Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Ich wurde enterbt, was kann ich tun?

  • 1 Minuten Lesezeit

Um dieses Video anzuzeigen, lassen Sie bitte die Verwendung von Cookies zu.

Tu dies oder lass das, sonst wirst du enterbt! Diese scherzhafte Drohung haben im Leben bestimmt viele schon mal gehört, ohne tatsächlich enterbt worden zu sein.
Allerdings kommen Enterbungen immer wieder auch in den besten Familien vor.
Dass Angehörige wie Ehefrau oder Kind eines Erblassers allerdings überhaupt keinen Nachlassanspruch haben, ist hierzulande eher selten, denn in Deutschland gilt das sogenannte Pflichtteilsrecht.
Das Pflichtteilsrecht als Teil des Erbrechts regelt, dass pflichtteilsberechtigten Angehörigen trotz vollständiger Enterbung ein Anteil vom Nachlass zusteht.

Um herauszufinden ob und welchen Anspruch Sie haben, ist es zuallererst einmal notwendig mithilfe der folgenden drei Fragen zu überprüfen, ob Sie tatsächlich rechtswirksam enterbt wurden.

Frage 1: Ist das Testament überhaupt formwirksam? Beispielsweise gilt ein mit Schreibmaschine geschriebenes Testament, das lediglich handschriftlich vom Erblasser unterschrieben wird, als nach der deutschen Rechtsordnung zu wenig.

Frage 2: War die Person, die das Testament verfasst hat, überhaupt geistig dazu in der Lage ein Testament zu errichten, also testierfähig?

Frage 3: Existiert kein früheres Testament, beispielsweise erstellt mit einem Ehepartner, aus dem eine sogenannte Bindungswirkung entstanden ist?

Falls diese drei Fragen mit Ja beantwortet werden können und Sie Kind, Ehegatte oder ggf. Elternteil des Erblassers sind kommt das Pflichtteilsrecht ins Spiel, das Ihnen einen Anteil am Erbe sichern kann.

Burkhardt Jordan (Kanzlei Jordan Fuhr Meyer) erklärt dazu im Video anhand von praktischen Beispielen aus 20 Jahren Berufserfahrung als Fachanwalt für Erbrecht, wie und wovon ein Pflichtteil errechnet wird. Darüberhinaus schildert er, wie ein Pflichtteilsverfahren in der Praxis abläuft, was ein sogenanntes Nachlassverzeichnis ist, welche Rolle dabei die eidesstaatliche Versicherung spielt und warum Erbrechtsanwälte immer wieder auch mit der Aushöhlung von Ansprüchen konfrontiert werden.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Erbrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Burkhardt Jordan

Mit wem man erbt, kann man sich nicht aussuchen. Zuallererst muss man sich bewusst machen, dass eine Erbengemeinschaft immer eine Zufallsgemeinschaft ist. Wenn dann unter den Erben nicht nur die ... Weiterlesen
Am 9. April 2021 ist der US-amerikanische Rapper DMX (bürgerlich Earl Simmons) überraschend gestorben. Nach Medienberichten hat er kein Testament hinterlassen. Sechs Monate nach seinem Tod haben ... Weiterlesen
„Warum sollte man eigentlich ein Testament verfassen?“ dieser Frage widmet sich Fachanwalt Burkhardt Jordan in diesem Video. Benötige ich ein Testament, um mein Vermögen weiterzugeben? Geht’s ... Weiterlesen