Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

MS „King Jacob“ meldet Insolvenz an

Rechtstipp vom 13.08.2014
(3)

König & Cie Dritte Schiffahrts GmbH & Co.KG / Erstes Schiffahrts Investment GmbH & Co. KG (MS „King Jacob“) meldet Insolvenz an: Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Helge Petersen vermutet ein System hinter den Insolvenzen der vielen Beteiligungen

Die Erklärung zur MS „King Jacob“-Insolvenz des Geschäftsführers klingt simpel: Der noch kürzlich eine lange Zusammenarbeit signalisierende Charterer sei abgesprungen. Seit dem liege der Containerriese im östlichen Mittelmeer – arbeitslos und jeden Tag hohe Betriebskosten verschlingend. Hinzu kämen das sehr schwierige Marktumfeld und die Abhängigkeit vom Wohlwollen der Bank.

Beim Verkauf des Containerschiffs würden die Verkaufserlöse lediglich die Verbindlichkeiten decken, aber nicht für eine Auszahlung an die Anleger reichen. Die Folge wäre der Totalverlust des Kapitals aller Anleger.

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Helge Petersen vermutet noch einen ganz anderen Hintergrund: „Die Insolvenzzahlen bei König & Cie schießen in die Höhe. Monatlich flattern uns und tausenden Kleinanlegern mehrere Briefe ins Haus. Da liegt doch die Frage nahe, ob das ein systematisches Vorgehen bei König & Cie ist – so können sie die Containerschiffe günstig weiterverkaufen. Welche Absprachen in welchen Umfang da im Hintergrund getroffen werden, kann man nur erahnen.“

Weitere Informationen unter: www.kapitalmarktrecht-kanzlei-petersen.de/2014/koenig-cie-totalverlust-fuer-viele-anleger-moeglich


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Helge Petersen (Kanzlei Helge Petersen & Collegen)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.