Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Nachehelicher Unterhalt

(16)

§ 1578b BGB ist neu gefasst worden. Einen unbefristeten nachehelichen Unterhalt gibt es nicht nur wie bisher dann, wenn der unterhaltsberechtigte Ehegatte ehebedingte Nachteile erlitten hat. Dies waren Einschnitte in der beruflichen Karriere, die nicht mehr gut zu machen waren.

Den unbefristeten Unterhalt kann es nach der Neufassung des Gesetzes auch dann geben, wenn die Ehe lange gedauert hat und sich der Unterhaltsberechtigte darauf eingestellt hat, keine Eigenverantwortung mehr für sein berufliches Fortkommen übernehmen zu müssen.


Rechtstipp vom 07.05.2013
aus der Themenwelt Unterhalt und dem Rechtsgebiet Familienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Dr. Sonntag Rechtsanwälte