Kreissparkasse Limburg - Vorfälligkeitsentschädigung zu unrecht vereinnahmt?

  • 1 Minuten Lesezeit

Rückforderungsmöglichkeit von Vorfälligkeitsentschädigungen gemäß § 502 Abs. 2 Nr. 2 BGB

Die Vorfälligkeitsentschädigung ist ein oft diskutiertes Thema, wenn es um vorzeitige Ablösungen von Krediten geht. Diese Entschädigung wird von Banken erhoben, um den Zinsschaden zu kompensieren, der ihnen durch die vorzeitige Rückzahlung eines Kredits entsteht. Doch nicht immer ist diese Praxis rechtmäßig. Der § 502 Abs. 2 Nr. 2 BGB bietet Verbrauchern unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, die gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückzufordern.

Gesetzliche Grundlage: § 502 Abs. 2 Nr. 2 BGB

Gemäß § 502 Abs. 2 Nr. 2 BGB entfällt der Anspruch der Bank auf eine Vorfälligkeitsentschädigung, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt sind und ei vorvertragliche Informationspflicht der Bank nicht ordentlich erfüllt wurde.

Dies kann auch bei der Kreisparkasse Limburg erfüllt sein. Übersenden Sie uns gerne den Darlehensvertrag zur kostenlosen Erstberatung.

Fazit

Die Rückforderung von Vorfälligkeitsentschädigungen gemäß § 502 Abs. 2 Nr. 2 BGB bietet Verbrauchern eine wichtige Möglichkeit, sich gegen unrechtmäßige Forderungen der Banken zu wehren. Wichtig ist jedoch, die Voraussetzungen genau zu prüfen und gegebenenfalls rechtliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen. So können Verbraucher sicherstellen, dass sie nicht zu Unrecht finanziell belastet werden.

Falls Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Als erfahrene Rechtsanwälte helfen wir Ihnen, Ihre Rechte effektiv geltend zu machen.

Um dieses Video anzuzeigen, lassen Sie bitte die Verwendung von Cookies zu.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Jobst Ehrentraut

Beiträge zum Thema