Verbindung gebracht werde. 

Welche Vorteile ergeben sich für Sie durch das Profil über die Auffindbarkeit im Internet hinaus?  

Das Profil bietet mir eine ideale Plattform, Neumandanten anzusprechen.  

Es ist nicht entscheidend, dass ich neben unserer Homepage eine weitere Bühne habe, um mich selbst zu präsentieren, sondern dass ich potentiellen neuen Mandanten vermitteln kann, deren Probleme zu lösen.  

anwalt.de transferiert die Suche nach dem passenden Rechtsanwalt in das 21. Jahrhundert. Heutzutage werden nicht mehr Telefon- oder Branchenbücher gewälzt, sondern die Leute suchen rund um die Uhr online nach einem passenden Problemlöser. Über die Bewertungen in meinem Profil haben die Rechtssuchenden die Möglichkeit, sich einen Eindruck von der Zufriedenheit anderer Mandanten zu machen und erfahren ungefiltert, dass ich beispielsweise am Karfreitag einem Mandanten innerhalb weniger Minuten weiterhelfen konnte. Ohne die Bewertungsmöglichkeit wäre diese für Neumandanten interessante Information niemals weitergetragen worden. 

Weiter habe ich auf meinem anwalt.de-Profil gezielt die Möglichkeit, über Rechtstipps konkrete Probleme anzusprechen. Jüngst hat beispielsweise die Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig geraten, von amtlichen Messungen mit dem mobilen Geschwindigkeitsmessgerät LEIVTEC XV3 aufgrund von Messfehlern abzusehen. Ich konnte hierauf gemeinsam mit einem Sachverständigen aufmerksam machen und die Hintergründe technisch und rechtlich beleuchten. Diesen Rechtstipp haben alleine an den ersten drei Tagen über 400 Leute gelesen. 

Analysieren Sie gezielt Ihre Online-Auffindbarkeit? Wenn ja, auf welche Kennzahlen achten Sie besonders?   

Selbstverständlich analysieren wir fortlaufen die Online-Auffindbarkeit. Dies geschieht zum einen über Analysetools und zum anderen fragen wir alle Neumandanten, wie sie auf uns aufmerksam geworden sind. Nach den persönlichen Empfehlungen, die durch nichts zu ersetzen sind, kommen die meisten neuen Mandanten über eine Google-Suche zu uns. Nachfragen ergeben dann immer recht schnell, dass die Leute auf meinem anwalt.de-Profil waren und die Bewertungen mit denen meiner Kollegen verglichen haben. 

Lässt sich sagen, wie groß der Anteil der Anfragen ist, die Sie über Ihr Profil auf anwalt.de generieren?  

Ja, der Anteil ist natürlich konkret messbar. Darüber schweige ich im Einzelnen allerdings lieber, weil ich sonst befürchte, dass anwalt.de die Preise erhöhen dürfte. Allgemein lässt sich sagen, dass spätestens nach dem zweiten über anwalt.de vermittelten Mandat die Jahresgebühr wieder eingespielt sein dürfte. Gerade heute habe ich erst aufgrund eines Rechtstipps ein neues Mandat mit einem Streitwert im sechsstelligen Bereich akquirieren können. 

Stichwort Online-Sichtbarkeit im Web: Welche Aspekte sollten Anwälte und Kanzleien berücksichtigen?  

Rechtsanwälte sollten sich immer ihrer Rolle bewusst sein. Damit meine ich an dieser Stelle nicht die Rolle des unabhängigen Organs der Rechtspflege, sondern die des Problemlösers. Diese Ansprache muss immer im Vordergrund stehen: „Was kann ich Gutes für Sie tun? Wie kann ich Ihre Probleme lösen?“ Eine tolle Bewertung eines Mandanten, dem ich innerhalb von Minuten weiterhelfen konnte, hat mir vor einigen Wochen noch einmal vor Augen geführt, dass wir eine kundenorientierte Service-Leistung anbieten und hieran auch tatsächlich gemessen werden.  

Wenn wir uns im Internet oder auf unseren Social-Media-Kanälen präsentieren, muss der Service-Gedanke immer im Vordergrund stehen. Konkret heißt das, dass wir unseren Mandanten den Weg zum Rechtsanwalt so bequem und einfach wie möglich gestalten.  

Natürlich bieten wir pandemiebedingt Online-Rechtsberatungen per Videokonferenz an. Aber auch nach dem Ende der Pandemie werden wir diese Möglichkeit in unseren Kanzleialltag integrieren, weil die Vorzüge der schnellen Kommunikationsmittel immens sind. Aus diesem Grund bieten wir über unsere Homepage beispielsweise auch den Erstkontakt über WhatsApp Business oder einen integrierten LiveChat an. Anfragen von potentiellen Mandanten, die Samstagnacht um 03.00 Uhr Anfragen stellen – und das kommt tatsächlich vor – gehen somit nicht mehr verloren. 

 Wie wichtig finden Sie es, sich als Anwalt mit Suchmaschinenoptimierung auseinander zu setzen?   

Wie Eingangs bereits erwähnt, steht und fällt der Erfolg einer jungen Kanzlei mit der Online-Auffindbarkeit. Es gibt etliche Top-Juristen unter uns Rechtsanwälten, von denen die Mandanten leider nicht wissen, dass es sie überhaupt gibt. Ich kann allen Kollegen nur raten, schnellstmöglich aktiv zu werden, wenn Begriffe wie „SEO“ oder „Keywords“ fremd sind. 

In welchem Ausmaß betreiben Sie in Ihrem Arbeitsalltag aktiv Suchmaschinenoptimierung für Ihre Online-Auffindbarkeit? 

Wir sind ständig dabei, neuen Content zu liefern, der mit uns in Verbindung gebracht wird. Weiter sprechen wir Mandanten auch nach einem erfolgreichen Abschluss bewusst an und bitten, uns auf anwalt.de zu bewerten. Solche Empfehlungswünsche haben sogar Einzug in unseren Standardrechnungen erhalten. 

Nutzen Sie zusätzlich Social Media für Ihre Onlinepräsenz? Wie kann sich Ihrer Meinung nach Social Media auf die Online-Auffindbarkeit eines Anwalts auswirken?  

Selbstverständlich sind wir im 21. Jahrhundert angekommen und nutzen Social Media gezielt für unsere Außendarstellung und Mandantengewinnung. Hinsichtlich des „Contents“ muss man sich immer bewusst sein, welche Leute auf welcher Plattform wie anzusprechen sind.  

Instagram funktioniert natürlich in erster Linie über Bilder, über die man Emotionen vermitteln kann. Hier begleiten wir beispielsweise den Umbau unserer schönen Altbauräumlichkeiten und sind stolz darauf, dass etliche Inneneinrichtungsblogs auf uns aufmerksam geworden sind.  

Bei Facebook kann man hingegen schon mehr Inhalt vermitteln. So konnten wir zuletzt ausschließlich positive Resonanzen erhalten, weil wir geholfen haben, über „Corona-Updates“ den Durchblick bei den teilweise nicht leicht nachvollziehbaren Infektionsschutzmaßnahmen zu behalten. Hierauf haben wir etliche Anfragen erhalten und konnten Neumandate gewinnen bzw. serviceorientiert unsere Mandanten rechtssicher informieren. 

Rechtsanwalt Neels Lamschus ist mit seinem persönlichen Profil auf anwalt.de vertreten. Er ist Mitbegründer der Kanzlei Seebach Frey & Partner – mit Sitz in Kassel. Zu seinen Schwerpunkten zählt neben Bau- & Architektenrecht u.a. auch Allgemeines Vertragsrecht und Grundstücksrecht.  

(THO; ZGRA) 

Optimieren Sie Ihre Onlinepräsenz mit Mandantengewinnung, Auffindbarkeit und Profilierung auf anwalt.de. Nutzen Sie die wirkungsstarke Kombination aus Social Media und einem anwalt.de-Profil für Ihre Auffindbarkeit im Internet.  

Bleiben Sie aktuell informiert: Der anwalt.de-Report versorgt Sie mit Insights, Praxistipps und exklusiven Konditionen. Jetzt kostenfrei anmelden!  

 

Foto(s): ©Neels Lamschus/privat

Artikel teilen:


Rechtstipps zum Thema