Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Nachträglich Kindergeld vom Staat?

(17)
Der Bundesfinanzhof klärt derzeit in einem Revisionsverfahren (Aktenzeichen III R 86/06) die Frage, ob ablehnende Kindergeldbescheide trotz Bestandskraft (d.h. kein fristgerechtes Einlegen eines Rechtsmittels oder Verfahren über ein Rechtsmittel bereits abgeschlossen) abzuändern sind, wenn die Ablehnung entgegen der verfassungsgerichtlichen Vorgabe nicht den Abzug der Sozialversicherungsbeträge bei der Berechnung des Einkommens der Kinder (z. B. Ausbildungsvergütung) berücksichtigte und daher eine Überschreitung des sogenannten Grenzbetrags feststellte. Betroffene Eltern sollten daher den Ausgang des Revisionsverfahrens beachten, um ggf. für die zurückliegenden Jahre erneut Kindergeld zu beantragen.

Rechtstipp vom 25.06.2007
aus der Themenwelt Familie und Beziehung und dem Rechtsgebiet Familienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Christoph Blaumer

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.