Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Deutsche Biofonds AG nicht erreichbar - Möglichkeiten der Anleger

(2)

Die Angebote klangen vielversprechend. Investitionen in Nachhaltigkeit sollten den Anlegern attraktive Renditen einbringen. So ist es auf der Homepage der Deutschen Biofonds AG zu lesen. Inzwischen träumen besorgte Anleger nicht mehr von attraktiven Renditen, sondern bangen um ihr Geld. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr erreichbar.

Wer es trotzdem versucht, erfährt von einer freundlichen Stimme auf Band, dass der Telefonanschluss der Deutsche Biofonds AG vorübergehend nicht erreichbar ist. Dieses „vorübergehend“ zieht sich nun schon über mehrere Tage hin. „Leider ist dahinter wohl mehr zu befürchten, als nur eine unbezahlte Telefonrechnung. Für die Anleger ist das jedenfalls ein echtes Warnsignal“, sagt Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi von der Kanzlei Cäsar-Preller in Wiesbaden.

Die Deutsche Biofonds AG bot den Anlegern an, in Objekte in der Türkei zu investieren. Zur Wahl standen verschiedene Immobilien, aber auch ein Wasserkraftwerk oder eine Dolomit-Mine. Wie viel Geld auf diese Weise bei den Anlegern eingesammelt wurde, ist nicht bekannt. Im Internet ist von Beträgen von bis zu 300 Millionen Euro die Rede. „Für die Anleger könnte also viel Geld auf dem Spiel stehen. Daher sollten sie umgehend ihre rechtlichen Möglichkeiten prüfen lassen“, so Rechtsanwalt Rosenbusch-Bansi.

Dabei sind verschiedene Möglichkeiten denkbar. Sowohl die Erwirkung eines dinglichen Arrests, um sich den Zugriff auf vorhandene Vermögenswerte zu sichern, als auch die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen. „Letztere können aus einer fehlerhaften Anlageberatung resultieren. Im Zuge einer anleger- und objektgerechten Beratung hätten die Anleger auch umfassend über die Risiken ihrer Kapitalanlage aufgeklärt werden müssen“, erklärt Rechtsanwalt Rosenbusch-Bansi.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bundesweit geschädigte Anleger.

Mehr Informationen: www.anlegerschutz-news.de

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 18 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi

Kanzlei Cäsar-Preller


Rechtstipp vom 21.10.2015
aus der Themenwelt Private Versicherungen und dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi (Rechtsanwaltskanzlei Cäsar-Preller)

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.