Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Griechenland Anleihen – Commerzbank in der Kritik – Hilfe für Anleger

(26)

Die Frankfurter Rundschau findet deutliche Worte für den Verkauf von Griechenland Anleihen durch die Commerzbank: „Commerzbank empfiehlt Schrottpapiere" und versucht dies „unter den Tisch zu kehren" (21.06.2012). Das Blatt argwöhnt, dass die Commerzbank die unliebsamen Papiere in den vergangenen Monaten an Anleger - auch an solche, die sichere Kapitalanlagen wünschten - veräußerte. Die Beratung von Anlegern durch die Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen zeigt auch, dass die Beratung der Commerzbank hinsichtlich der Griechenland Anleihen zu wünschen übrig ließ. Die griechischen Papiere bergen große Probleme und sind keine sicheren Kapitalanlagen.

Commerzbank in der Kritik

Denn die Griechenland Anleihen brachten für die Anleger erhebliche Verluste mit sich. Im Frühjahr mussten Anleger, die in die griechischen Anleihen investierten, feststellen, dass sie durch den Schuldenschnitt herbe Verluste hinnehmen müssen. Darüber hinaus wurden die alten Griechenland Anleihen gegen neue Anleihen ausgetauscht, die eine lange Laufzeit haben und erst im Jahr 2042 fällig. Auch werden die neuen Papiere deutlich geringer verzinst. Da die Lösung der Probleme des Mittelmeerstaats noch auf sich warten lässt, stehen Privatanleger, die in die griechischen Staatsanleihen investierten vor erheblichen Problemen.

Wurden Anleger von der Commerzbank Griechenland Anleihen ans Herz gelegt, sollten sie sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden, da Ansprüche der betroffenen Anleger im Raum stehen. Auch wenn Staatsanleihen früher als sicher galten, musste diese Einordnung bereits vor Jahren im Rahmen der Finanzkrise revidiert werden. Zumindest auf die bereits bestehenden Risiken der griechischen Anleihen hätte die Commerzbank die Anleger hinweisen müssen. Auch die Unsicherheiten in Spanien, Italien, Argentinien und Portugal zeigten und zeigen deutlich, dass staatliche Papiere nicht vollkommen sicher sind. Anleger, die in ihrem Depot Griechenland Anleihen haben, sollten sich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen.

Hilfe für Anleger

Die Erfahrungen der Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Bezug auf Griechenland Anleihen zeigen, dass die Aufklärung über Risiken bei Staatsanleihen vor dem Hintergrund der Finanzkrise oft Defizite aufwies. Zumal wenn Anlegern von der Commerzbank Griechenland Anleihen als sichere Altersvorsorge empfohlen wurden. Da die kommenden Wochen dramatische Entwicklungen mit sich bringen können, sollten Anleger, die in Griechenland Anleihen investierten, nicht zögern, sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu wenden.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

kanzlei@dr-stoll-kollegen.de

www.dr-stoll-kollegen.de


Rechtstipp vom 26.06.2012
aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Ralf Stoll (Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)