Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

P&R Container: Insolvenz angemeldet – Milliardenverluste für Investoren?

(7)

Nach den Negativmeldungen der Presse in den letzten Tagen hat sich die Befürchtung vieler bestätigt: Drei Firmen der P&R Gruppe, dem größten Anbieter von Direktinvestments in Container, haben Insolvenz angemeldet.

Nachdem P&R seine Kunden im Februar davon in Kenntnis gesetzt hat, dass sich ausstehende Auszahlungen verzögern und am 08.03.2018 der Vertrieb eingestellt wurde, kamen Gerüchte auf, P&R wäre pleite. Zu sehr erinnert der Verlauf an die Pleite der Magellan Maritime Service GmbH in 2016, von der 10.000 Kunden betroffen waren.

Berichte von investmentcheck.de aus 2016 und 2017 deckten Mietunterdeckungen auf und prognostizierten mögliche Zahlungsschwierigkeiten. Auch test.de bewertete Containerinvestmentangebote von P&R als mangelhaft.

Spätestens seit Bekanntwerden der Insolvenzanträge bangen die rund 50.000 Kunden von P&R um ihr eingesetztes Kapital. Laut Medienberichten haben P&R 3,5 Milliarden Euro von Kunden eingesammelt – es droht der bisher größte Anlegerskandal der Bundesrepublik.

Anleger müssen nun hoffen, dass zumindest ein Teil ihres eingesetzten Kapitals über ein Insolvenzverfahren zurückkommt. Laut Medienberichten wie dem aktuellen Bericht der FAZ kündigte Michael Jaffé, Insolvenzverwalter der „P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH“ und „P&R Gebraucht-Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH“, an, den Betrieb der P&R Unternehmensgruppe global fortführen zu wollen. So sollen Einnahmen erzielt werden und ein Verwertungskonzept erstellt werden.

Die Containerbranche steht seit Jahren unter Druck. Der Zuwachs an Containern übersteigt die Nachfrage.

Kanzleiinhaber Helge Petersen setzt sich seit Jahren für Anleger an und fordert seit Anbeginn mehr Transparenz und Kontrolle von den Anbietern. „Die Politik hätte die Gesetze in Deutschland längst anpassen müssen. Anleger werden im „Grauen Kapitalmarkt“ kaum geschützt und müssen mit jedem neue Anlegerskandal millionen- und milliardenschwere Verluste erleiden".

Wenn auch Sie in P&R Container investiert haben und Ihren Fall kostenfrei und unverbindlich einschätzen lassen möchten, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.

Im Beitrag erwähnte Berichte:

  • Handelsblatt „Zehntausende Anleger investierten bei P&R – jetzt ist der Finanzdienstleister insolvent“, 19.03.2018
  • http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/containervermittler-zehntausende-anleger-investierten-bei-pundr-jetzt-ist-der-finanzdienstleister-insolvent/21087784.html
  • Investmentcheck.de „Bestätigungsvermerke nur mit Einschränkungen“, 22.07.2016, http://www.investmentcheck.de/?nv=5814&id=2855
  • Investmentcheck.de „Fragwürdige Mietunterdeckungen bei P&R“, 26.06.2017, http://www.investmentcheck.de/?nv=5814&id=3288
  • Investmentcheck.de „Wie groß ist das Feuer unterm Dach, 08.03.2018, http://www.investmentcheck.de/?nv=5814

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.