Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Mercedes-Dieselskandal – welche Rechte habe ich?

(5)

Seit September 2015 ist bekannt, dass Volkswagen seine EA189-Motoren manipulierte. Seitdem konnten sehr viele VW-Geschädigte ihre Rechte auch vor Gericht erfolgreich durchsetzen. Dies bedeutete, dass die Käufer ihr Abgasauto an VW zurückgaben und der Hersteller an den Käufer den damals gezahlten Kaufpreis erstattete, abzüglich einer Nutzungsentschädigung für die Kilometerleistung. Ein sensationelles Ergebnis, welches auch unsere Kanzlei aus dem Ruhrgebiet vielfach erreichte.

Diese Möglichkeit haben Mercedes-Fahrer nunmehr auch!

Dieses Ergebnis müssen Sie sich jedoch erkämpfen. Mercedes wird nicht auf Sie zukommen und Ihnen Geld anbieten. Auch kann man sich in Deutschland keiner Sammelklage anschließen. Jeder Geschädigte muss seine Rechte individuell vor Gericht geltend machen.

Welche Rechte sind das? Was muss ich tun?

  • Fahrzeug an Mercedes zurückgeben und Kaufpreis erstattet bekommen
  • Schadensersatz in Geld erhalten und Fahrzeug behalten
  • Neulieferung eines neuen Modells (nur möglich, wenn damals Neufahrzeug gekauft wurde)

Welche Mercedes- Fahrzeuge sind nach aktuellem Stand betroffen?

Mercedes Vito

Mercedes C- Klasse

Mercedes E-Klasse

Mercedes GLC

Mercedes S-Klasse

Mercedes ML Klasse

Mercedes G-Klasse

Insbesondere die Baujahre 2013 bis 2016 können betroffen sein. Bei dem GLC bis 2018.

Sofern die Gewährleistungszeit von einem bis zwei Jahren seit dem Kauf noch nicht abgelaufen ist, können Sie sich an Ihren Händler wenden. Dieser wird jedoch ggf. eine Nachbesserung in Form des Software-Updates vorschlagen. Aus dem VW-Abgasskandal wissen wir jedoch, dass das Update nicht geeignet ist, um die Manipulation zu beseitigen. Vielmehr können sogar Folgeschäden auftreten, wie z. B. Mehrverbrauch oder Filterschäden.

Bestehen Sie daher auf einer echten Hardware-Umrüstung. Verweigert der Händler dies, steht Ihnen der Weg frei, um den Kaufvertrag zu wandeln und Ihr Geld zurückzuholen.

Gleichzeitig können Sie sich mit Ihren Rechten an die Daimler AG unmittelbar wenden. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Daimler AG Ihnen keine Zahlungen anbieten wird, sodass der Weg zu einem spezialisierten Anwalt wohl nicht vermieden werden kann. Die Kanzlei Balduin & Pfnür aus dem Ruhrgebiet vertritt Sie dann bundesweit und erfolgreich in einem Prozess gegen die Daimler AG.

Kontaktieren Sie uns kostenfrei, um mehr zu erfahren.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Schadensersatzrecht & Schmerzensgeldrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Balduin & Partner - Rechtsanwälte

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.