Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Diffamierung als Nazi?

(7)

Ein Autor, der ein Buch über die Gefahren und Folgen des Internetgebrauchs geschrieben hat, wurde in der Presse heftig kritisiert. Unter anderem fielen die Worte „In einem anderen Zeitalter haben Leute wie er Juden als die Ursache allen Übels ausgemacht.” Diese Aussage ist als persönlicher Angriff zu sehen. Ein solcher ist jedoch nur hinzunehmen, wenn die Auseinandersetzung und die Kritik der Sache vordergründig ist und nicht die Herabsetzung der Person. Maßgeblich für die Beurteilung ist der Durchschnittsleser, dem gerade dieser Hintergrund der persönlichen Diffamierung und die vordergründige Sachkritik bewusst werden muss.(LG Hamburg, Urteil vom 02.03.2010 - Az. 325 O 442/09)

Mehr zu diesem Thema finden Sie auf unserer Homepage www.anwaltsbuero47.de.

Mitgeteilt von RA Alexander Meyer

anwaltsbüro47 - Rupp Zipp Meyer Wank - Rechtsanwälte

www.anwaltsbuero47.de - www.bildrechtskanzlei.de


Rechtstipp vom 31.05.2010
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von anwaltsbüro47

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.