Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Mieter muss für fehlerhafte Rechtsberatung durch Mietverein selbst einstehen

Rechtstipp vom 24.04.2007
(11)
Rechtstipp vom 24.04.2007
(11)
Mieter müssen bei fehlerhafter Rechtsberatung selbst für die Folgen aufkommen. Dies entschied jetzt der Bundesgerichtshof (Az.: VIII ZR 102/06).
Im aktuellen Fall hatte ein Mietverein einem Mieter fälschlicherweise geraten, die Vorauszahlungen für Nebenkosten zurückzuhalten. Nachdem er diesen Rat befolgte, wurde ihm das Mietverhältnis gekündigt. Pech für den Mieter, denn dieser müsse nach dem BGB für das schuldhafte Verhalten des von ihm eingeschalteten Mieterschutzvereins einstehen.

Rechtstipp aus der Themenwelt Mietwohnung und dem Rechtsgebiet Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Speckhardt & Coll. Rechtsanwälte