Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Historische Immobilien in Italien – italienische Burgen, Schlösser und Herrenhäuser kaufen

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (1)

Es ist kein Geheimnis, dass in Italien immer mehr historische Gebäude, darunter auch Burgen, Schlösser und Herrenhäuser der italienischen Aristokratie, zum Verkauf stehen. Zwar befindet sich ein Großteil der historischen Immobilien wohl nach wie vor im Familienbesitz, das sind aber dennoch gute Nachrichten für all diejenigen, die vielleicht schon immer von einem großzügigen Landsitz inmitten von Weinbergen oder ähnlich traumhaften Szenarien geträumt haben. An der Auswahl dürfte es in Italien nicht fehlen.

Beim Kauf von historischen Gebäuden unterstützen wir unsere Mandantschaft, da ein Kauf solcher Immobilien unbedingt einer sehr guten Vorbereitung bedarf. Zum einen müssen insbesondere auch bei historischen Immobilien die Eigentumsverhältnisse vorab genau geprüft werden. Denn bei einem fälschlicherweise im Immobilienregister eingetragenen Verkäufer ist der Erwerb der Immobilie nicht möglich und im schlimmsten Fall sogar die Anzahlung des Kaufpreises weg und der Käufer kann nicht Eigentümer der gewünschten Immobilie werden. Es ist also vorab u. a. ein Registerauszug über die Eigentumsverhältnisse bei der zuständigen italienischen Behörde einzuholen.

Historische Gebäude stehen aber auch (in den meisten Fällen) unter Denkmalschutz und sind damit sog. „beni culturali“. Bevor ein solches Gebäude von kunstgeschichtlichem Wert jedoch gekauft werden kann, sind einige Aspekte zu beachten: Es muss zunächst Einsicht in das beim Denkmalschutzamt geführte Register genommen werden, denn Kaufverträge über diese denkmalschutzgeschützten Gebäude müssen dem Denkmalschutzamt (sog. „sopraintendenza“) zwingend mitgeteilt werden.

Der Grund dafür ist, dass dem italienischen Staat an solchen Gebäuden ein gesetzliches Vorkaufsrecht zusteht. Es muss geprüft und offiziell angefragt werden, ob der Staat von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch machen will. Der italienische Staat hat nach dieser schriftlichen Anfrage die Möglichkeit der Ausübung des Vorkaufsrechts innerhalb von 60 Tagen. Nur, wenn der Staat sein Vorkaufsrecht innerhalb dieser Frist nicht ausübt, kann überhaupt der Kaufvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer über die historische Immobilie zustande kommen.

Es gibt selbstverständlich noch viele weitere Aspekte, die beim Kauf von historischen Immobilien zu beachten sind. Daher empfiehlt es sich stets, rechtliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen, bevor der Kauf eines solchen „Schatzes“ gewagt werden kann.



Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwältin Maryam Mamozai

En France, l’attribution d’indemnités de licenciement à un salarié par le Conseil de prud’hommes est encadrée par un barème légal. Cette solution prend le contre-pied du droit du travail allemand, ... Weiterlesen
Zur besseren Verständlichkeit, ob sich der nachfolgende Artikel mit Ihrer Situation beschäftigt, soll das Folgende klargestellt werden: Es geht um die Situation, in der ein deutscher Erblasser ... Weiterlesen
Es ist kein Geheimnis, dass in Italien immer mehr historische Gebäude, darunter auch Burgen, Schlösser und Herrenhäuser der italienischen Aristokratie, zum Verkauf stehen. Zwar befindet sich ein ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(44)
21.11.2019
In Italien sind sämtliche Immobilieneigentümer laufend verpflichtet, für ihre Immobilien Steuern zu zahlen. Die ... Weiterlesen
(5)
25.10.2019
Bei einem Immobilienerwerb in Italien muss darauf geachtet werden, ob der Verkäufer die Immobilie seinerseits ... Weiterlesen
(52)
26.03.2019
Wie ist im Hinblick auf die Weitergabe von Immobilien in Italien an die nächste Generation am besten vorzugehen? ... Weiterlesen