Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

P&R Container-Pleite: Insolvenzverfahren heute eröffnet

(4)

Mitte März meldeten die ersten deutschen P&R Container-Gesellschaften Insolvenz an, im April folgten die verbliebenen.

Am Dienstag, den 24. Juli 2018 wurde offiziell das Insolvenzverfahren eröffnet. Rechtsanwalt Michael Jaffé wurde nun offiziell als Insolvenzverwalter bestellt und hat weitere Details zum Verlauf der P&R-Pleite bekanntgegeben.

Bereits Mitte Mai gab Jaffé bekannt, dass sich von 1,6 Millionen Container nur 600.000 Container in der Containerflotte befinden – nun weiß man, dass seit mehr als 10 Jahren Container offensichtlich nur auf dem Papier verkauft wurden.

Der Verdacht des Schneeballsystems scheint sich zu verhärten: So wurden Gelder aus Neuverträgen zur Begleichung laufender Verbindlichkeiten aus Mietzahlungen und Rückkäufen gegenüber Altanlegern genutzt.

Mehr als 40 Jahre verkauft P&R Container aus Grünwald bei München Container an privaten Anleger und zahlte diesen regelmäßig feste Mieten. Anfang 2018 wurden erstmalig Mietauszahlungen verschoben. Als Mitte März der Verkauf aktueller Angebote eingestellt wurde und kurz danach die ersten deutschen P&R-Gesellschaften Insolvenz anmeldeten, zeichnete sich langsam der wohl größte Anlegerskandal Deutschlands ab. Nach Presseberichten geht es um rund 3,5 Milliarden Euro.

Jaffé meldet aktuell auch einen Teilerfolg: so sei eine erste Auszahlung aus der schweizerischen Schwestergesellschaft, die das operative Geschäft betreibt, nach Deutschland zurückgeflossen.

Rund 54.000 Anleger sind nun aufgerufen, ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anzumelden. Sie erhalten in Kürze Schreiben sowie vorbereitete Formulare vom Insolvenzverwalter. Die Frist zur Anmeldung von Forderungen endet am 14. September 2018.

Am 17. und 18. Oktober 2018 wird eine große Gläubigerversammlung in der Münchener Olympiahalle stattfinden.

Die Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen hat sich auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisiert und unterstützt P&R-Anleger aus dem gesamten Bundesgebiet.

Wir prüfen für Sie kostenfrei und unverbindlich mögliche Schadensersatzansprüche gegen Dritte, die bis zu 100 % Ihrer Anlagesumme betragen können.

Auf Wunsch unterstützen wir Sie bei der Anmeldung von Forderungen zum Insolvenzverfahren.

Sie haben Fragen oder möchten Ihr Anliegen kostenfrei und unverbindlich bei uns prüfen lassen:

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.

Weitere Informationen:

https://www.kapitalmarktrecht-kanzlei-petersen.de/pr-container-schutz-vor-verlust/

Handelsblatt, 24.07.2018, „Insolvenzverfahren über P&R eröffnet – Investmentfirma verkaufte viele Container nur auf dem Papier“: https://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/anlageskandal-insolvenzverfahren-ueber-pundr-eroeffnet-investmentfirma-verkaufte-viele-container-nur-auf-dem-papier/22837816.html


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Kanzlei Helge Petersen & Collegen

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.