Kanzleisitz im Ausland: „Dank der heutigen Technologien spielt die Entfernung keine Rolle mehr“

  • 5 Minuten Lesezeit
Kanzleisitz im Ausland: „Dank der heutigen Technologien spielt die Entfernung keine Rolle mehr“
Leah Schmidt anwalt.de-Redaktion

Rechtsberatung über die Landesgrenzen hinaus: An ihrem Kanzleisitz in der Slowakei berät Rechtsanwältin Eva Priehodová vor allem deutschsprachige Mandanten. Wodurch sie bei der deutsch-slowakischen Beratung ein hohes Maß an Verständlichkeit gewährt, wie sie als im Ausland ansässige Anwältin potenzielle Mandanten erreicht und welche Rolle dabei ihr anwalt.de-Profil spielt, erzählt sie im Interview.

Sie sind als Rechtsanwältin in Banská Bystrica niedergelassen und beraten dort deutschsprachige Mandanten. 

Die Rechtsberatung wird natürlich auch slowakischen Mandanten angeboten. Ohne das geplant zu haben, bilden aber aktuell die deutsch-slowakischen Rechtsfälle einen überwiegenden Teil der Agenda. 

Mit Ihrem anwalt.de-Profil werden Sie als Anwalt gefunden

Jetzt kostenlos testen

Mit Ihrem anwalt.de-Profil werden Sie als Anwalt gefunden

Jetzt kostenlos testen

Wie kam es zu dieser Ausrichtung Ihrer Kanzlei? 

Die Ausrichtung ergab sich als Fazit mehrerer Faktoren, welche ich im Laufe der professionellen Tätigkeit wahrgenommen habe. In meinem vorherigen Beruf konnte ich ein ungenügendes Verständnis zwischen den slowakischen Staatsbehörden und den deutschsprachigen Beteiligten in strafrechtlichen Sachen beobachten, und das trotz Anwesenheit eines Dolmetschers bzw. Übersetzers, welcher zwar das Grundsätzliche übersetzen kann, jedoch die exakte juristische Bedeutung der zusammenhängenden Rechtsterminologie oft nicht kennt, was unbeabsichtigt zu Missverständnissen und ungewünschten rechtlichen Folgen führen kann.

Zweitens: Da ich in der Slowakei auch als vereidigte Übersetzerin für die Sprachkombination Slowakisch-Deutsch zugelassen bin, verknüpfen sich natürlich beide Richtungen und die deutschsprachigen Mandanten schätzen die Komplexität des Service.

Drittens: Als ich im Jahr 2016 mein Profil bei anwalt.de angelegt habe, handelte es sich eher um ein Marketingexperiment ohne die Erwartung, dass es grenzüberschreitend Ergebnisse bringen würde. Ganz umgekehrt aber – es brachte mir neue Gelegenheiten – von Einzelfällen bis zu langfristigen Kooperationen mit Unternehmen und ausländischen Rechtsanwaltskanzleien. Das sind die maßgebenden ursprünglichen Gründe der Ausrichtung der Kanzlei, welche heute überwiegend deutschsprachige Mandanten berät.

Wie erklären Sie sich den Erfolg Ihres deutschsprachigen anwalt.de-Profils trotz Kanzleisitz in der Slowakei? 

Für die deutschsprachigen Rechtsanwälte weltweit stellt das Portal anwalt.de eine relevante Hilfe dar, was die Auffindbarkeit betrifft. Außer den von Anwälten gespeicherten Daten finde ich die zeitlich unbegrenzte Möglichkeit der Bewertungen maßgebend – denn eine effektivere Auffindbarkeit im Internet kann man dank gesponserten Beiträgen kaufen, eine langfristig positive Bewertung eigener Leistungserbringung aber nicht.

Welche Bedeutung hat Ihre Online-Auffindbarkeit alles in allem für Sie?

Die Online-Auffindbarkeit spielt in der heutigen Zeit eine tragende Rolle. Bloße Auffindbarkeit ohne Rezensionen bzw. Bewertungen ist jedoch meiner Meinung nach nicht hinreichend. Deswegen ist es für die Mandanten sehr hilfreich, wenn sie sich auch unter Berücksichtigung der Erfahrungen anderer Mandanten für den passenden Anwalt entscheiden können.

Sie erhalten über das anwalt.de-Bewertungssystem regelmäßig Rezensionen. 

Ich schätze, dass die Bewertungen entscheidend sind, wenn sich ein Ratsuchender zwischen mehreren Anwaltskanzleien mit gleichen oder ähnlichen Fachrichtungen entscheidet. Eine Statistik zu diesem Thema führe ich zwar nicht, neue Mandanten erwähnen aber oft, die Bewertungen gelesen zu haben. Es geht sicherlich auch um die Prüfung gewisser Zuverlässigkeit, wenn sie einem ausländischen Rechtsanwalt eine Vollmacht erteilen, obwohl die Anwaltskanzlei Tausende Kilometer entfernt ist und Sie keinen anderen Stützpunkt bezüglich der Wahl haben.

Auf welchen Wegen bitten Sie Mandanten um Bewertungen?

Wenn, dann via E-Mail. Mehr freut es mich aber, wenn die Mandanten aus eigener Initiative eine Bewertung abgeben, weil sie zufrieden sind und sich einfach auch auf diesem Wege bedanken wollen.

Beraten Sie hauptsächlich in der Slowakei wohnhafte Mandanten oder sind Sie auch grenzübergreifend für Mandanten in Deutschland tätig?

Dank der heutigen Technologien spielt die Entfernung keine Rolle mehr. Die Rechtsberatung erfolgt auch via Video-Calls, falls gewünscht. Es kommt darauf an, welche Rechtsproblematik zu lösen ist. Bei allen Mandanten gibt es natürlich eine Gemeinsamkeit: irgendeine Verbindung mit der Slowakei. Bei Privatpersonen handelt es sich oft entweder um ihre Auswanderung in die Slowakei oder die Regelung ihrer Eigentumsverhältnisse in der Slowakei, wenn sie im Ausland wohnhaft sind. Bei juristischen Personen vertritt man ihre Interessen in Geschäftsbeziehungen mit slowakischen Unternehmenspartnern oder man leistet einen Service für Zweigniederlassungen deutscher Unternehmen in der Slowakei.

Die Möglichkeit der Online-Rechtsberatung bieten Sie auch in Ihrem anwalt.de-Profil an. Wird diese Beratungsart von Mandanten am häufigsten gewählt?

Überwiegend berate ich tatsächlich online. Vielen Mandanten bin ich persönlich nie begegnet, wir kennen uns aber dank der Video-Calls und Telefongespräche.

Vor Ort berate ich Privatpersonen, welche in der Slowakei ansässig sind. Da sich die Anwaltskanzlei in der Zentralslowakei befindet, ist die Lage allgemein gut erreichbar. Bei Bedarf suchen wir natürlich auch alternative Treffpunkte. Eine andere Situation ist es bei Unternehmen, welche in der Slowakei wirtschaftlich tätig sind. Die persönlichen Besprechungen finden dann entweder in Banská Bystrica oder im Firmensitz bzw. am Niederlassungsort des Mandanten statt.

In welchen Bereichen gibt es besonders viel Bedarf an deutsch-slowakischer Rechtsberatung?

Eine eindeutige Antwort ist bei dieser Frage schwierig zu geben. Die Mandanten, welche deutschsprachig und gleichzeitig in der Slowakei wohnhaft sind, wenden sich an unsere Kanzlei praktisch mit allen rechtlichen Fragen, welche der Alltag bringt – von Verkehrsverstößen bis zu Immobilientransaktionen. Bei juristischen Personen hängt die Art der Rechtsberatung von dem Unternehmensgegenstand ab. Allgemein werden wir aber häufig im Bereich Forderungsbeitreibung tätig.

Beraten Sie überwiegend Privatpersonen oder Unternehmen?

Eindeutig werden überwiegend Unternehmen beraten, da es oft um langfristige kontinuierliche Zusammenarbeit geht, wohingegen die Privatpersonen eher einen Ad-hoc-Service suchen.

Worauf legen Sie bei der Online-Beratung besonders Wert, um Ratsuchende ideal zu betreuen?

Der Ratsuchende sollte keinesfalls den Eindruck bekommen, dass er aufgrund der Entfernung oder Sprachbarriere benachteiligt wird. Das kann man nur vermeiden, indem man dem Mandanten alles präzise erklärt, ihn fortlaufend informiert, keinen Raum für Unklarheiten oder Missverständnisse lässt und ohne Verzögerung arbeitet – die Beantwortung der ergänzenden Mandantenfragen inklusive.

Ihr Motto lautet: „Verständlichkeit und Effektivität“. Wie gewähren Sie bei der Beratung ein hohes Maß an Verständlichkeit für Ihre Mandanten?

Außer der bereits erwähnten Absicht, alle Mandantenfragen präzise und prompt zu beantworten, ist es in manchen Rechtsbereichen möglich, die Mandanten gleich auf die Abweichungen zwischen der deutschen und der slowakischen rechtlichen Regelung aufmerksam zu machen. Zusammengefasst bemühen wir uns darum, dass der deutschsprachige Ratsuchende nicht den Eindruck bekommt, dass er seit Mandatserteilung aufgrund Fremdland und Sprachbarriere die Kontrolle über den Ablauf der Erledigung seiner Rechtsangelegenheit verloren hat, und dass er aufgrund mangelnder Verständlichkeit keine unrealistischen Erwartungen bildet.

Rechtsanwältin Eva Priehodová aus der Kanzlei WIEDERMANN & PARTNERS steht ihren Mandanten an ihrem Kanzleistandort in der Slowakei und per Online-Beratung in deutsch-slowakischen Rechtsfragen zur Seite. Neben ihrer Anwaltstätigkeit ist sie als vereidigte Übersetzerin für die Sprachkombination Slowakisch-Deutsch zugelassen.

(LES; ZGRA)

Erfahren Sie jetzt alles über die Funktionen von anwalt.de im Überblick und erhalten Sie wertvolle Tipps für Ihre Mandantengewinnung.

Foto(s): ©privat/Eva Priehodová, ©Adobe Stock/polinaloves

Artikel teilen:


Beiträge zum Thema