Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Führerscheinprüfung nicht nur auf Deutsch

Rechtstipp vom 07.07.2011
(14)
Rechtstipp vom 07.07.2011
(14)

Die theoretische Fahrerlaubnisprüfung in Deutschland kann neben Deutsch auch in anderen Sprachen abgelegt werden. Mit der seit dem 1. Januar 2011 geltenden Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) ist diese Möglichkeit jedoch auf bestimmte Sprachen beschränkt worden.

Als Beispiel sei hier ein Beschluss des Verwaltungsgerichts Berlin vom 9. Mai 2011 genannt (AZ: VG 11 L 142.11). Hier wollte eine Tamilin aus Sri Lanka ihre theoretische Fahrerlaubnisprüfung in Deutschland in tamilischer Sprache ablegen. Um ihr Anliegen durchzusetzen, stellte sie bei Gericht einen Eilantrag.

Diesen wiesen die Richter zurück. Die theoretische Fahrerlaubnisprüfung könne in Deutschland nicht in tamilischer Sprache abgelegt werden. Grundsätzlich sei die theoretische Prüfung auf Deutsch abzulegen; andere Sprachen seien nur dann möglich, wenn diese - wie etwa Englisch oder Französisch - im Katalog der FeV aufgeführt seien. Tamilisch gehöre jedoch nicht zu diesem Katalog.

Eine bis zum 31. Dezember 2010 geltende Regelung der FeV habe zugelassen, die theoretische Fahrerlaubnisprüfung in einer fremden Sprache zu beantworten. Diese Regelung sei aber mit dem ersten Januar 2011 aufgehoben worden.


aus den Rechtsgebieten Verkehrsrecht, Verwaltungsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Sebastian Steineke (Kanzlei Steineke)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.